.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsU-VVolbeat – „Guitar Gangsters & Cadilac Blood“

Vulture Industries - The Tower

VULTURE INDUSTRIES Label: Season of Mist

Spielzeit: 54:27 Min + 8:16 Min Bonustrack

Genre: Avantgarde Metal

Info: Facebook

CD kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Wer hat sie nicht, diese ewig lange Liste mit interessanten Bands die späterer eingehender Prüfung bedürfen. Vulture Industries ist bei mir eine jener Gruppen die auf dieser Liste seit Jahren dahinvegetieren und auf Ihre große Chance warten. Dementsprechend kam mir die Gelegenheit ein Review zum neuen Album „The Tower“ schreiben zu dürfen sehr gelegen. Zur Bandgeschichte lässt sich sagen, dass die Band 1998 unter dem Namen „Dead Rose Garden“ gegründet wurde und 2003 aufgrund von Line-Up-Veränderungen den Namen in Vulture Industries änderte. Mit „The Tower“ erschien in diesem Jahr das dritte Studioalbum der Truppe.

Das Label selbst definiert die Musikrichtung als einzigartige Mischung aus „progressive, experimental, Industrial, Doom, extreme und Symphonic“-Elementen und stellt Vergleiche zu Mr. Bungle, Arcturus und Ved Buens Ende an. Ob diese Einschätzung zutrifft möchte ich im Folgenden näher analysieren. Die Musikrichtung ist tatsächlich relativ schwer in eine Schublade zu stecken, da sich die Band vieler Elemente der verschiedenen Genres bedient. Als grundsätzliche Umschreibung der Musik sollte hier jedoch „Avant-Garde Metal“ angebracht sein.

Die Grundstimmung des Albums ist sehr düster und bedrückend, vor allem der Titeltrack und Opener „The Tower“ bringt direkt den richtigen Einstieg in dieses Album. Der Gesang variiert stets: oftmals ist er verstörend und beklemmend, manchmal verrückt, dann wieder harmonisch und sanft. Der Hörer wird auf eine Reise mitgenommen, hinauf auf den höchsten Berg und hinab in das Tiefste Loch. Dies führt dazu, dass das Album zu keiner Zeit langweilig wird und man ständig neue Facetten eines Liedes entdeckt. Auf lyrischer Ebene wird ebenfalls einiges geboten, verstärken die Texte doch nochmals die Grundstimmung des Albums. Vergleiche sind schwer und daher sind o.g. Bands nicht ganz die Referenz mit der man an diese Veröffentlichung herangehen sollte, besser man begibt sich frei von allem in die Tiefen dieses Albums. Ich denke dann wird es den ein oder anderen in seinen Bann ziehen können. Anspieltipps sind hier der Opener „The Tower“, „A Knife Between Us“ und das Schlusslied „Lost Among Liars“ um sich einen ersten Eindruck verschaffen zu können.

Das Album wird definitiv nicht jedem zusagen, eine gewisse Vorliebe für Genre-Sprünge und dem gewissen Wahnsinn der dieser Musik innewohnt muss vorhanden sein, um dieses Glanzleistung zu würdigen. Abschließend bleibt zu sagen, es handelt sich tatsächlich um eine Mixtur aus oben genannten Stilrichtungen mit einem Einschlag Mr. Bungle. Und gerade deshalb trifft das Album genau meinen Geschmack und zählt definitiv zu den besten Veröffentlichung dieses Jahres!

Moritz Naczenski

XXL-BewertungXXL

Trackliste:

01. The Tower
02. Divine - Appalling
03. The Hound
04. Blood on the Trail
05. The Dead Won't Mind
06. A Knife Between Us
07. The Pulse of Bliss
08. Sleepwalkers
09. Lost Among Liars
10. Blood Don't Eliogabalus (Bonus)

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Craft - White Noise and Black Metal

craft

Cavurn - Rehearsal Tape

Cavurn

Posthuman Abomination - Transcending Embodiment

Posthuman Abominationxxl

Pact - Enigmata

pact

Funeral Mist - Hekatomb

funeral mistxxl

Totalselfhatred - Solitude

Totalselfhatred  Solitude xxl

Collapse of Lights - Each Failing Step

Collapse of Light xxl

Urfaust - The Constellatory Practice

urfaust 2018xxl

Shrine of the Serpent - Entropic Disillusion

Shrine of the Serpent

Ruach Raah - Under the insignia of Baphomet

Ruach Raah xxl

 

Embrace of Throns - Scorn Aesthetics

embrace of throns 2018xxl

Aborted Fetus - The Ancient Spirits Of Decay

Aborted Fetus xxl

Orgullo Nativo - Entre el campo de batalle

Orgullo Nativo

Spectral Wound - Infernal Decadence

Spectral Woundxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

hate eternal tourxxl

misery index tour 2018xxl

carnal forge tourxxl

sleep of the sunless tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

agrypine tourxxl

watain tour 2018 xxl

ophis tour 2018xxl

endseeker tour 2018xxl

hell over hammaburg 2019xxl

Zum Seitenanfang