.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsVoodus - Into The Wild

Hate Squad - Reborn From Ashes

HateSquadxxlReborn From AshesLabel: Massacre Records

Spielzeit: 39:01 min.

Genre: Thrash Metal/ Hardcore

Info: Facebook

Hörprobe: Youtube

Album kaufen: Shop

VÖ-Datum: bereits erschienen

Anfang/Mitte der Neunziger des letzten Jahrhundert, also vor mehr als zwei Dekaden, frequentierte ich wesentlich häufiger als oft Live-Gigs; wir musikbekloppten Haudegen aus dem damals öden nördlichen Emsland (Stichwort: Saufen - Fußball - Saufen - Schweinestall - Saufen) schlossen uns zusammen und nahmen durchaus auch längere Autofahrten auf uns, um unsere Helden auf der einen oder anderen Bühne erleben zu können. Dabei war es uns allen relativ wumpe, ob wir uns nun beispielsweise Sick Of It All, Tiamat, Bolt Thrower oder Madball reinzogen, Hauptsache die Sache ging steil und war mordsbrutal. Hate Squad kamen daher auch ziemlich gut bei uns an.

Auch 20 Jahre später gehe ich recht offen mit Musik um und bin alles andere als engstirnig; daher freue mich auch über die siebte Platte der Hannoveraner, die nun auch schon ein Vierteljahrhundert Mucke machen und um die es im neuen Jahrtausend stiller wurde, allerdings nie ganz weg waren. Die Vorgängerscheibe, 'Katharsis' getauft, hat nun auch schon sieben Jahre auf dem Buckel, so dass ein neues Album längst 'mal wieder fällig war.
Was bekommen wir geboten? Nun, der knapp 40 Minuten andauernde, recht hardcorelastige Thrash Metal des Quintetts geht meist ordentlich nach vorne los, überquert dabei immer wieder die Grenzen zum Death Metal und erinnert mich nicht selten an die britische Krachwalze Benediction, als Dave Ingram bei denen seine Stimmbänder malträtierte. Zudem grooven Hate Squad auch 2018 wie die Hölle und werden sicherlich im kommenden Jahr die Bühnen unserer Republik auseinander nehmen. Geilgeilgeil!
'Reborn From Ashes' wurde in den Chameleon Studios in Hamburg aufgenommen, gemixt und gemastert und weist einen zwar modernen, aber nicht übermäßig klinischen Sound auf; das Coverartwork stammt von Hiko Kramer.

Fazit: Für Extrem-Metal-Puristen ist das hier nix. Wer aber Scheuklappen als unbequem empfindet, seinen Thrash-Metal-Hardcore-Mix gern mit 'ner Todesblei-Kirsche garniert und Gangshouts gepaart mit griffigem Riffing gediegen findet, wird an dem Album seine helle Freude haben.

Rippenspieß

XXL WertungXL 1

Tracklisting:

01. Against All Odds
02. Death List
03. Amok
04. Reborn From Ashes
05. Retaliation Promise
06. Until I Die
07. Regain The Strength
08. Know Your Enemy
09. Hate Factory
10. 2 Miles Behind Enemy Lines
11. Fuck Cancer!

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Darkmoon Warrior: Angels of dirt - Beasts of rebellion

Darkmoon Warrior  Angels of dirt   Beasts of rebellion

Aiwīgaz Undergangaz + Múspellzheimr - Split

aiwigaz

Denial of God - The shapeless mass

denial of god2019

Demonomancer - Poisoner of the new black age

Demonomancer  Priso

Eridu - Lugalbanda 

Eridu  Lugalbanda

Sacred Reich - Awakening

Sacred Reich 8

Daemoni - Black Tyrant

Daemoni  Black Tyrant

Illdisposed - Reveal Your Soul For The Dead

illdisposed2019

Frantic Aggressor - Land Mine Logic

Frantic Aggressor

Ysbryd + Nebelgrund + Helsang: Im Tode vereint (Split)

nebelgrund2

Bastard Grave - Diorama Of Human Suffering

bastardgravexxl2017

Knoest - Dag 

Knoest Cover

Damnation Defaced - The Devourer

damnation2019

Celestial Grave - Secular flesh

Celestial Grave  Secular flesh

Khaos - ...encircles us...

khaos encircles

Cro-Mags - Don't give in

Cro Mags  Don't give i

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

spectralwound

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang