.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsU-VVivus Humare: Einkehr

Vorum: Current Mouth

vorum 2015Label: Sepulchral Voice Records

Spielzeit: 18:07 Min.

Genre: Death Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Shop

Hörprobe: Soundcloud

VÖ-Datum: 18. Mai 2015

 

Ende der Woche und nicht mehr viel Geld im Portemonnaie. Also ab zu Lidl, um nen Sixpack Bergadler zu kaufen. WTF! Die haben das doch glatt aus dem Sortiment genommen. Stattdessen gibt es nun Perlenbacher - und zwar in mehrfacher Ausführung (Glasflasche, PET-Flasche und Dose). Ich könnte kotzen... im Strahl!

Das finnische, aus den Nackenbrechern Haudankaivaja hervorgegangene Todesblei-Kommando Vorum besteht seit 2008, veröffentlichte bisher eine EP, eine Split sowie 2013 das Debütalbum 'Poisoned Void' und lässt mit 'Current Mouth' ein ziemlich fieses Monster von der Leine. Bekam man mit dem zuletzt genanntem Release noch recht konventionellen Death Metal amerikanischer und schwedischer Prägung zu hören, warfen die Finnen viele der Trademarks ihres bisherigen Sounds schlicht über Bord und spielen nun einen ziemlich bösen Bastard aus Morbid Angel zu 'Blessed Are The Sick'-Zeiten (nur einige Takte schneller) und den chaotischeren Impaled Nazarene, angereichert mit Versatzstücken des finnischen Todesbleis. Die Musik ist zumeist rasant und dabei gleichzeitig äußerst düster, die vermehrt auftretenden Soli sind chaotisch, der Gesang kommt ausgesprochen hasserfüllt daher. Und die Produktion fällt absolut unterirdisch aus, passt jedoch ziemlich gut zu dem wütenden Ganzen, den die nicht einmal 19minütige EP 'Current Mouth' zu bieten hat. Am Besten vergleichen kann man die dargebotene Mucke vielleicht mit jener der völlig durchgeknallten Fallen Christ (an die sich der eine oder die andere eventuell noch erinnern kann).
Das hier ist tiefster Untergrund und wohl nur für Liebhaber dieser Art des Death Metals wirklich interessant; diesen sei diese EP allerdings uneingeschränkt empfohlen.

Mein Fazit: Sooo abgrundtief schlecht schmeckt Perlenbacher eigentlich gar nicht. Ich habe mich nur so an das gute Bergadler gewöhnt, schnief.

Kai Ellermann

XXL WertungL

Tracklist:

01. Angels Death
02. Tri Ennial
03. In Grime In Lust
04. Current Mouth
05. Hungry Wounds

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Rogga Johansson - Entrance To The Otherwhere

ROGGA JOHANSSON

Crom Dubh - Firebrands and ashes

Crom Dubh  Firebrands and ashes

Sinners Bleed - Absolution

sinnersbleed

Enthroned - Cold Black Suns

enthroned2019

Abbath - Outstrider 

abbath2019

Délétère - Theovorator: Babelis Testamentum

Deletere2019Deathspell Omega - The furnaces of Palingenesia

Deathspell Omega2019

Vulture - Ghastly waves & battered graves

vulture 2019

Óreiða - Óreiða

oreioa

Nattfog - Pohjan Porteilta

Nattfog

Winterwolf - Lycanthropoc Metal of Death

Winterwolf  Lycanthropoc Metal of Death

Evohé - Deus Sive Natura

evohe

Inert - Vermin

inerxxl 2019

Calyx - Vientos Arcaicos

Calyx  Vientos arcaicos

Gaahls Wyrd: GastiR - Ghosts Invited

gaahl

Nocturnal Breed - We only came for the violence

Nocturnal Breedxxl  We only came for the violence

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang