.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsU-VVon Hertzen Brothers – New Day Rising

Von Hertzen Brothers – New Day Rising

von hertzen brothers new day rising 7366Label: Spinefarm Records/Caroline

Spielzeit: 47:28 Min.

Genre: Hard Rock, Alternative Rock, Rock

Info: Facebook

CD kaufen: Amazon

Hörprobe: Spotify

VÖ-Datum: 20. März 2015

 

 

Vollkommen euphorisierend und meine Mundwinkel umgehend nach oben verziehend startet dieses sechste Album der Von Hertzen Brothers mit einer großartigen Gitarrenmelodie, die sofort zum Mitwippen, -wackeln, -springen oder -tanzen animiert. Und zwar vehement! „There's hell to pay / I'm on my way / No time to say goodbye" - diese einleitenden Worte von „New Day Rising" verheißen es bereits: es geht hinein ins Getümmel, mit voller Fahrt voraus. Ab ins Vergnügen... Das pralle Leben ruft.

Manchmal merke ich dabei zwar deutlich, dass musikalische Bezüge zu Bands wie den Foo Fighters zwischen den Zeilen durchschimmern, aber ich halte den Von Hertzen Brothers zugute, dass dies nicht allzu oft der Fall ist. Treffend platzierte Hooks schwirren gerade in der ersten Hälfte von „New Day Rising" wie von Bogenschützen verschossene Pfeile hin und her, und man merkt: da ist eine Band, die es wirklich wissen will! Und das Plattenlabel auch – Garth Richardson, der unter anderem Rage Against The Machine produziert hat, wurde an Bord geholt, für den Mix war Randy Straub zuständig, dessen Referenzen unter anderem Metallica und Alice In Chains umfassen. Für eine finnische Band ist das recht beeindruckend, aber in ihrer Heimat sind die Jungs auch wirklich groß und können dort bereits auf zwei Nummer 1-Alben zurückblicken.

„New Day Rising" ist melodisch und im Großen und Ganzen abwechslungsreich. Die Musik zerfließt wie in der Sommersonne liegende Butter im lauschenden Ohr des Zuhörers. Von der zupackenden Härte und melodischen Aberwitzigkeit eines „You Don't Know My Name" über das mystische, mit dezenten und zunächst kaum wahrnehmbaren orientalischen Ornamenten versehenen „Trouble" bis hin zu den 70er-Space Rock-Anklängen in „The Destitute" und dem sich eher nicht ins Gesamtgefüge einreihenden „Dreams" ist eigentlich viel geboten – dennoch wird das Album nach seinem mitreißenden Eröffnungsdoppel etwas zu glattpoliert und hätte von mindestens ein oder zwei schnelleren Songs als Auflockerung profitiert – vor allem auch, wenn diese das großartige Niveau der ersten Lieder gehalten hätten.

Das bereits angesprochene „Dreams" geht gerade noch in Ordnung, weckt aber trotzdem unangenehme Erinnerungen an Sachen wie Fools Garden sowie deren grauenhaften Mittneunziger-Hit „Lemon Tree". Für die Von Hertzen Brothers würde es mich zwar freuen – um meines eigenen Seelenheils willen hoffe ich aber, dass dies kein kommender Hit sein wird. Ich würde es hassen... Der stilistisch vollkommen andersartige Rest von „New Day Rising" ist mir deutlich lieber.

Ein angenehm zu verköstigendes Album mit manch tollem Moment (ich betone nochmals die beiden absolut großartigen Eröffnungssongs!), jedoch in der Summe leider kein Meisterwerk. Etwas mehr Wagemut und Abwechslung hätten der Band nicht geschadet, zudem scheint der vorgenommene Feinschliff zu viele Ecken und Kanten beseitigt zu haben.

Hier wäre leider viel mehr drin gewesen. Deshalb nur (immerhin sehr starke) 4 Punkte.

Daniel Lofgren

XXL WertungM

Tracklist:

1. New Day Rising
2. You Don't Know My Name
3. Trouble
4. Black Rain
5. Hold Me Up
6. Love Burns
7. Dreams
8. Sunday Child
9. The Destitute
10. Hibernating Heart

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Tomb Mold - Planetary Clairvoyance

tomb mold 2019

Darkthrone - Old Star

darktrone oldstar

Spiker - Heavy Metal Macht

Spiker  Heavy Metal Macht

Rogga Johansson - Entrance To The Otherwhere

ROGGA JOHANSSON

Crom Dubh - Firebrands and ashes

Crom Dubh  Firebrands and ashes

Sinners Bleed - Absolution

sinnersbleed

Enthroned - Cold Black Suns

enthroned2019

Abbath - Outstrider 

abbath2019

Délétère - Theovorator: Babelis Testamentum

Deletere2019Deathspell Omega - The furnaces of Palingenesia

Deathspell Omega2019

Vulture - Ghastly waves & battered graves

vulture 2019

Óreiða - Óreiða

oreioa

Nattfog - Pohjan Porteilta

Nattfog

Winterwolf - Lycanthropoc Metal of Death

Winterwolf  Lycanthropoc Metal of Death

Evohé - Deus Sive Natura

evohe

Inert - Vermin

inerxxl 2019

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang