.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsE-FEisregen - Todestage

The Exploding Eyes Orchestra: I

The Exploding Eyes Orchestra ILabel: Svart Records

Spielzeit: 41:14 Min.

Genre: Retro Rock

Info: Facebook

Album kaufen: Shop

Hörprobe: Soundcloud

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Die Retro Rock-Überraschung des bisherigen Jahres kommt von den aus fünf Mitgliedern von Jess And The Ancient Ones bestehenden The Exploding Eyes Orchestra.

Retro Rock, man mag den Begriff teilweise nicht mehr hören. Zu beliebig, zu austauschbar, zu gesichtslos klingen viele seiner Protagonisten. Doch „I“ bietet, was zu häufig versagt bleibt: Feuer, Herz und Seele. Dieses Album lodert mehr als nur verheißungsvoll, es bietet perfekte Sommermusik.

Jefferson Airplane geben sich hier unter der bratenden Sonne ein Stelldichein mit den Doors und Deep Purple, bei welchem auch die Fleetwood Mac der Danny Kirwan-Phase immer mal wieder vorbeischauen. Und dabei wird eine Musik erschaffen, die sowohl lodernd und Flammen schlagend als auch anheimelnd und gleich einem Kokon, in welchen man sich zum Wohlfühlen und Träumen zurückziehen kann, ertönt.

Vom energetischen, feurigen Beginn mit „The Smoke“ bis zum kontemplativen, ruhigen Abschluss mit „„Farewell To All-In-One“ (in welchem sogar ein ganz klein wenig Angelo Badalamenti-Twin Peaks-Soundtrack-Feeling durchklingt) wird hier ein emotionales Feuerwerk vom Stapel gelassen, welches in diesem Genre in diesem Jahr seinesgleichen sucht. Und in den vorangegangenen de facto auch.

Was für Songs! Großartige Melodien ergießen sich hier geheimnisvoll lockend über die gesamte Albumlänge hinweg und belohnen Ohr und Herz gleichermaßen.

Und auch das analytische Hörverständnis freut sich – „Black Hound“ sei hierfür exemplarisch herausgegriffen: das Lied bietet natürlich in seinem Titel sofort Assoziationen zu „Black Dog“ von Led Zeppelin (wonach es allerdings nicht klingt!), beginnt dann interessanterweise so ähnlich wie „Missionary Man“ von den Eurythmics, bevor eine männliche Stimme mit dem Vortrag einer kleinen Gruselstory beginnt – man mag dabei an alte Hammer-Filme oder den Beginn von „The Number Of The Beast“ gleichermaßen denken, auf jeden Fall ist dies sehr stimmungsvoll umgesetzt und mündet in den eigentlichen Song. Dieser zündet langsamer als der überwiegende Rest des Albums, doch die Wartezeit lohnt sich (und abgesehen von den ersten Sekunden klingt hier auch nichts nach den Eurythmics).

Aller im Review angesprochenen Assoziationen zum Trotz: The Exploding Eyes Orchestra klingen nie wie eine Kopie, gleichwohl sie das Rad nicht neu erfinden. Aber sie atmen unverkennbar den echten Spirit und transformieren den Geist der späten Sechziger und ganz frühen Siebziger überzeugender in die Gegenwart als die Mitstreiter der letzten paar Jahre; nichts gegen die zweifellos guten Blues Pills etwa – doch The Exploding Eyes Orchestra sind in jeder Hinsicht sehr viel besser, spannender, beseelter, kraftvoller und tiefgründiger.

Ein ganz klares Fazit: „I“ ist eindeutiges Jahresendlistenmaterial.

Daniel Lofgren

XXL WertungXL 1

Tracklist:

1. The Smoke
2. Crazy Heart
3. My Father The Wolf
4. Drawing Down The West
5. Two-Zero 13
6. Black Hound
7. Farewell to All-In-One

XXL-Tipp

XXL Tipp Monstrosityxxl 250

Das hörst Du Dir an:

Heads For The Dead - Serpent's Curse

head  for the dead1

Mare - Ebony Tower

mare 2019xxl

Ahnenkult - Als das Licht verging

Ahnenkult   Als das Licht verging xxl

Ahnengrab - Schattensein

ahnengrab

Aborted - Terrorvision

abroted 2019

Throneum - The Tight Deathrope Act Over Rubicon

throneum xxl

Zero Down - Larger Than Death

zero down

Sepulcher - Panoptic Horror

Sepulcherxxl

Divine Ecstasy - Strange Passions

divine ecstasy

Vardan - Unholy Lightness Summer

vardan 2018xxl

Atavisma - The Chthonic Rituals

Atavisma xxl

Vargaur - Dem Zwang zum Trotze

Vargaur  Dem Zwang zum Trotze

Pa Vesh En + Temple Moon: Split

Pa Vesh En  Temple Moonxxl1

Drawn And Quartered - The One Who Lurks

Drawn And Quartered

Shed The Skin - We Of Scorn

Shed The Skin xxl

Insignium: Infamie und Urgewalt - Wenn Altes sich erhebt

Insigniumxxl

 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

the crown tourxxl

misery index tour 2018xxl

carnal forge tourxxl

sleep of the sunless tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

agrypine tourxxl

ultha tourxxl

watain tour 2018 xxl

naglfar tourxxl

ophis tour 2018xxl

endseeker tour 2018xxl

hell over hammaburg 2019xxl

Zum Seitenanfang