.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsL-MMurmansk - Rüütli

Murmansk - Rüütli

MURMANSK - RUUTLILabel: Around Your Neck/Gordeon / Rough Trade

Spielzeit: 43:30 Min.

Genre: Noise/Indie-Rock

Info: Facebook

CD kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: 31. Januar 2014

 

Mittlerweile ist es ja fast schon normal geworden, dass eine Band verschiedene Genres mischt und daraus ihren eigenen – oftmals einzigartigen Sound kreiert. Ähnlich verhält es sich hier auch mit der finnischen Band Murmansk die nun mit „Rüütli“ ihr drittes Studioalbum präsentieren. Mit ihrem atmosphärischen Mix aus Noise, Wave, Shoegaze und Indie-Rock und weiblichem Frontgesang hebt diese Band sich schon mal deutlich vom Rest der Alternative-Rock Szene ab. Gerade Noise-Rock ist heute deutlich im kommen, betrachtet man z.B. zuletzt die Erfolge von „Chelsea Wolfe“ die nach kurzer Zeit schon ein recht großes Fanspektrum für sich gewonnen hat, der Sound ist jedoch nicht ganz vergleichbar mit Murmansk.

Die Noise-Einflüsse, die auf diesem Album stets gegenwärtig sind, schaffen eine düster melancholische Grundstimmung, die durch die tolle Stimme der Sängerin in eine verträumte Richtung gelenkt wird. Der Anfang des Albums ist sehr ruhig, es fallen lediglich hier und dort mal der ein oder andere Noise-Sprenkler und die Betonung liegt vor allem auf dem Gesang. Dies ändert sich zunehmend zur Mitte des Albums und mit Track acht „Peel“ erreicht das Album seinen Höhepunkt und reißt den Zuhörer aus seiner melancholischen Traumkulisse mit einer punkig/rockigen Nummer zurück in die Gegenwart. Diesen Track kann man als den Höhepunkt des Albums ansehen, sozusagen als höchsten Punkt der Spannungskurve. Die darauf folgenden letzten drei Lieder lassen diese aggressive Stimmung langsam wieder abflachen und führen den Hörer zurück in die verträumte Melancholie. Auch nach mehrmaligem Hören wird dieses Album nicht langweilig, man merkt den Musikern an, dass dieses Album mit einer großen Hingabe und Detailverliebtheit aufgenommen wurde. Als Anspieltipps würde ich „Mercury“, „Peel“ und „Night Time“ empfehlen, da man hier sehr gut die Spannungskurve des Albums nachverfolgen kann.

Mir gefällt dieses Album sehr gut. Ein perfektes Album für kalte, verschneite Wintertage, Tage an denen man nicht nach draußen gehen, sondern verträumt vor dem Fenster sitzen und sich der Träumerei hingeben möchte.

Moritz

XXL-WertungXL-1

Trackliste:

1 Contradisco
2 Mercury
3 Married To Beetlejuice
4 Hungry Hippos
5 A Meeting With The Oracle
6 Outrun
7 The Dead Adventurer
8 Peel
9 123.4
10 Night Time
11 Shake Off The Tears

 

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Wømb - Taciturn

Wmb  Taciturn xxl

Runespell - Order of Vengeance

runespell

Gaerea - Unsetting Whispers

Gaerea

Tomb Mold - Manor Of Infinite Forms

tomb mold cover2018xxl

Zombiefication - Below The Grief

zombiefication 2018xxl

Sadistik Forest - Morbid Majesties 

sadistik forest

Firtan - Okeanos 

Firtan

Sear Bliss - Letters From The Edge

Sear Bliss 2018

Atomicide - Furious and Untamed 

Atomicide

Supreme Carnage - Morbid Ways To Die

Supreme Carnagexxl

Atrocity - Okkult II

Atrocity OkkultIIxxl

Musmahhu - Formulas of rotten Death

Musmahhu

Uada - Cult Of A Dying Sun

Uada Cult 2018

Tunjum - Deidades del Inframundo

Tunjum  xxl

Pa Vesh En - A Ghost

Pa Vesh En

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

hate eternal tourxxl

misery index tour 2018xxl

carnal forge tourxxl

sleep of the sunless tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

agrypine tourxxl

watain tour 2018 xxl

ophis tour 2018xxl

endseeker tour 2018xxl

hell over hammaburg 2019xxl

Zum Seitenanfang