.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsN-OOld Funeral - Our Condolences 1988-1992 (2CD)

Nightrage – Wearing A Martyr´s Crown

Nightrage haben in der melodischen Death Metal-Szene ungefähr den gleichen Status wie eine gecastete Popband. Anders ist es nicht zu erklären, weshalb die Band um den Exil-Griechen Marios Iliopoulos vor einigen Jahren mit einem All-Star Line Up wie aus dem Nichts einen Deal bei dem Branchenriesen Century Media ergattern konnte. „Sweet Vengeance“ war 2003 ein gutes, aber mit Sicherheit kein überragendes Album und weit davon entfernt, ein potenzieller Nachfolger des Überalbums „Slaughter Of The Soul“ von...

Neaera – Armaentarium

Ach, was finde ich die derzeitige MetalCore-Entwicklung doch spannend. Ähnlich wie die Kollegen von Maroon, HSB und Fear My Thoughts werden auch die Münsteraner Neaera endlich musikalisch Erwachsen.
Auf „Armaentarium“ muss man die unsäglichen Metalcore Elemente schon mit der Lupe suchen. Nix ist mit klaren, weinerlichen Gesang, break-downs...
oder anderen Albernheiten. Hier regiert das Riff, die Durchschlagskraft und die Aggression.
Als ich den Silberling zum ersten Mal in den Schacht steckte, musste ich nach 10 Sekunden erstmal checken, ob ich überhaupt die richtige CD einlegte. Der Opener „Spearheading The Spawn“ zollt so sehr Bolt Thrower Respekt, das man fast schon von kopieren sprechen könnte. Aber da das britische Panzerrollkommando nur alle Jubeljahre mit einer neuen Scheibe über den Deich rollt, schaue ich doch gerne darüber hinweg. Außerdem kann man den Vergleich durchaus als Kompliment gelten lassen, da Bolt Thrower eine Klasse für sich sind und nur die wenigsten mit dieser Rohgewalt mithalten können. Und Neaera können bei weitem mithalten.
Zu meiner Freude kann der Fünfer das Niveau auf der kompletten Scheibe halten und verbinden Bolt Thower Riffs mit schwedischen Melodien und fast schon Black Metal Artigen Gekreische. Wie geil! So kompromisslos und vor allem Originell wurde dieser Sound schon seit langem nicht mehr gespielt. Irgendwie erinnern mich diese Zutaten an meine alten Helden von At The Gates in ihrer Spätphase; und da deren Nachfolgeband The Haunted ja auch nur noch aus dem letzten Loch pfeift, sind Neaera doppelt wichtig.
Einzelne Track heraus zupicken wäre sinnlos, das wahrlich jeder der 11 Songs auf „Armaentarium“ auf ganzer Linie überzeugt und wirklich Laune auf die Live Situation macht.
Dennoch möchte ich Euch einen Song gerne noch ans Herz legen: Der Rausschmeißer „Libernation“. Der ist zwar nicht der große Hit der Scheibe (richtige „Hits“ sucht man auf „Armaentarium“ übrigens vergeblich, aber das ist keine Schande bei dem durchgängig starken Songmaterial), besitzt aber eine unglaublich frostige, fast schon fiese Atmosphäre, das man glauben könnte, hier würde eine nordische Black Metal Combo drauflos prügeln.
Klasse Scheibe, die auch meisterlich von Herrn Jakob Hansen (Volbeat, Hatesphere, HSB) produziert wurde.
Die Erstauflage kommt übrigens im netten Digipack mit Prägedruck und einer DVD.

52:52 Minuten

Trackliste:
01. Spearheading The Spawn
02. Tools Of Greed
03. Armamentarium
04. Synergy
05. Harbinger
06. In Loss
07. The Orphaning
08. The Escape From Escapism
09. Mutiny Of The Untamed Minds
10. The Need For Pain
11. Liberation

Nightrage – A New Disease Is Born

Nach dem guten Debüt “Sweet Revenge” und dem etwas zähen Nachfolger “Descent Into Chaos” steht nun das dritte Werk der Schwedisch/Griechischen Achse in den Läden.
Nach Marktgesetzen müsste der Band nun der Durchbruch gelingen oder im ewigen grauen Tal sein da sein fristen. Im Vorfeld musste sich Nightrage Chef und Songwriter Marios Iliopouslos mit einigen Problemen rumschlagen. Die großen Namen der Vorgängerscheiben (Tomas Lindberg, Gus G. und Mikael Stanne) und das Label (Century Media) machten Winke Winke und Marios stand mehr oder weniger alleine da.

Weiterlesen: Nightrage – A New Disease Is Born

Nocte Obducta - Verderbnis (Der Schnitter kratzt an jeder Tür)

nocte obducta cd Label: MDD Records

Spielzeit: 40:11 Min

Stil: Black Metal

Info: Homepage

CD kaufen: Amazon

VÖ-Datum: bereits erschienen


Weiterlesen: Nocte Obducta - Verderbnis (Der Schnitter kratzt an jeder Tür)

Nightwish - Imageinaerum

nightwish 2011Label: Nuclear Blast

Spielzeit: 01:14:50

Genre: Symphonic Bombast Metal (oder: Mädchen Metal)

Info: Homepage

CD kaufen: Amazon

VÖ-Datum: bereits erschienen


Weiterlesen: Nightwish - Imageinaerum

Seite 24 von 28

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Skeletonwitch - Devouring Radiant Light

skeletonwitch 2018

Vanhelga - Fredagsmys

Vanhelga  2018

Cemetary Urn - Barbaric Retribution

acemetary

Hateful Agony - Plastic Culture Pestilence

Hateful Agony 2018xxl

Sinsaenum - Repulsion for Humanity

sinsaenum repulsionxxl

Black Fast - Spectre of Ruin

black fast spectxxl

Axeslaughter + Cadaveric Incubator - Split

Axeslaughter  Cadaveric xxl

Ekpyrosis - Primordial Chaos Restored

ekpyrosis cover2018 xxl

Night Demon - Live Darkness

night demon live

The Evil - The Evil

The Evil

Goat Disciple - Wolfcult Domination

Goat Disciple  Wolfcult domination

Phantom - Death Epic

Phantom  Death Epic

Tujarot - Existencialista

Tujarot  Existencialista

Eroded - Necropath

eroded 2018xxl

Finis - Visions of Doom

Finis

Mutilate - Tormentium

Mutilate

Raven Throne - I Moirtvym Snicca Zolak

Raven Thronexxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

the crown tourxxl

misery index tour 2018xxl

carnal forge tourxxl

sleep of the sunless tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

agrypine tourxxl

watain tour 2018 xxl

naglfar tourxxl

ophis tour 2018xxl

endseeker tour 2018xxl

hell over hammaburg 2019xxl

Zum Seitenanfang