.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsL-MMorgoth - God is Evil (7“)

Lotus Thief - Rervm

lotus-thief-rervm-6980Label: Svart Records

Spielzeit: 48:55 Min.

Genre: Doom Metal

Info: Homepage

CD kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

So wirklich viele Informationen findet man im Netz über die Formation Lotus Thief nicht. Das mag daran liegen, dass bisher noch keine Alben/Releases erschienen sind und vielleicht auch daran, dass die Band es nicht möchte. Die Genrebezeichnungen hingegen ufern in wilde Vermutungen aus. Man liest des Öfteren etwas von Kombinationen aus Doom und Black Metal mit einem Psychedelischen Einschlag, aber auch Ambient soll herauszuhören sein. Das Label Svart Records passt natürlich allein schon aufgrund der Beschreibung perfekt zu dieser Band. Die Truppe stammt aus San Francisco und mit „Rervm" steht nun das Debütalbum in den Regalen.

Vor allem beim Opener fühlt man sich gleich sehr stark an Sabbath Assembly erinnert, ist der weibliche Gesang doch sehr hymnisch/sakral angehaucht. Wenn dann aber etwa in der Mitte die Doom-Gitarren einsetzen und der Black Metal Sound seinen Teil dazu beiträgt ist die Musik aber nur noch schwer mit einem anderen Output zu vergleichen. Die Tracks wechseln ständig zwischen Ambient-Gebilden die vor allem durch den starken weiblichen Gesang getragen werden und doomigen Stellen, die oftmals durch Black Metal Elemente unterstützt werden. Generell ist das Album aber sehr ruhig gehalten und kann vor allem durch den Frauengesang überzeugen. Dieses musikalische Konzept führt vor allem dazu, dass das Album den Zuhörer in die Atmosphäre einspinnt und ihn gefangen nimmt. Viele Stellen laden zum träumen ein, reißen dann aber durch harte Einspränkler den Hörer wieder aus dem Traum heraus, nur um ihn Sekunden später wieder einzulullen. Vor allem die Kombination all dieser Elemente macht das Album zu etwas Besonderem. Wenn ihr in das Album rein hören möchtet, solltet ihr zum einen den Track „Miseras" anhören, der durch den Wechsel zwischen Ambient und Doom-Klängen überzeugt. Zum anderen sollte der Track „Lvx" die ruhigere Seite der Band sehr gut darstellen.

Wenn ich mir so ein Album wie „Rervm" anhöre, muss ich mich immer fragen, wie viele wirklich gute Bands wahrscheinlich an mir vorbeigehen, da man sie einfach nicht kennt. Das Album hat alles, was es braucht um mich glücklich zu machen. Viel Abwechslung, eine wunderschöne Frauenstimme und Atmosphäre.

Moritz Naczenski

XXL-WertungXXL

Tracklist:

1. Aeternvm
2. Miseras
3. Discere Credas
4. Lvx
5. Discordia
6. Mortalis

XXL-Tipp

XXL Tipp Monstrosityxxl 250

Das hörst Du Dir an:

Heads For The Dead - Serpent's Curse

head  for the dead1

Mare - Ebony Tower

mare 2019xxl

Ahnenkult - Als das Licht verging

Ahnenkult   Als das Licht verging xxl

Ahnengrab - Schattensein

ahnengrab

Aborted - Terrorvision

abroted 2019

Throneum - The Tight Deathrope Act Over Rubicon

throneum xxl

Zero Down - Larger Than Death

zero down

Sepulcher - Panoptic Horror

Sepulcherxxl

Divine Ecstasy - Strange Passions

divine ecstasy

Vardan - Unholy Lightness Summer

vardan 2018xxl

Atavisma - The Chthonic Rituals

Atavisma xxl

Vargaur - Dem Zwang zum Trotze

Vargaur  Dem Zwang zum Trotze

Pa Vesh En + Temple Moon: Split

Pa Vesh En  Temple Moonxxl1

Drawn And Quartered - The One Who Lurks

Drawn And Quartered

Shed The Skin - We Of Scorn

Shed The Skin xxl

Insignium: Infamie und Urgewalt - Wenn Altes sich erhebt

Insigniumxxl

 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

the crown tourxxl

misery index tour 2018xxl

carnal forge tourxxl

sleep of the sunless tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

agrypine tourxxl

ultha tourxxl

watain tour 2018 xxl

naglfar tourxxl

ophis tour 2018xxl

endseeker tour 2018xxl

hell over hammaburg 2019xxl

Zum Seitenanfang