.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsE-F

Feared: Synder

fearer xxlLabel: Eigenproduktion

Spielzeit: 46:54 Min.

Genre: Death Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Shop

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Es ist schon manchmal komisch. Da bekommt man ne Scheibe als Rezensionsexemplar und geht da total unbedarft ran, nur um verblüfft festzustellen, dass das Teil von einigen bekannteren Haudegen der Extrem-Metal-Szene eingetrümmert wurde.

Im Falle von Feared, welche seit 2007 mit einer etwas längeren Unterbrechung ihr Unwesen treiben, handelt es sich bei besagten Musikern um Gitarrist Ola Englund (u. a. bei The Haunted aktiv) sowie Kevin Talley (saß schon bei Six Feet Under, Dying Fetus, The Black Dahlia Murder sowie Cattle Decapitation hinter der Schießbude und spielt außerdem bei Suffocation), welche zusammen mit Shouter Mario Ramos (Demonoid) sowie dem ehemaligen Clawfinger-Bassmann Jocke Skog nach der Veröffentlichung einer Demo, einer Split-EP sowie diverser Alben mit 'Synder' ihre sechste Platte präsentieren. Nach dem fabelhaften Intro folgen elf angthrashte Abrissbirnen (die Piano-Nummer 'Dygder' stellt eine Art Interludium dar), welche trotz der vorhandenen Brutalität recht technisch daherkommen, aber stets songdienlich bleiben, d. h. glücklicherweise nicht in Frickelorgien versinken. Zudem wurden die Songs abwechslungsreich in Szene gesetzt und haben einen leicht modernen Touch, ohne dabei allzu tief in Neo-Thrash-Gefilde abzudriften. Müsste ich 'Synder' mit einer anderen Platte vergleichen, fiele meine Wahl auf Testaments 'Demonic' von 1997, wobei der vorliegende Output des Quartetts todesbleigeschwängerter und düsterer ist als die Scheibe von Chuck Billy und Konsorten.
Anspieltipps: das sehr thrashige 'Caligula' mit seinem supergroovigen Refrain sowie das kompromisslose 'Dying Day'.

Insgesamt ist 'Synder' ein ziemlich gediegenes Album geworden, vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass es sich bei der Scheibe um ein Eigengewächs handelt. Übrigens adäquat produziert, das Scheibchen!

Kai Ellermann

XXL WertungXL 1

Tracklist:

01. Synder
02. Your Demise
03. Of Iron And Ashes
04. Caligula
05. My Grief, My Sorrow
06. Dygder
07. By Silent Screaming
08. Wolf At The End Of The World
09. My Own Redemption
10. Dying Day
11. War Feeding War
12. The Narcissist
13. Godless Devotion

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Rogga Johansson - Entrance To The Otherwhere

ROGGA JOHANSSON

Crom Dubh - Firebrands and ashes

Crom Dubh  Firebrands and ashes

Sinners Bleed - Absolution

sinnersbleed

Enthroned - Cold Black Suns

enthroned2019

Abbath - Outstrider 

abbath2019

Délétère - Theovorator: Babelis Testamentum

Deletere2019Deathspell Omega - The furnaces of Palingenesia

Deathspell Omega2019

Vulture - Ghastly waves & battered graves

vulture 2019

Óreiða - Óreiða

oreioa

Nattfog - Pohjan Porteilta

Nattfog

Winterwolf - Lycanthropoc Metal of Death

Winterwolf  Lycanthropoc Metal of Death

Evohé - Deus Sive Natura

evohe

Inert - Vermin

inerxxl 2019

Calyx - Vientos Arcaicos

Calyx  Vientos arcaicos

Gaahls Wyrd: GastiR - Ghosts Invited

gaahl

Nocturnal Breed - We only came for the violence

Nocturnal Breedxxl  We only came for the violence

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang