.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsG-H

The Haunted - Exit Wounds

the haunted album 2014Label: Century Media Records

Spielzeit: 44:08 Min.

Genre: Thrash Metal

Info: Facebook

CD kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Eigentlich hatte ich für mich ganz persönlich das Kapitel „The Haunted" schon längst geschlossen. Der Weg, den die Band eingeschlagen hatte und dessen vorläufiger Höhepunkt das „Unseen" Album darstellte, war einfach nicht meine musikalische Baustelle. Durch die radikalen Umwälzungen innerhalb der Band und vor allem durch die Tatsache, dass man mit Adrian Erlandsson (Drums) und Marco Aro (Gesang) zwei Recken aus der Frühzeit der Band wieder zurück ins Mutterschiff geholt hat, wurde mein Interesse an der neuen Scheibe „Exit Wounds" dann doch wieder geweckt. „Back to the roots" war das ausgegebene Motto, nun das versprach interessant zu werden!

Und jetzt läuft der Promo-Download auf meinem Rechner und ich muss feststellen, dass ich die Kapelle wieder richtig gut finde! Warum? Ganz einfach, das neue Werk ist ein verdammt cooles Thrash-Brett geworden, das mit seinen Vorgänger-Alben nicht mehr wirklich viel zu tun hat. Man merkt, wie viel Wut sich in den verblebenden Mitgliedern aufgestaut hat, die Grundstimmung der Platte würde ich mal als „mächtig angepisst!!" bezeichnen. Schon der Opener „Cutting Teeth" zeigt dem Hörer sofort, wo der Frosch die Locken hat. Nix mehr mit Melodie oder liebevoll arrangierten Songs, nein hier gilt nur noch ein Motto: Volle Lotte auf die Glocke!!!

Dieser erneute, doch recht krasse Stilwechsel wird sicherlich wieder zu einigen Diskussionen führen (oder tut dies schon längst). Für Leute wie mich ist das Album einfach nur ein feines, schön brutales Thrash Album, das ich so von der Band echt nicht mehr erwartet hätte. Freunde des „Unseen-Sounds" dürften allerdings völlig entgeistert die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, in einigen Reviews habe ich sogar den Vorwurf des „Ausverkaufs" gelesen.

Es ist immer eine schwierige Sache, wenn sich eine Formation so stark dezimiert, vor allem wenn innerhalb der Band extreme Meinungsverschiedenheiten bezüglich der musikalischen Ausrichtung gibt. Vielleicht wäre es besser gewesen, mit einem neuen Namen ganz frisch durchzustarten, um deutlich den Stilwechsel anzuzeigen.

Denn eins muss man eindeutig festhalten: „Exit Wounds" ist ein richtig gutes, aggressiv/brutales Thrash Album geworden, traditionell, aber in einem modernen Soundgewand. Gebt dem Teil eine Chance! Nicht auf den Namen schauen, sondern nur der Mucke lauschen, die wird Euch überzeugen!!

Christian Hemmer

XXL-WertungXL-1

Tracklist:

1. 317
2. Cutting Teeth
3. My Salvation
4. Psychonaut
5. Eye Of The Storm
6. Trend Killer
7. Time (Will Not Heal)
8. All I Have
9. Temptation
10. My Enemy
11. Kill The Light
12. This War
13. Infiltrator
14. Ghost In The Machine

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Ancestor - Age of Overload

ancestorxxl

Wømb - Taciturn

Wmb  Taciturn xxl

Runespell - Order of Vengeance

runespell

Gaerea - Unsetting Whispers

Gaerea

Tomb Mold - Manor Of Infinite Forms

tomb mold cover2018xxl

Zombiefication - Below The Grief

zombiefication 2018xxl

Sadistik Forest - Morbid Majesties 

sadistik forest

Firtan - Okeanos 

Firtan

Sear Bliss - Letters From The Edge

Sear Bliss 2018

Atomicide - Furious and Untamed 

Atomicide

Supreme Carnage - Morbid Ways To Die

Supreme Carnagexxl

Atrocity - Okkult II

Atrocity OkkultIIxxl

Musmahhu - Formulas of rotten Death

Musmahhu

Uada - Cult Of A Dying Sun

Uada Cult 2018

Tunjum - Deidades del Inframundo

Tunjum  xxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

hate eternal tourxxl

misery index tour 2018xxl

carnal forge tourxxl

sleep of the sunless tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

agrypine tourxxl

watain tour 2018 xxl

ophis tour 2018xxl

endseeker tour 2018xxl

hell over hammaburg 2019xxl

Zum Seitenanfang