.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsDunkelNacht - Empires of Mediocracy

Black Funeral - Ankou and the Death Fire

Black Funeral Ankou and txxlLabel: Iron Bonehead / Dark Adversary

Spielzeit: 46:15 Min.

Genre: Black Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

Hörprobe: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Black Funeral ist eine Band, die ich schon seit langer Zeit sehr schätze, von daher bin ich schwer begeistert, nach langen sechs Jahren endlich wieder einem Album der Amerikaner lauschen zu können! Bereits seit 1993 existiert die Band, deren Mastermind Baron Drakkonian Abaddon die einzige Konstante ist. Er wird immer wieder mal von den verschiedensten Musikern unterstützt, seit einem Jahr ist dies der Australier Azgorh Drakenhof, den man von Bands wie Drowning the Light, Eternum oder Wolfblood und natürlich als Betreiber von Dark Adversary Records kennen dürfte.

Geboten wird roher und ungeschliffener Black Metal, der von mystisch angehauchten Ambient-Klängen gekonnt unterstützt wird. Die beiden Musiker wissen genau, was sie tun und liefern intensive und aggressive Qualität ab. Der Sound ist recht rau, passt aber perfekt zu den Songs und der Atmosphäre. Diese wird nämlich trotz aller Brutalität nie vernachlässigt - ganz im Gegenteil, sie ist ein weiterer Pluspunkt dieses Album. Mystisch und okkult umschmeichelt sie den Hörer, der nicht nur einmal das Gefühl bekommt, sich inmitten eines gottlosen Rituals zu befinden! Wie schon angedeutet, hat mich Black Funeral bislang noch nie enttäuscht und damit fängt die Band auch jetzt nicht an, ich möchte sogar behaupten, dass "Ankou and the death fire" den Vorgänger "Vukolak" (Behemoth Productions, 2010) mal locker in die Tasche steckt. So geil habe ich die Band schon lange nicht mehr erlebt, die neue Musiker-Kombination scheint wirklich ausgezeichnet zu funktionieren. Ich habe hier echt nichts zu meckern!

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

Tracklist:

1. Shadows of Obour 09:30
2. Ankou and the Death Fire 06:31
3. Dearg-due (Blood Drinker) 05:35
4. Gwyn ap Nudd (King of the Underworld) 04:12
5. Oberour ar Maro (Henchman of Death) 03:40
6. Cwn Annwn (To Harvest Human Soul) 02:05
7. The Morrigan (Battle Crow) 04:06
8. Labous an Ankou (Bird of Death) 05:24
9. Dullahan Graven in Funeral Lights 05:12

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Rogga Johansson - Entrance To The Otherwhere

ROGGA JOHANSSON

Crom Dubh - Firebrands and ashes

Crom Dubh  Firebrands and ashes

Sinners Bleed - Absolution

sinnersbleed

Enthroned - Cold Black Suns

enthroned2019

Abbath - Outstrider 

abbath2019

Délétère - Theovorator: Babelis Testamentum

Deletere2019Deathspell Omega - The furnaces of Palingenesia

Deathspell Omega2019

Vulture - Ghastly waves & battered graves

vulture 2019

Óreiða - Óreiða

oreioa

Nattfog - Pohjan Porteilta

Nattfog

Winterwolf - Lycanthropoc Metal of Death

Winterwolf  Lycanthropoc Metal of Death

Evohé - Deus Sive Natura

evohe

Inert - Vermin

inerxxl 2019

Calyx - Vientos Arcaicos

Calyx  Vientos arcaicos

Gaahls Wyrd: GastiR - Ghosts Invited

gaahl

Nocturnal Breed - We only came for the violence

Nocturnal Breedxxl  We only came for the violence

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang