.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsDeströyer 666 - Call of the Wild

At The Gates - To drink from the Night itself

at the gates 2018xxlLabel: Century Media Records

Spielzeit: 23:24 min.

Genre: Death Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Shop

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

Ist schon lustig, während für die allermeisten At The Gates erst mit ihrem "Slaughter of the soul"-Album so richtig interessant wurden, sind für mich ihre ersten beiden Werke ("The red in the sky ist ours" (1992) und "With fear I kiss the burning darkness" 1993) das Nonplusultra der schwedischen Kapelle. Das ist und bleibt Geschmacksache, fest steht dagegen, dass die Kollegen noch nie was wirklich schlechtes veröffentlicht haben, weshalb ihr Comeback vor ein paar Jahren auch begeistert gefeiert wurde! Nun steht das zweite Album seit jener Reunion in den Stadtlöchern und die Vorzeichen waren ja nicht die besten, da Mitkomponist und Gründungsmitglied Anders Björler die Band ja im letzten Jahr verlassen hatte. Ersetzt wurde er durch Jonas Ståhlhammer (der schon bei Bands wie The Crown, Bombs of Hades, Utumno oder The Lurking Fear involviert war und ist!), der allerdings noch nicht am Songwriting-Prozess beteiligt war. Aber ich darf Entwarnung geben, denn die neue Platte ist echt großartig geworden! Zunächst mal ist sie voll und ganz At The Gates, dieses grandiose Zusammenspiel von Aggression, Melodie und technischem Niveau findet man halt nur hier und man erkennt den Sound der Band auch sofort. Die Songs sind sehr facettenreich ausgefallen, von melancholischen Momenten (die sogar ein wenig an meine oben erwähnten Lieblingsalben erinnern!!), über mächtige Midtempo-Brecher bis hin zu gelegentlich gar crustigen Ausbrüchen finden wir eine Fülle an Ideen und deren hervorragende Umsetzung. Ausgesprochen gelungen stellt "To drink from the night itself" (was für ein poetischer Titel!) den direkten Vorgänger locker in den Schatten. Die Schweden haben hier wirklich eine Glanzleistung abgeliefert, die mir sehr gut gefällt!

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

Tracklist:

1. Der Widerstand
2. To Drink From The Night Itself
3. A Stare Bound In Stone
4. Palace Of Lepers
5. Daggers Of Black Haze
6. The Chasm
7. In Nameless Sleep
8. The Colours Of The Beast
9. A Labyrinth Of Tombs
10. Seas Of Starvation
11. In Death They Shall Burn
12. The Mirror Black

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Pact - Enigmata

pact

Funeral Mist - Hekatomb

funeral mistxxl

Totalselfhatred - Solitude

Totalselfhatred  Solitude xxl

Collapse of Lights - Each Failing Step

Collapse of Light xxl

Urfaust - The Constellatory Practice

urfaust 2018xxl

Shrine of the Serpent - Entropic Disillusion

Shrine of the Serpent

Ruach Raah - Under the insignia of Baphomet

Ruach Raah xxl

 

Embrace of Throns - Scorn Aesthetics

embrace of throns 2018xxl

Aborted Fetus - The Ancient Spirits Of Decay

Aborted Fetus xxl

Orgullo Nativo - Entre el campo de batalle

Orgullo Nativo

Spectral Wound - Infernal Decadence

Spectral Woundxxl

De Profundis - The blinding light of faith

De Profundis

Jyotisavedanga - Thermogravimetry Warp Continuum

Jyotisavedangaxxl

Gutter Instinct - Heirs of Sisyphus

gutter instinct coverxxl 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

hate eternal tourxxl

misery index tour 2018xxl

carnal forge tourxxl

sleep of the sunless tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

agrypine tourxxl

watain tour 2018 xxl

ophis tour 2018xxl

endseeker tour 2018xxl

hell over hammaburg 2019xxl

Zum Seitenanfang