.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-Reviews

Goatfuck - Y

goatfuk20199Label: Eigenproduktion

Spielzeit: 45:46 Min.

Genre: Black/Thrash Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Jawoll, die Jungs von Goatfuck sind wieder da! Gute drei Jahre nach ihrer coolen "Century of the Goat"-EP (Review hier!) meldet sich die Leipziger Truppe mit ihrem ersten Longplayer zurück. Marius und Koloss haben sich verstärkt, so sind mit Bassist Exithus (bekannt von Todbringer, war auch mal (wie Koloss) mit Warforger unterwegs) und dem neuen Sänger Necrologue (kennt man sonst als Drummer von (u.a.) Zeit, war auch mal kurz bei Andras) zwei neue Mitstreiter an Bord. Was erwartet uns nun auf "Y"? Die EP hat natürlich eine gewisse Erwartungshaltung geweckt, wobei auf der anderen Seite ein Sängerwechsel immer so eine Sache ist. Um es vorwegzunehmen: Das Teil ist höllisch geil geworden!!! Eine Dreiviertelstunde wird dem Hörer ein garstiger und dreckiger Mix aus Proto-Black Metal und räudigstem Thrash um die Ohren geballert, dass diese vor lauter Begeisterung gar nicht mehr aufhören wollen zu bluten! Da ich das Material schon recht früh zu hören bekommen habe, konnte ich mir das Album echt verdammt oft reinziehen und es wurde von Mal zu Mal besser! Man merkt, dass alle involvierten Musiker keine Greenhorns mehr sind, hier sitzt jeder Ton, wobei man ihre Leidenschaft für geilen Krach deutlich zu spüren bekommt. Die Songs sind echt abwechslungsreich, es wird nämlich keineswegs nur stupide rumgeballert, sondern zum Beispiel ausgesprochen gekonnt mit dem Tempo gespielt. Die Scheibe macht unheimlich viel Spaß, was auch ordentlich am Sänger Necrologue liegt! Kollege, warum Du bislang "nur" getrommelt hast, ist mir echt ein Rätsel! Seine Stimme ist eine perfekte Mischung aus grimmig und ätzend, was zu dieser Art Mucke natürlich passt wie Arsch auf Eimer! Zu dem Ganzen gesellt sich noch eine perfekt passende räudige Produktion und rundet damit das Werk erfolgreich ab. Ich bin von "Y" total begeistert und wer ebenso auf Bands wie die grandiosen BitchHammer oder Nocturnal Breed steht steht, der MUSS hier einfach zuschlagen, aber flott, denn die CD ist auf 200 Teile limitiert!

Christian Hemmer

XXL WertungXXL

Tracklist:

1. Ritual Mass Suicide 05:30
2. Aboard Terror 04:54
3. Century of inner Darkness 04:33
4. I Am 04:49
5. Suicide Note 03:51
6. Under the Sign of the True Light 04:55
7. Advocatus Diaboli 03:49
8. Retaliation 04:55
9. Whisky Slut 03:14
10. Drink with Me! 05:16

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Die Grüne Welle - Wirf dein Leben weg

gruene welle

Morast - Il Nostro Silenzio

Morast  Il nostro silenzio

Marras - Where Light Comes To Die

Marras  Where light comes to die

Tan Kozh - Lignages Oubliés

Tan Kozhneu

Fleshcrawl - Into The Catacombs Of Flesh

Fleshcrawl   Into

Cryptic Brood - Outcome Of Obnoxious Science

Crypric Brood  Outcome Of Obnoxious Science

Ragnarok - Non Debellica 

ragnarok2019

Apokalyptic Raids - The Pentagram

Apokalyptic Raids

Úlfarr - Hate & Terror - The rise of pure evil

ulfarr  Hate & Terror

Coffin Rot - A monument to the dead

Coffin Rot

Bölzer - Lese Majesty 

bolzer2019

Blaze of Perdition - Transmutation of sins

blaze of perdition sins

Sodom - Out of the frontline trench

sodom out...

Verheerer - Monolith

Verheerer Monolith

Goatfuck - Y

goatfuk20199

Olkoth - The immortal depths & Treasures of Necromancy

OLKOTH The Immortal Depths & Treasures of Necromancy

Cirith Ungol - I´m Alive

CirithUngol ImAlive 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

abortedtour

swallowthsun

bolzertout

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

miseryindes 2019

Zum Seitenanfang