.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsA-BAtomicide: Chaos Abomination

Apocalyptica: Shadowmaker

APOCALYPTICA ShadowmakerLabel: Harmageddon Records

Spielzeit: 53:50 Min.

Genre: Cello Metal/Rock

Info: Facebook

Album kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: 17. April 2015

 

Um es gleich vorwegzunehmen: Ich bin echt enttäuscht! Eigentlich habe mir Apocalyptica immer recht gut gefallen, auch wenn sie von Album zu Album immer massenkompatibler geworden sind. Aber was der Hörer auf „Shadowmaker“ zu hören bekommt ist echt Lichtjahre davon entfernt, womit die Band mal überzeugen und begeistern konnte.

Ein Teil des Problems ist der neue, sogar feste Sänger. Man hat sich für den Posten hinter dem Mikro nämlich für Franky Perez entschieden, der als Gitarrist von Scars On Broadway einigen vielleicht bekannt sein dürfte, seine solo-Scheiben dürfte dagegen hierzulande nur eine Handvoll Leute kennen. Leider muss ich sagen, dass ich seinen Gesang überhaupt nicht leiden kann. Gut, das ist eine rein subjektive Geschichte, leider ist es aber auch so, dass man die Songs schon sehr stark auf ihn zugeschnitten hat und das Ergebnis hat mit Metal nicht mehr viel zu tun. In den besseren Momenten ist es so was wie mittelprächtiger Alternative-Rock, in den schlechteren (und die überwiegen leider) hört es sich an, als hätten Papa Roach und The Rasmus mal ´ne schnelle Nummer auf dem Klo einer dreckigen Eckkneipe geschoben.

Was allerdings am allerschlimmsten ist, dass sich das Instrument, für das diese Band ja eigentlich steht, unglaublich zurückgezogen hat. Man muss das Cello auf dieser Scheibe regelrecht suchen und wenn es da ist, dann hört es sich eher an, als hätte einer der oben erwähnten Möchtegern-Rockbands das Instrument mal so als „Gimmick“ in den Song eingebaut. Leute, Ihr seid studierte Musiker, das könnt ihr doch um Welten besser!!!! (was die Band in der Vergangenheit ja auch bewiesen hart!) Wenn dann noch zum Schluss dieser unsägliche Schmachtfetzen „Dead Man´s Eyes“ ertönt rollen sich meine Fußnägel vor Abscheu nach hinten und versuchen in nackter Panik zu entkommen!!

Ich wünsche wirklich, ich hätte dieses Album niemals gehört...

Christian Hemmer

XXL WertungS

Tracklist:

01. I-III-V- Seed Of Chaos
02. Cold Blood
03. Shadowmaker
04. Slowburn
05. Reign Of Fear (bonus track)
06. Hole in My Soul
07. House Of Chains
08. Riot Lights
09. Come Back Down (bonus track)
10. Sea Song (You Waded Out)
11. Till Death Do Us Part
12. Dead Man's Eyes

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Tomb Mold - Planetary Clairvoyance

tomb mold 2019

Darkthrone - Old Star

darktrone oldstar

Spiker - Heavy Metal Macht

Spiker  Heavy Metal Macht

Rogga Johansson - Entrance To The Otherwhere

ROGGA JOHANSSON

Crom Dubh - Firebrands and ashes

Crom Dubh  Firebrands and ashes

Sinners Bleed - Absolution

sinnersbleed

Enthroned - Cold Black Suns

enthroned2019

Abbath - Outstrider 

abbath2019

Délétère - Theovorator: Babelis Testamentum

Deletere2019Deathspell Omega - The furnaces of Palingenesia

Deathspell Omega2019

Vulture - Ghastly waves & battered graves

vulture 2019

Óreiða - Óreiða

oreioa

Nattfog - Pohjan Porteilta

Nattfog

Winterwolf - Lycanthropoc Metal of Death

Winterwolf  Lycanthropoc Metal of Death

Evohé - Deus Sive Natura

evohe

Inert - Vermin

inerxxl 2019

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang