.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsE-FEmil Bulls – Sacrifice to Venus

Ether: Hymns of Failures

Ether  Hymns of failuresLabel: Sepulchral Productions

Spielzeit: 89:07 Min.

Genre: Black Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Facebook

Hörprobe: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Liebe Kollegen von der schreibenden Zunft: Was ist denn bei Euch los? Schreibt Ihr alle voneinander ab? Es ist schon irgendwie lustig, denn überall wird die hier vorliegende Doppel-CD mit einem falschen Titel beworben. Freunde der Sonne, das Teil heißt "Hymns of failures" - nicht "Hymns of failure" PLURAL! So steht es nämlich auch fett auf dem Plattencover! Und achtet mal drauf, auch die Angabe der Spielzeit (falls vorhanden) variiert extrem (auch die Kollegen beim Deaf Forever kriegen es nicht auf die Reihe...). Haben wir alle einen andren Download bekommen, oder was ist hier los? Skandal - Wenn das der Onkel Wallraff erfährt.....

Soviel dazu. Kommen wir zur Musik. "Ether" ist ein weiteres "Ein-Mann-Projekt", diesmal aus Kanada stammend. Ganz neu ist der hinter der Geschichte stehende "Scythrawl" auch nicht, schließlich gibt es "Ether" mittlerweile auch schon seit 2004 und er präsentiert mit "Hymns of failures" sein drittes Album. Trotzdem ist der Black Metal, der hier gespielt wird leider nur in die Kategorie "ganz ok" einzuordnen. Warum? Nun 1. Die Kompositionen sind einfach zu unspektakulär und Kollege "Scythrawl" kann sich irgendwie nicht richtig entscheiden, ob er Depri- oder Aggro-Black Metal spielen soll. 2. Die Songs sind handwerklich nicht gut umgesetzt, ich sag nur Gesang und Drum-Computer. Keine Schande letzteres zu benutzen, aber bitte besser! Und 3. Die Songs sind viel zu lang! Wenn man keine großartigen Ideen hat, kann man doch keinen 18 Minuten Track daraus machen. Und der kürzeste Song auf dem Album hat die Spielzeit von 9:42!!! Und so was wie im letzten Song "Isolation", wo die letzten sieben bis acht Minuten aus einem penetranten Pfeifton bestehen, dass man schon Angst hat, man hätte sich 'nen Tinnitus eingefangen ist ja wohl Scheißdreck hoch 13! Nein danke, aber so etwas braucht man echt nicht. Hätte der Kollege aus seinen Ideen eine nette kleine EP gemacht, sähe mein Urteil sicherlich ganz anders aus, aber so kann ich nur sagen: Überflüssig!

Christian Hemmer

XXL WertungS

 

Tracklist:

1. Failure 09:49
2. Enmity 10:42
3. Coldness 14:51
4. Emptiness 18:10
5. Hypersensitivity 12:31
6. Isolation 23:04

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Wømb - Taciturn

Wmb  Taciturn xxl

Runespell - Order of Vengeance

runespell

Gaerea - Unsetting Whispers

Gaerea

Tomb Mold - Manor Of Infinite Forms

tomb mold cover2018xxl

Zombiefication - Below The Grief

zombiefication 2018xxl

Sadistik Forest - Morbid Majesties 

sadistik forest

Firtan - Okeanos 

Firtan

Sear Bliss - Letters From The Edge

Sear Bliss 2018

Atomicide - Furious and Untamed 

Atomicide

Supreme Carnage - Morbid Ways To Die

Supreme Carnagexxl

Atrocity - Okkult II

Atrocity OkkultIIxxl

Musmahhu - Formulas of rotten Death

Musmahhu

Uada - Cult Of A Dying Sun

Uada Cult 2018

Tunjum - Deidades del Inframundo

Tunjum  xxl

Pa Vesh En - A Ghost

Pa Vesh En

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

hate eternal tourxxl

misery index tour 2018xxl

carnal forge tourxxl

sleep of the sunless tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

agrypine tourxxl

watain tour 2018 xxl

ophis tour 2018xxl

endseeker tour 2018xxl

hell over hammaburg 2019xxl

Zum Seitenanfang