.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsInert - Vermin

Arstidir Lifsins - Saga á tveim tungum I: Vápn ok vidr

Arstidir Lifsins  SagaLabel: Ván Records

Spielzeit: 69:54 min.

Genre: Pagan Black Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Hui, das ist aber ein verdammt heftiger Einstieg in den vierten Longplayer der deutsch/isländischen Formation, damit hätte ich jetzt echt nicht gerechnet, aber es zeigt gleich zu Beginn des neuen Albums, dass es sich bei Arstidir Lifsins halt um eine Pagan "Black" Metal Band handelt und dass es bei den Kollegen keinen kreativen Stillstand gibt. So ist das vorliegende Werk erheblich Black Metal-lastiger als alle seine Vorgänger, trotzdem gibt es noch genug herrliche "Pagan-Momente" wie zum Beispiel den wunderbaren Song "Sundvǫrpuðir ok áraþytr", der beeindruckend aufzeigt, dass Pagan nicht zwingend peinlich oder kitschig sein muss, sondern (mit der nötigen Ernsthaftigkeit angegangen) auch unglaublich grandiose Musik darstellen kann. Dass der Song genau zwischen zwei grimmigen und brutalen Black Metal Eruptionen platziert wurde, kann durchaus exemplarisch für das gekonnte Zusammenspiel der beiden musikalischen Stilrichtungen angesehen werden, wofür die Band ja immer schon ein Paradebeispiel gewesen ist. Ansonsten finden sich sich auch auf "Saga á tveim tungum I: Vápn ok vidr" sämtliche Trademarks, für die wir diese Kapelle so sehr lieben: Großartige, oft schon majestätische, Momente, tollen klaren Gesang, grandiose Chöre und ein herausragendes Textkonzept (wie immer im alten isländisch vorgetragen!), das sich diesmal um das Leben von Olav dem Heiligen (Olav II. Haraldsson - 995-1030) dreht, der in der berühmten Schlacht von Stiklestad starb. (Diese Schlacht bedeutete den finalen Sieg des Christentums über die heidnischen Fürsten Norwegens und leitete somit die vollständige Christianisierung des Landes ein - geiler Stoff, auch wenn ich natürlich kein Wort verstehe...) Was soll ich noch mehr sagen? Auch wenn das Album deutlich aggressiver und schwärzer als gewohnt ausgefallen ist und sicherlich das härteste Werk der Kollegen ist, kann ich keinerlei Verlust an musikalischer Qualität feststellen, was mich aber auch gewundert hätte. Arstidir Lifsins sind und bleiben eine absolute Ausnahmeerscheinung in der Metal-Landschaft und stellen für mich nach wie vor die führende Pagan Black Metal Band dar. Was für ein großartiges Werk!!

Christian Hemmer

XXL WertungXXL

Tracklist:

1. Fornjóts synir ljótir at Haddingja lands lynláðum
2. Sundvǫrpuðir ok áraþytr
3. Morðbál á flugi ok klofin mundriða hjól
4. Líf á milli hveinandi bloðkerta
5. Stǫng óð gylld fyr gǫngum ræfi
6. Siðar heilags brá sólar ljósi
7. Vandar jǫtunn reisti fiska upp af vǫtnum
8. Fregit hefk satt
9. Haldi oss frá eldi, eilífr skapa deilir

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Rogga Johansson - Entrance To The Otherwhere

ROGGA JOHANSSON

Crom Dubh - Firebrands and ashes

Crom Dubh  Firebrands and ashes

Sinners Bleed - Absolution

sinnersbleed

Enthroned - Cold Black Suns

enthroned2019

Abbath - Outstrider 

abbath2019

Délétère - Theovorator: Babelis Testamentum

Deletere2019Deathspell Omega - The furnaces of Palingenesia

Deathspell Omega2019

Vulture - Ghastly waves & battered graves

vulture 2019

Óreiða - Óreiða

oreioa

Nattfog - Pohjan Porteilta

Nattfog

Winterwolf - Lycanthropoc Metal of Death

Winterwolf  Lycanthropoc Metal of Death

Evohé - Deus Sive Natura

evohe

Inert - Vermin

inerxxl 2019

Calyx - Vientos Arcaicos

Calyx  Vientos arcaicos

Gaahls Wyrd: GastiR - Ghosts Invited

gaahl

Nocturnal Breed - We only came for the violence

Nocturnal Breedxxl  We only came for the violence

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang