.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsW-Z

ZOM: Flesh Assimilation

zomLabel: Invictus Productions

Spielzeit: 32:21 Min.

Genre: Death/Black Metal

Info: Facebook

CD kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

So, das sind also ZOM, die mit ihrem neuen, verstörenden Album ,,Flesh Assimilation" um die Ecke kommen. Das Artwork sieht schon mal ziemlich geil aus, aber hält die Musik das, was das Cover verspricht?

Und um es vorweg zu nehmen, JA, sie tut es: auf diesem Album kriegen wir Old-School-Death-/Black-/Thrash-Metal um die Ohren gehauen, dass es eine wahre Freude ist.

Punkige Crossover-Elemente finden wir in ihrer Musik ebenso, wie Hochgeschwindigkeitssalven, dazu kommt wieder ein Sänger mit einem charakteristischen Organ, das irgendwo zwischen dem Gang-Geshoute der New-Yorker-Streetgangs und dem blutrünstigen Gegurgele der skandinavischen Möchtegern-Bösewichter pendelt. Der Sound ist sehr druckvoll, klingt aber bei aller Brachialiät immer noch sehr organisch und bei langsameren Passagen fühlt man sich auch gerne an Bathorys epischer Seite erinnert. Denn das Schlagzeug fabriziert einen unglaublichen Krach mit viel Hall, lässt aber den Saiteninstrumenten reichlich Spielraum. Dazu kommt, dass die Gitarren sehr viel Weite haben und man sich in einer riesigen Burgruine oder einer Höhle versetzt fühlt. Songs hervor zu heben, macht hier eigentlich nicht viel Sinn, da alle Lieder eine Offenbarung sind, aber ich nenne mal ,,Gates to Beyond", da der Wechsel zwischen ultraschweren 6/8-Doom-Passagen und Blastbeats, und das in diesem Sound, einfach nur geil ist. Da kann man nicht mehr viel besser machen.

Auf jeden Fall haben Zom mit diesem Album die Messlatte für kommende Großtaten sehr hoch geschraubt. Auf dass ,,Flesh Assimilation" nicht ihr einziges Album bleiben möge und die Band auf ihren Folgealben diese Klasse halten, wenn nicht sogar übertreffen mag. Für diese Platte, die für mich jetzt schon ein Anwärter für das Album des Jahres 2015 (das Album erschien 2014 – Sven) ist möchte ich nichts anderes als die Höchstnote vergeben.

Domenic Saheb Djavaher

XXL WertungXXL

Tracklist:

Tombs Of The Void
Hordes From The Cursed Realms
Gates To beyond
Conquest
Dead Worlds
The Depths
Flesh Assimilation
Illbeings Unspeak

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Extremity - Coffin Birth

extremity 2018xxl

Ancestor - Age of Overload

ancestorxxl

Wømb - Taciturn

Wmb  Taciturn xxl

Runespell - Order of Vengeance

runespell

Gaerea - Unsetting Whispers

Gaerea

Tomb Mold - Manor Of Infinite Forms

tomb mold cover2018xxl

Zombiefication - Below The Grief

zombiefication 2018xxl

Sadistik Forest - Morbid Majesties 

sadistik forest

Firtan - Okeanos 

Firtan

Sear Bliss - Letters From The Edge

Sear Bliss 2018

Atomicide - Furious and Untamed 

Atomicide

Supreme Carnage - Morbid Ways To Die

Supreme Carnagexxl

Atrocity - Okkult II

Atrocity OkkultIIxxl

Musmahhu - Formulas of rotten Death

Musmahhu

Uada - Cult Of A Dying Sun

Uada Cult 2018

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

hate eternal tourxxl

misery index tour 2018xxl

carnal forge tourxxl

sleep of the sunless tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

agrypine tourxxl

watain tour 2018 xxl

ophis tour 2018xxl

endseeker tour 2018xxl

hell over hammaburg 2019xxl

Zum Seitenanfang