.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsTrono Alem Morte - O Olhar Atento da Escuridão

Collapse of Light - Each Failing Step

Collapse of Light xxlLabel: Rain Without End Records

Spielzeit: 42:29 min.

Genre: Melodischer Doom

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Hier passt echt alles zusammen: Wenn beim Label Rain Without End (meiner Meinung nach einer der schönsten Label-Namen!) eine Band namens Collapse of Light aufspielt, in fast 45 Minuten nur vier Songs darbietet und diese Titel wie "A place to die" oder "Leaving the Light behind" tragen, dann kann das nur eins heißen: Es wird tieftraurig und man sollte sich vor dem Genuss dieses Albums schon mal genug Taschentücher bereitlegen (oder 'ne Rasierklinge - ganz nach Belieben...).
Denn ein Genuss ist "Each failing step" definitiv! Schon der grandiose Opener mit seinen über 17 Minuten Spielzeit überzeugt auf ganzer Linie und der folgende Rest kann daran nahtlos anschließen. Ganz langsam, fast zart und mit einer gewissen Leichtigkeit versehen, bekommen wir hier einen überaus melodischen Doom präsentiert, der sich unglaublich facettenreich darbietet. Die Finnin Natalie Koskinen (kennen wir von (u.a.) Shape of Despair!) und der Portugiese Carlos D' Argua singen gar herrlich und decken stimmlich ein breites Spektrum ab (so kommen sogar ein paar Growls immer wieder mal vor!). Unterstützt werden sie neben der klassischen Instrumentierung auch noch von Violine und Cello - beides Instrumente, die ich sehr mag! Doch kommen wir nochmal zur erwähnten "Leichtigkeit" zurück, denn diese ist nur vordergründig und gefährlich trügerisch. Leicht oder fröhlich ist hier nämlich gar nichts, die Atmosphäre ist sehr melancholisch/düster und immer wieder bricht pure Verzweiflung durch, was sich dann auch in der Musik niederschlägt, die dann gar nicht mehr "zart" oder "verträumt" erscheint. "Each failing step" (übrigens das Debüt der Band!) ist ein wunderbares Album geworden, sehr intensiv und hochemotional - ich bin schwer begeistert!

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

Tracklist:

Side A
1. A Place to Die 17:05
2. I Will Not Return 06:15
Side B
3. The Remains of the Day 04:53
4. Leaving the Light Behind 14:16

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Extremity - Coffin Birth

extremity 2018xxl

Ancestor - Age of Overload

ancestorxxl

Wømb - Taciturn

Wmb  Taciturn xxl

Runespell - Order of Vengeance

runespell

Gaerea - Unsetting Whispers

Gaerea

Tomb Mold - Manor Of Infinite Forms

tomb mold cover2018xxl

Zombiefication - Below The Grief

zombiefication 2018xxl

Sadistik Forest - Morbid Majesties 

sadistik forest

Firtan - Okeanos 

Firtan

Sear Bliss - Letters From The Edge

Sear Bliss 2018

Atomicide - Furious and Untamed 

Atomicide

Supreme Carnage - Morbid Ways To Die

Supreme Carnagexxl

Atrocity - Okkult II

Atrocity OkkultIIxxl

Musmahhu - Formulas of rotten Death

Musmahhu

Uada - Cult Of A Dying Sun

Uada Cult 2018

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

hate eternal tourxxl

misery index tour 2018xxl

carnal forge tourxxl

sleep of the sunless tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

agrypine tourxxl

watain tour 2018 xxl

ophis tour 2018xxl

endseeker tour 2018xxl

hell over hammaburg 2019xxl

Zum Seitenanfang