.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsCavurn - Rehearsal Tape (MC)

Anima Damnata - Nefarious Seeds Grows To Bring Forth Supremacy Of The Beast

Anima Damnata xxlLabel: Godz ov War/Malignant Voices

Spielzeit: 41:16 min.

Genre: Death Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen 

Man merkt immer wieder, wie unendlich tief und weit doch das Meer an Bands im Metal Untergrund ist, wenn einem mal wieder eine Platte angespült wird von einer Band, die schon gute 20 Jahre auf dem Buckel hat, diverse Alben veröffentlicht und von der man trotzdem noch nie etwas gehört hat. Anima Damnata aus Polen sind so ein Fall. Die Herren mit so knackig, prägnanten Namen wie Archangel of Evil Spells, Morbid Priest of Arcane Perfection vel Necrosodom (und das war der Künstlernamen von EINEM der Musiker, nicht von allen vieren), veröffentlichen im 21. Jahr ihrer Bandgeschichte ihren siebten Release als Full Lenght Album unter dem Titel „ Nefarious seeds grows to bring forth supremacy of the beast“. Klingt nach Inquisition, ist tatsächlich aber balleriger Black Death mit deutlich hörbaren Anleihen bei Incantation und Belphegor.
Wenn man sich die beiden mit einer modernen polnischen BM Produktion vorstellt (selbige hier übrigens aus dem Haus Mgla) hat man so ungefähr eine Ahnung, womit man es hier zu tun hat. Viel geballer und stakkato, wenig Innovation. Wie leider so oft im osteuropäischen Bereich muss man auch bei Anima Damnata leider ein dickes Fell mitbringen, was Grauzone angeht. Ich werde die Diskussion nicht auf machen, und am Ende muss das eh jeder mit sich in seinem stillen Kämmerlein ausmachen, aber auch hier haben wir es mit Musikern zu tun, die in ihrer Vergangenheit in Bands zu Werke gegangen sind, mit deren Aussagen man im Normalfall schwerlich konform geht. Jugendlicher Blödsinn? Provokation? Ernsthaftes Statement aus innerer Überzeugung? Wir werden es nicht rausfinden.
Um ehrlich zu sein ist das Album nun aber auch nicht derartig zum niederknien, dass man hier in tiefe Selbstzweifel fallen möchte, da man die Platte am liebsten heiraten will. Die zwei Worte „solide gehandwerkt“ beschreiben es, denke ich ganz gut. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Kai B.

XXL WertungL

Tracklist:

1. The Promethean Blood 04:39
2. Praise the Fall of God 03:46
3. Uprising Lucifer 04:02
4. Through Abomination 'Till Ecstasy 04:32 
5. I Hail His Name 03:15
6. Your Life Is Cursed 03:50
7. Numinous Ascension into a Black Hole 04:48 
8. His Light Shines upon Me 02:21
9. Blend into Satan 05:04
10. Void of the Abyss 04:59

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Craft - White Noise and Black Metal

craft

Cavurn - Rehearsal Tape

Cavurn

Posthuman Abomination - Transcending Embodiment

Posthuman Abominationxxl

Pact - Enigmata

pact

Funeral Mist - Hekatomb

funeral mistxxl

Totalselfhatred - Solitude

Totalselfhatred  Solitude xxl

Collapse of Lights - Each Failing Step

Collapse of Light xxl

Urfaust - The Constellatory Practice

urfaust 2018xxl

Shrine of the Serpent - Entropic Disillusion

Shrine of the Serpent

Ruach Raah - Under the insignia of Baphomet

Ruach Raah xxl

 

Embrace of Throns - Scorn Aesthetics

embrace of throns 2018xxl

Aborted Fetus - The Ancient Spirits Of Decay

Aborted Fetus xxl

Orgullo Nativo - Entre el campo de batalle

Orgullo Nativo

Spectral Wound - Infernal Decadence

Spectral Woundxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

hate eternal tourxxl

misery index tour 2018xxl

carnal forge tourxxl

sleep of the sunless tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

agrypine tourxxl

watain tour 2018 xxl

ophis tour 2018xxl

endseeker tour 2018xxl

hell over hammaburg 2019xxl

Zum Seitenanfang