.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsS-TSeagrave: Stabwound

Tome of the Unreplenished: Innerstanding

TOME OF THE UNREPLENISHED InnerstandingLabel: I, Voidhanger

Spielzeit: 39:56 Min.

Genre: Atmospheric Black Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

I, Voidhanger ist ein großartiges Label mit einem beängstigenden Gespür für Bands, welche die Neugestaltung und Erweiterung der inneren Traumwelten anregen. Im vergangen Jahr war die „Haben“-Liste mit empfehlenswerten Veröffentlichungen von unter anderem Spectral Lore, Mare Cognitum, Howls Of Ebb und The Order Of The Solar Temple absolut beeindruckend. Noch dazu sind die Releases dieses Labels optisch immer hervorragend und wunderschön gestaltet.

Von daher begann ich bereits gierig zu sabbern, als vor Monaten die Ankündigung dieses Tome Of The Unreplenished-Albums auf der I, Voidhanger-Website veröffentlicht wurde. Von einem mysteriösen, zypriotischen Black Metal-Projekt war da die Rede.

Ob das Projekt an sich mysteriös ist – geschenkt. Die wichtige Frage ist eher, ob die dargebotene Musik mysteriös ist, und mehr noch – ob sie zu überzeugen weiß. Nun, die paar wenigen auf dem Album enthaltenen Textzeilen werden eher in einem Sprechton vorgetragen. Gesungen, gegrunzt, gekeift oder geschrien wird nicht (abgesehen von einem minimalen, kurzen, wortlosen Black Metal-Geknurre in „A Monument In Time“). Eigentlich ist „Innerstanding“ ein Instrumental-Album mit zusammengefasst etwa fünf bis maximal sieben Minuten an textlicher Begleitung – ganze fünf Songs mit einer Länge von etwa 20 Minuten enthalten überhaupt keine Lyrics. Böse gesagt könnte man anmerken, dass „Innerstanding“ besser auf 3-4 Songs heruntergebrochen als EP veröffentlicht worden wäre. Denn alles auf diesem Album klingt sehr schön, gar keine Frage – aber keinesfalls zwingend.

Für mich hat das im direkten Vergleich etwas von den mittleren Neunzigern an sich, als plötzlich Alben wie die erste Empyrium veröffentlicht wurden: das war zwar wohlklingend und elegisch, aber nicht wirklich neu. Bands wie In The Woods..., Ulver oder auch Burzum hatten so etwas bereits vorher sehr viel besser und spannender (und zudem ausgewogen kontrastiert mit härteren Parts) erschaffen. Ein ganz ähnliches Problem hat „Innerstandig“ im Prinzip auch, bietet es doch diese ganz spezielle Sorte Sterngucker-Black Metal (geil! – Sven) mit Ambient-Einschlag, welche bei I, Voidhanger – aber zuhauf auch anderswo – in den vergangenen Jahren schon deutlich packender dargeboten wurde. Es gibt also bereits etliche Alben dieser Sorte Musik da draußen, welche schlicht und ergreifend besser sind.

Leider kann ich demzufolge bei aller vorhandenen Schönheit nur sagen: wohlklingend und nett, aber unbedingt haben muss man "Innerstanding" nicht.

Daniel Lofgren

XXL WertungM

 ------------------------------------------------------------------------------------------------

Was für ein geiles Cover, das ist so das erste, was mir an dieser CD aus dem Hause "I, Voidhanger" aufgefallen ist - ein wahres Schmuckstück! Dies im Zusammenhang mit dem Label lässt den aufmerksamen Szene-Hasen natürlich sofort aufhorchen: Hier gibt es nix von der Stange!

Und genauso ist es auch! Die "Ein-Mann-Kapelle" aus Zypern spielt etwas, das man nur notdürftig als "Atmosphärischen Black Metal" beschreiben kann, aber irgendeine Art Schublade braucht man ja doch. Obwohl "sphärisch" es vielleicht noch besser trifft, manchmal ist es einfach schwierig mit Worten Musik zu bescheinen. Grundlage ist schon der gute alte Black Metal, dies aber wirklich nur als Bodensatz. Darauf bauen sich sphärische (da haben wir das Wort schon wieder!) Klangcollagen, teilweise reine Geräusche, mal pur, mal verfremdet. So fallen zum Beispiel im zweiten Song "Take me to the Stars" plötzlich stark verzerrte Walgesänge ein, unterbrechen den Fluss des Songs brutal und verschwinden dann wieder, als wäre nie etwas geschehen. Das nenne ich obskur und ausgesprochen eigensinnig arrangiert und genau das gefällt mir an diesem Album ganz ausgezeichnet!

Auch mit dem "Gesang" verhält es sich ähnlich, wobei man von wirklichem Gesang eigentlich kaum reden kann. Es wird geraunt, gesprochen und geflüstert und das auch nur sporadisch. So würde ich fast von einem Instrumentalalbum reden, bei dem die Stimme als eine Art weiteres atmosphärisches Element eingesetzt wird. Also Standard klingt definitiv anders!

"Innerstanding" ist sicherlich kein Album für die breite Masse und ich kann nachvollziehen, dass nicht jeder das Teil gut findet. Meine Wenigkeit tut es zumindest und taucht immer wieder gerne in jene verträumten, aber dennoch brutalen Klangwelten ein, die von Mastermind "Hermes" hier so herrlich erschaffen wurden. Mal schauen, was wir als Nächstes von "I, Voidhanger" zu hören bekommen, ich bin schon gespannt!!

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

Tracklist:

01. Anima Mundi
02. Take Me To The Stars
03. Emanation Of The Purest Essence
04. Transcended Body
05. Planetary Transmissions
06. A Monument In Time
07. The Precessional March

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Zombiefication - Below The Grief

zombiefication 2018xxl

Sadistik Forest - Morbid Majesties 

sadistik forest

Firtan - Okeanos 

Firtan

Sear Bliss - Letters From The Edge

Sear Bliss 2018

Atomicide - Furious and Untamed 

Atomicide

Supreme Carnage - Morbid Ways To Die

Supreme Carnagexxl

Atrocity - Okkult II

Atrocity OkkultIIxxl

Musmahhu - Formulas of rotten Death

Musmahhu

Uada - Cult Of A Dying Sun

Uada Cult 2018

Tunjum - Deidades del Inframundo

Tunjum  xxl

Pa Vesh En - A Ghost

Pa Vesh En

Slaughterday - Abbatoir 

slaughterdayxxl

Matterhorn - Crass Cleansing 

Matterhorn  Crass cleansingxxl

Defiatory - Hades Rising

Defiatory  Hades Risingxxl

Coroner - No More Color

Coroner  No morexxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

hate eternal tourxxl

misery index tour 2018xxl

carnal forge tourxxl

sleep of the sunless tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

agrypine tourxxl

watain tour 2018 xxl

ophis tour 2018xxl

endseeker tour 2018xxl

hell over hammaburg 2019xxl

Zum Seitenanfang