.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsA-B

Bliksem: Gruesome Masterpiece

BLIKSEM coverLabel: Iron Will

Spielzeit: 52.05 Min.

Genre: Heavy/Thrash Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: 28. August 2015

 

Obwohl das vorliegende Album bereits das zweite der belgischen Kapelle ist, hatte ich bislang noch keinen musikalischen Kontakt mit den Herren und der Dame. Nur die knappe Info, dass die wohl Thrash machen würden. Damit kann man ja nicht viel falsch machen, dachte ich mir - also ab dafür!

Und jetzt sitze ich hier und bin geplättet, was für ein geiles Album, was für Songs, was für eine grandiose Stimme!!! Aber von vorne: Mit reinem Thrash Metal hat die Musik der Band nur zum Teil zu tun, denn auch wenn die Grundsubstanz sicherlich in diesem Genre zu finden ist, so ist der Thrash trotzdem nur ein Teil von vielen Einflüssen, die den Sound von "Bliksem" so einzigartig machen. Selbst wenn es mal heftiger zur Sache geht, dann immer noch mit viel Melodie. Man findet ganz viel traditionellen Metal im Sound der Belgier, dazu gesellt sich ein bisschen Prog, Hard Rock oder sogar Stoner Sound. Mit "Morphine dreams" hat man sogar ein wahres Monster von einem Doom-Song dabei, der ordentlich Gänsehaut verursacht, gleich danach knallt die Band uns einen flott/knalligen Thrasher ("Twist the knife"!) um die Ohren - der Hammer!

Wer jetzt allerdings vermutet, bei soviel verschiedenen Einflüssen könnte keine vernünftige Homogenität erreicht werden, der liegt aber mal Lichtjahre daneben!! Das Album hört sich in einem Rutsch, ich kann es gar nicht erklären, aber es funktioniert - und zwar ganz hervorragend!

Das liegt, neben dem definitiv hoch anzusiedelnden technischen Können der Musiker, vor allem an ihrer grandiosen Sängerin Peggy Meeussen. Unglaublich, was diese Frau so drauf hat! In der Info der Promotionfirma steht zu lesen, dass unter anderem Janis Joplin als Einfluss und Inspiration zu nennen sei und das kann ich sofort bestätigen! Hätte die viel zu früh verstorbene Janis Metal gemacht, es würde sicherlich so klingen wie bei Peggy. Grandios! (Da wiederhole ich mich gerne!)

"Gruesome Mastepiece" ist wahrlich ein Metal-Album geworden, das in keine Schublade passt und gerade deshalb für sehr viele Menschen ansprechend sein sollte. Technisch tiptop, mit einer fantastischen Sängerin, keinem einzigen Füll-Song und Abwechslung wird hier ganz groß geschrieben! Ebenfalls werden (bei jedem Song etwas andere) starke Emotionen transportiert, von hart bis zart, mal aggressiv, mal melancholisch, aber immer echt und von Herzen kommend. Ein ehrliches, rockiges Teil allererster Kajüte! Ich glaube, hier entwickelt sich etwas ganz großes!!!

Christian Hemmer

XXL WertungXXL

Tracklist:

Crawling In The Dirt
KYWAS
Room Without a View
Mistress of The Damned
The Hunt
Morphine Dreams
Twist The Knife
Barbaric Nation
Fucked Up Avenue
Out of The Darkness

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Runespell - Order of Vengeance

runespell

Gaerea - Unsetting Whispers

Gaerea

Tomb Mold - Manor Of Infinite Forms

tomb mold cover2018xxl

Zombiefication - Below The Grief

zombiefication 2018xxl

Sadistik Forest - Morbid Majesties 

sadistik forest

Firtan - Okeanos 

Firtan

Sear Bliss - Letters From The Edge

Sear Bliss 2018

Atomicide - Furious and Untamed 

Atomicide

Supreme Carnage - Morbid Ways To Die

Supreme Carnagexxl

Atrocity - Okkult II

Atrocity OkkultIIxxl

Musmahhu - Formulas of rotten Death

Musmahhu

Uada - Cult Of A Dying Sun

Uada Cult 2018

Tunjum - Deidades del Inframundo

Tunjum  xxl

Pa Vesh En - A Ghost

Pa Vesh En

Slaughterday - Abbatoir 

slaughterdayxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

hate eternal tourxxl

misery index tour 2018xxl

carnal forge tourxxl

sleep of the sunless tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

agrypine tourxxl

watain tour 2018 xxl

ophis tour 2018xxl

endseeker tour 2018xxl

hell over hammaburg 2019xxl

Zum Seitenanfang