.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsG-HThe House Of Capricorn: Morning Star Rise

Graveyard Ghoul/ Cryptic Brood: The Graveyard Brood (Split)

Graveyard Ghoul  Cryptic Brood  The graveyard brood SplitLabel: Final Gate Records

Spielzeit: 26:12 Min.

Genre: Death Metal

Info: Facebook Graveyard Ghoul; Facebook Cryptic Brood

CD kaufen: Shop

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Herrlich, schon wieder so eine richtig feine Split-Veröffentlichung, diesmal mit zwei Tanzkapellen aus deutschen Landen! Den Anfang machen die Jungs von Graveyard Ghoul, deren letzter Longplayer „The Living Cemetery" von meinem Kollegen Kai zu recht hochgelobt wurde. Seine Vergleiche des Sounds mit Autopsy oder Repuked treffen zu wie Faust in Fresse und von diesem räudigen Weg sind die Oldenburger auch keinen Millimeter abgewichen, was ich ausdrücklich begrüße! Ihr Death Metal ist dreckig, morbide und volle Lotte fies, wozu auch der leicht ranzige Sound ganz gut passt! Schön im Midtempo bis hin zu richtig schleppenden Passagen angesiedelt, ist ihre Mucke sicherlich nichts für Schöngeister oder Frickel-Fans, jeder vernünftige Old School-Freund dürfte sich dagegen vor Begeisterung einnässen! Nur schade, dass es nach nur drei Songs schon wieder vorbei ist...

Aber dafür gibt es danach drei fröhliche Songs der Wolfsburger Formation Cryptic Brood. Die war mir bislang noch unbekannt, was vor allem daran liegen dürfte, dass die Herrschaften bislang erst eine auf 101 Exemplare limitierte Demo Kassette veröffentlicht haben. Die Mucke geht in eine ähnlich verrottete Ecke wie die von Graveyard Ghoul, doch ist hier der Doom-Anteil deutlich höher, der allerdings auch immer wieder von verheerenden Death Metal Ausbrüchen förmlich zerfetzt wird. Herrlich altmodisch und nichts für sanfte Gemüter. Auch hier wird sich jeder Autopsy oder Asphyx-Freund wie zuhause fühlen!

Eine schweinegeile Scheibe, mit zwei großartigen einheimischen Bands, die uns einmal mehr beweisen, dass schön moderiger Death Metal immer noch was ganz Feines ist und auch immer bleiben wird! Dazu kommt ein herrliches Cover, was will man mehr? Richtig: Mehr davon!!

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

Tracklist:

GRAVEYARD GHOUL - Distasteful Hunger 04:51
GRAVEYARD GHOUL - Castle Freak 02:51
GRAVEYARD GHOUL - Unconscious Void 05:37
CRYPTIC BROOD - Rancid Sorcery 04:17
CRYPTIC BROOD - Basement Funeral 04:57
CRYPTIC BROOD - Infected With Death 03:39

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Tomb Mold - Planetary Clairvoyance

tomb mold 2019

Darkthrone - Old Star

darktrone oldstar

Spiker - Heavy Metal Macht

Spiker  Heavy Metal Macht

Rogga Johansson - Entrance To The Otherwhere

ROGGA JOHANSSON

Crom Dubh - Firebrands and ashes

Crom Dubh  Firebrands and ashes

Sinners Bleed - Absolution

sinnersbleed

Enthroned - Cold Black Suns

enthroned2019

Abbath - Outstrider 

abbath2019

Délétère - Theovorator: Babelis Testamentum

Deletere2019Deathspell Omega - The furnaces of Palingenesia

Deathspell Omega2019

Vulture - Ghastly waves & battered graves

vulture 2019

Óreiða - Óreiða

oreioa

Nattfog - Pohjan Porteilta

Nattfog

Winterwolf - Lycanthropoc Metal of Death

Winterwolf  Lycanthropoc Metal of Death

Evohé - Deus Sive Natura

evohe

Inert - Vermin

inerxxl 2019

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang