.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsL-MThe Lurking Corpses: Workin' for the Devil

The Lurking Corpses: Workin' for the Devil

The Lurking Corpses- Workin for the DevilLabel: Hells Headbangers

Spielzeit: 58:42 Min.

Genre: Death Metal/Punk

Info: Facebook

CD kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Eine Mischung aus Death Metal und Punk soll das hier sein, so lautet die Info von Band und Plattenfirma. Hört sich erst mal gar nicht so schlecht an und auch wenn ich von der Truppe, die bereits seit 2001 existiert und nach sechs Jahren Pause mit „Workin´ for the devil" ihren vierten Longplayer abliefert noch nie etwas gehört habe, muss das ja kein schlechtes Zeichen sein.

Hätte sich dieser Zustand doch niemals geändert!! Denn diesen Schrott, den die Band fabriziert will man eigentlich nur ganz schnell wieder vergessen. Mein Fresse, was ist das denn für ein Scheiß? Schon der Opener und Titeltrack zeigt schon alles, was man eigentlich gar nicht wissen wollte: Die Musik ist eine unausgegorene Mischung aus schlecht nachgespieltem „Ramones-Punk" mit ein paar Death Metal Einflüssen, die man aber mit der Lupe suchen muss. Dazu werden nimmer wieder Samples eingespielt, was gar nicht soo schlecht ist, denn dann hat man mal ein paar Sekunden Ruhe vor der grausamen Musik.

Aber das ist ja noch nicht einmal das Schlechteste, denn ich habe ja noch gar nichts über den Gesang gesagt, der die furchtbare Mucke noch mit Leichtigkeit unterbietet. Krumm und schief wird hier gejault (das soll wohl der „normale" Gesang sein), am allerschlimmsten wird es aber, wenn der Sänger einen auf „Eier-Ab-Kastraten-Gesang" macht. Das ist schon bei einigen Teutonen Metal Bands hart an der Schmerzgrenze, hier wird diese aber mit Mach 3 überschritten. Braucht man für so etwas nicht eigentlich einen Waffenschein?

Die Band nennt ihren Sound „Horror Metal" und der blanke Horror ist es auch, sich diesen musikalischen Dünnschiss anzutun. Mit so was wird wahrscheinlich in Guantanamo gefoltert! Braucht echt keine Sau!

Christian Hemmer

XXL-WertungS

Tracklist:

1. Workin' For The Devil
2. The Gate
3. The Leech And The Worm
4. Tonight
5. Blind Dead Arise
6. She's Alone Again
7. Dead Fuck
8. Lady Frankenstein
9. You're Dead
10. Love Fades Away
11. No One Will
12. In Hell (I Wait For You)
13. Christina Is Dead
14. The Legend Of The Swamp Hag
15. Tormentor (Slayer Cover)

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Zombiefication - Below The Grief

zombiefication 2018xxl

Sadistik Forest - Morbid Majesties 

sadistik forest

Firtan - Okeanos 

Firtan

Sear Bliss - Letters From The Edge

Sear Bliss 2018

Atomicide - Furious and Untamed 

Atomicide

Supreme Carnage - Morbid Ways To Die

Supreme Carnagexxl

Atrocity - Okkult II

Atrocity OkkultIIxxl

Musmahhu - Formulas of rotten Death

Musmahhu

Uada - Cult Of A Dying Sun

Uada Cult 2018

Tunjum - Deidades del Inframundo

Tunjum  xxl

Pa Vesh En - A Ghost

Pa Vesh En

Slaughterday - Abbatoir 

slaughterdayxxl

Matterhorn - Crass Cleansing 

Matterhorn  Crass cleansingxxl

Defiatory - Hades Rising

Defiatory  Hades Risingxxl

Coroner - No More Color

Coroner  No morexxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

hate eternal tourxxl

misery index tour 2018xxl

carnal forge tourxxl

sleep of the sunless tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

agrypine tourxxl

watain tour 2018 xxl

ophis tour 2018xxl

endseeker tour 2018xxl

hell over hammaburg 2019xxl

Zum Seitenanfang