.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsG-HGraveyard - Lights out

Hell:On: Once Upon A Chaos...

hellon cover sm2015Label: Ferrum Records

Spielzeit: 39:02 Min.

Genre: Thrash/Death Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: 31. August 2015

 

Pünktlich zum zehnjährigen Bandjubiläum kommen die Ukrainer mit ihrem fünften Album um die Ecke. Es knallt wieder ordentlich, das kann ich Euch versichern, denn die Band hat ihre Hausaufgaben gemacht. Dem Quintett gelingt es nämlich ganz ausgezeichnet, Death und Thrash Metal zu verbinden und je nach Lust und Laune mal die eine, mal die andere Seite in einem Song dominieren zu lassen (wobei ich finde, dass der Thrash eindeutig die Oberhand hat!) - Hauptsache, es knallt! (Wie schon gesagt!)

Man orientiert sich hörbar an den ganz Großen des Genres, seien es Slayer, oder auch Sepultura (selbstverständlich zu deren besseren Zeiten!), was ja so falsch nicht ist. Denn die Kollegen schaffen es, durch dezent, aber gekonnt eingestreute folkloristische Klänge und Instrumente, den traditionellem Sound aufzuwerten und vor allem, seine ganz eigene Duftnote zu hinterlassen. Das muss nicht in jedem Song sein (was ich auch besser so finde, mehr davon hätte dem Album sicherlich nicht so gut getan!), zieht sich aber dennoch wie ein kleiner roter Faden durch das Album.

Darüber hinaus ist der Spaß auch so richtig schön brutal geworden, die Musiker geben alles und gerade Sänger Olenadr keift sich mit Inbrunst durch die acht Songs. Schluss- und gleichzeitig Höhepunkt des Albums ist für mich das grandiose "I am God" - ein Wahnsinns-Midtempo-Stampfer, den man unbedingt mal gehört haben muss! Insgesamt ein mehr als gelungenes Jubiläums-Album!

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

Tracklist:

1. Filth
2. Delirium
3. Curse of Flesh
4. Self-Destruction
5. Obliteration
6. Lustration
7. Salvation in Death (feat. Andreas Kisser)
8. I’m God

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Rogga Johansson - Entrance To The Otherwhere

ROGGA JOHANSSON

Crom Dubh - Firebrands and ashes

Crom Dubh  Firebrands and ashes

Sinners Bleed - Absolution

sinnersbleed

Enthroned - Cold Black Suns

enthroned2019

Abbath - Outstrider 

abbath2019

Délétère - Theovorator: Babelis Testamentum

Deletere2019Deathspell Omega - The furnaces of Palingenesia

Deathspell Omega2019

Vulture - Ghastly waves & battered graves

vulture 2019

Óreiða - Óreiða

oreioa

Nattfog - Pohjan Porteilta

Nattfog

Winterwolf - Lycanthropoc Metal of Death

Winterwolf  Lycanthropoc Metal of Death

Evohé - Deus Sive Natura

evohe

Inert - Vermin

inerxxl 2019

Calyx - Vientos Arcaicos

Calyx  Vientos arcaicos

Gaahls Wyrd: GastiR - Ghosts Invited

gaahl

Nocturnal Breed - We only came for the violence

Nocturnal Breedxxl  We only came for the violence

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang