.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsE-FFurnaze – None More Black

Ember Sea - Nova

Ember Sea- NovaLabel: 7hard Records

Spielzeit: 44:11 Min.

Genre: Melodic Metal

Info: Facebook

CD kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Aus Hannover kommt diese junge Band und schickt sich an, mit ihrem ersten Album die Metal Welt zu erobern. Dafür benutzen sie das Genre des melodischen Metals und können als besonderes Schmankerl mit einer talentierten Sängerin aufwarten.

Geboten werden 11 Tracks (+ Intro), die uns solide gemachten Metal auftischen. Nicht zu hart, aber gottseidank auch nicht zu soft – poppig wird es an keiner Stelle. (für mich schon mal ein dicker Pluspunkt!) Goldkehlchen Eva Gehrland macht ihre Sache sehr ordentlich, wobei sie mir bei den ruhigen Stücken (wie zum Beispiel beim wirklich sehr schönen Lied „Wildhearted“) am allerbesten gefällt. Auch ihre männliche Hintermannschaft weiß sehr wohl ihre Instrumente zu bedienen, die Jungs waren zum Teil aber auch schon in anderen Kapellen, wie „Human Fortress“, Winterdome“ oder „Foever It Shall Be“ involviert.

Selbstverständlich ist das Ganze schon auf ein ganz bestimmtes Publikum zugeschnitten, aber im Gegensatz zu vielen anderen Bands aus diesem Genre wirkt es bei Ember Sea niemals zu kitschig, oder gar künstlich. Das ist schlicht und ergreifend ordentlich gespielter Melodic Mädchen Metal der Freunden (oder Freundinnen) von Bands wie Within Temptation oder Delain sicherlich gefallen dürfte. Was Ember Sea allerdings von den Genregrößen noch unterscheidet, ist allerdings die Tatsache, dass das Songmaterial einfach noch der letzte Schliff fehlt, die Songs sind allesamt völlig ok, aber es fehlt einfach der gewisse Ohrwurm-Charakter. Man hört die Songs, hat sie aber auch relativ flott wieder vergessen. Aber es handelt sich ja auch um ein Debut und außerdem sehe die die Grundlagen für eine Steigerung definitiv als gegeben an.

Freunde des melodischen „Female-Fronted“ Metals kommen auf jeden Fall auf ihre Kosten, auch wenn, wie gesagt, noch nicht jeder Song sofort und 100%ig zündet. Ein solides Album mit ordentlichen Melodien und einer talentierten Sängerin, aber auch mit noch etwas Luft nach oben.

Christian Hemmer

XXL-BewertungL

Tracklist:

01. Nova 00:58
02. Coffin Heart 04:12
03. Storm 03:41
04. Wildhearted 04:15
05. Black Birds 04:22
06. Afterworld 04:29
07. Rush 04:46
08. Sable Maze 03:57
09. My Company 04:56
10. Beyond the Veil 04:26
11. Dreh Dich 04:09

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Sadistik Forest - Morbid Majesties 

sadistik forest

Firtan - Okeanos 

Firtan

Sear Bliss - Letters From The Edge

Sear Bliss 2018

Atomicide - Furious and Untamed 

Atomicide

Supreme Carnage - Morbid Ways To Die

Supreme Carnagexxl

Atrocity - Okkult II

Atrocity OkkultIIxxl

Musmahhu - Formulas of rotten Death

Musmahhu

Uada - Cult Of A Dying Sun

Uada Cult 2018

Tunjum - Deidades del Inframundo

Tunjum  xxl

Pa Vesh En - A Ghost

Pa Vesh En

Slaughterday - Abbatoir 

slaughterdayxxl

Matterhorn - Crass Cleansing 

Matterhorn  Crass cleansingxxl

Defiatory - Hades Rising

Defiatory  Hades Risingxxl

Coroner - No More Color

Coroner  No morexxl

Coroner - Punishment for decadence

Coroner  Punishment xxl

 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

hate eternal tourxxl

misery index tour 2018xxl

carnal forge tourxxl

sleep of the sunless tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

agrypine tourxxl

watain tour 2018 xxl

ophis tour 2018xxl

endseeker tour 2018xxl

hell over hammaburg 2019xxl

Zum Seitenanfang