.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsS-TTheories: Regression

Sea of Disorder: Merging Land and Sky

Sea of Disorder  Merging Land and SkyLabel: Eigenproduktion

Spielzeit: 57:39 Min.

Genre: Post Rock

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

Hörprobe: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Zwischendurch darf es auch gerne mal etwas beschaulicher in meinem CD Player werden, neben Ambient und Doom gibt es dafür auch noch einiges aus dem Genre des Post Rocks, was zum Entspannen und träumen, bestenfalls sogar zum Nachdenken anregt.

Das Salzburger Duo Sea of Disorder hat sich dieser Musik verschrieben, Legenden besagen, dass man sich nach einem gemeinsamen Opeth Konzert zusammenfand, um Musik zu spielen. Warum auch nicht? Der Beginn der CD ist genretypisch, schön langsam mit getragenen, leicht melancholischen Melodien. Nicht schlecht, aber auch nicht vom Hocker reißend, denke ich mir gerade, da setzt der Gesang ein – und der ist erstaunlicherweise sehr rau und kratzend, was man hier gar nicht erwartet hätte, sondern was gut und gerne auch zu ´ner Black Metal Band passen würde. Der Mann hinter de Stimme ist niemand anderer als Jason Watkins, seines Zeichens Sänger der Ami-Sludger Mouth of the architect. Das passt ganz ausgezeichnet zusammen und gibt der Band natürlich sofort etwas ganz Eigenes.

Leider hört man den Kollegen nur auf diesem Song, denn die Band agiert mit verschiedenen Gastsängern. So veredelt Josh Wing von den Post Rockern Sól den dritten und Thomas Torsson von den Schweden EF (ebenfalls Post Rock) den fünften Song. Der Rest des Albums ist rein instrumental und ich muss schon sagen, dass dies eine hochgradig interessante und sehr gelungene Mischung ist! Die drei Songs mit Gesang sind deutlich heftiger, bzw. düsterer, kratzen hier und da auch mal am Sludge, während die drei Instrumentalstücke purer Post Rock sind. Zerbrechlich, voller Melancholie und zarter Schönheit.

Mir persönlich gefällt der Beitrag von Jason Watkins am besten, aber das gesamte Album ist ein absoluter Volltreffer geworden. Man glaubt es kaum, dass es sich hier um eine in Eigenregie geschaffenes Debüt handelt. Großartig!

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

Tracklist:

1. Ghost Of Yesterday 09:39
2. 1953 14:33
3. Merging Land And Sky 07:08
4. Falling Giants 06:49
5. As The Clouds Disperse 10:07
6. Horizon 09:22

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Runespell - Order of Vengeance

runespell

Gaerea - Unsetting Whispers

Gaerea

Tomb Mold - Manor Of Infinite Forms

tomb mold cover2018xxl

Zombiefication - Below The Grief

zombiefication 2018xxl

Sadistik Forest - Morbid Majesties 

sadistik forest

Firtan - Okeanos 

Firtan

Sear Bliss - Letters From The Edge

Sear Bliss 2018

Atomicide - Furious and Untamed 

Atomicide

Supreme Carnage - Morbid Ways To Die

Supreme Carnagexxl

Atrocity - Okkult II

Atrocity OkkultIIxxl

Musmahhu - Formulas of rotten Death

Musmahhu

Uada - Cult Of A Dying Sun

Uada Cult 2018

Tunjum - Deidades del Inframundo

Tunjum  xxl

Pa Vesh En - A Ghost

Pa Vesh En

Slaughterday - Abbatoir 

slaughterdayxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

hate eternal tourxxl

misery index tour 2018xxl

carnal forge tourxxl

sleep of the sunless tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

agrypine tourxxl

watain tour 2018 xxl

ophis tour 2018xxl

endseeker tour 2018xxl

hell over hammaburg 2019xxl

Zum Seitenanfang