.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsG-H

Graveyard Ghoul/ Cryptic Brood: The Graveyard Brood (Split)

Graveyard Ghoul  Cryptic Brood  The graveyard brood SplitLabel: Final Gate Records

Spielzeit: 26:12 Min.

Genre: Death Metal

Info: Facebook Graveyard Ghoul; Facebook Cryptic Brood

CD kaufen: Shop

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Herrlich, schon wieder so eine richtig feine Split-Veröffentlichung, diesmal mit zwei Tanzkapellen aus deutschen Landen! Den Anfang machen die Jungs von Graveyard Ghoul, deren letzter Longplayer „The Living Cemetery" von meinem Kollegen Kai zu recht hochgelobt wurde. Seine Vergleiche des Sounds mit Autopsy oder Repuked treffen zu wie Faust in Fresse und von diesem räudigen Weg sind die Oldenburger auch keinen Millimeter abgewichen, was ich ausdrücklich begrüße! Ihr Death Metal ist dreckig, morbide und volle Lotte fies, wozu auch der leicht ranzige Sound ganz gut passt! Schön im Midtempo bis hin zu richtig schleppenden Passagen angesiedelt, ist ihre Mucke sicherlich nichts für Schöngeister oder Frickel-Fans, jeder vernünftige Old School-Freund dürfte sich dagegen vor Begeisterung einnässen! Nur schade, dass es nach nur drei Songs schon wieder vorbei ist...

Aber dafür gibt es danach drei fröhliche Songs der Wolfsburger Formation Cryptic Brood. Die war mir bislang noch unbekannt, was vor allem daran liegen dürfte, dass die Herrschaften bislang erst eine auf 101 Exemplare limitierte Demo Kassette veröffentlicht haben. Die Mucke geht in eine ähnlich verrottete Ecke wie die von Graveyard Ghoul, doch ist hier der Doom-Anteil deutlich höher, der allerdings auch immer wieder von verheerenden Death Metal Ausbrüchen förmlich zerfetzt wird. Herrlich altmodisch und nichts für sanfte Gemüter. Auch hier wird sich jeder Autopsy oder Asphyx-Freund wie zuhause fühlen!

Eine schweinegeile Scheibe, mit zwei großartigen einheimischen Bands, die uns einmal mehr beweisen, dass schön moderiger Death Metal immer noch was ganz Feines ist und auch immer bleiben wird! Dazu kommt ein herrliches Cover, was will man mehr? Richtig: Mehr davon!!

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

Tracklist:

GRAVEYARD GHOUL - Distasteful Hunger 04:51
GRAVEYARD GHOUL - Castle Freak 02:51
GRAVEYARD GHOUL - Unconscious Void 05:37
CRYPTIC BROOD - Rancid Sorcery 04:17
CRYPTIC BROOD - Basement Funeral 04:57
CRYPTIC BROOD - Infected With Death 03:39

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Funeral Mist - Hekatomb

funeral mistxxl

Totalselfhatred - Solitude

Totalselfhatred  Solitude xxl

Collapse of Lights - Each Failing Step

Collapse of Light xxl

Urfaust - The Constellatory Practice

urfaust 2018xxl

Shrine of the Serpent - Entropic Disillusion

Shrine of the Serpent

Ruach Raah - Under the insignia of Baphomet

Ruach Raah xxl

 

Embrace of Throns - Scorn Aesthetics

embrace of throns 2018xxl

Aborted Fetus - The Ancient Spirits Of Decay

Aborted Fetus xxl

Orgullo Nativo - Entre el campo de batalle

Orgullo Nativo

Spectral Wound - Infernal Decadence

Spectral Woundxxl

De Profundis - The blinding light of faith

De Profundis

Jyotisavedanga - Thermogravimetry Warp Continuum

Jyotisavedangaxxl

Gutter Instinct - Heirs of Sisyphus

gutter instinct coverxxl

Blood Tsunami - Grave Condition

blood tsunami xxl

 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

hate eternal tourxxl

misery index tour 2018xxl

carnal forge tourxxl

sleep of the sunless tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

agrypine tourxxl

watain tour 2018 xxl

ophis tour 2018xxl

endseeker tour 2018xxl

hell over hammaburg 2019xxl

Zum Seitenanfang