.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteKonzert BerichteHarte Nacht im Keller Nr. 2 mit AußHoltZ, Savage Soulz & Sinners In Rage

Red Fang & Black Tusk in Hamburg / Hafenklang (26.04.)

red fang blackZwei Stoner/Sludge-Bands und ausverkaufte Halle – passt nicht zusammen? Red Fang und Black Tusk demonstrieren am 26.4. eindrucksvoll, dass diese Tatsachen sehr wohl zusammenpassen und machen aus ihrem eigentlichen Day Off am 25.4. gleich noch ein Zusatzkonzert im Hafenklang, welches laut Aussagen einiger Anwesender ebenfalls gut besucht ist.

 

 

Den Auftakt des Abends bilden die Sludge-Fanatiker von Black Tusk. Ein ausgereiftes Songwriting, schier unbarmherzig mitreißende schwere Melodien getragen von einem hardcore-lastigen Gesang – das sind Black Tusk aus Savannah in Georgia, USA. Bereits bei den ersten Klängen der Band ist die Halle bis zum Bersten gefüllt und die Menge nimmt die Musik gut auf. Neben Headbangern sind vielerorts auch kleine Pits zu sehen, meist bremst aber die schon jetzt vorherrschende hohe Temperatur und der Platzmangel solche Aktivitäten aus. Fast eine Stunde zelebrieren Black Tusk feinsten Sludge und zeigen sich trotz der vielen bereits bestrittenen Tour-Termine und des vorherigen spontan eingeschobenen Auftritts spielfreudig und energetisch. Den Jungs ist die Anstrengung in keinster Weise anzumerken und eine glückliche Fanmeute dankt es ihnen.

Die Amerikaner toben bereits seit 2005 durch die Lande und haben stolze drei Studioalben in ihrer Diskografie vorzuweisen. Nicht wenige Fans überrascht diese Tatsache, schließlich sind Black Tusk hierzulande eher unbekannt. Am Merch-Stand finden sich nach dem Gig zwei Alben zur Auswahl, der Merch-Bestand wurde auf den vorherigen Tour-Gigs bereits deutlich geplündert. (am Abend zuvor gab es noch alles – der kaufwütige Sven)

 

image018Nach einer etwa halbstündigen Umbaupause betreten die Stoner-Helden von Red Fang die Bühne des Hafenklangs. Sobald die Portlander ihr Set beginnen, rastet die Menge völlig aus und ein Pit entsteht der das Hafenklang buchstäblich in Schutt und Asche legt. Crowdsurfer, fliegende Flaschen, umgestürzte Verstärker – nichts ist mehr sicher vor dieser Meute. Das führt dazu, dass sich einige Zuschauer aus der gefährlichen Mitte vor der Bühne lieber an die Seite hinter die Pfeiler oder in den Vorraum begeben, denn es ist alles andere als ungefährlich sich in der Mitte aufzuhalten. Ein Fan macht ständig auf sich aufmerksam in dem er Glasflaschen gegen den weiter hinten stehenden großen Verstärker wirft – eine Security, die hier eingreift gibt es nicht und wird an diesem Abend wohl so stark vermisst wie sonst nie. Andere Zuschauer versuchen ihn zurückzuhalten, aber dieses Unterfangen schafft schließlich nur Sänger Aaron Beam, der im Eifer des Gefechts das Mikrofon mit voller Wucht gegen die Zähne geknallt bekommt und mit der Ansage, dass er seine Zähne behalten will und auch die Verstärker noch braucht, dem Ganzen Einhalt gebietet. Besagter Fan verzieht sich verschämt in die hinteren Reihen und der Pit geht ohne Gewaltexzesse, aber nichts desto trotz ordentlich heftig weiter.

Stücke wie ‚Hank is Dead’ oder ‚Prehistoric Dog’ heizen den Pit weiter an und es tropft im Hafenklang nicht nur sprichwörtlich der Schweiß von der Decke. Auch diesen Amerikanern merkt man die Anstrengung der bisherigen Tour und des Zusatzkonzerts am vorherigen Tag nicht an und sie liefern eine intensive Show, bei der kaum ein Zuschauer still stehen bleiben kann.

 

Insgesamt gestalten die beiden Bands einen wunderbaren Sludge/Stoner-Abend, der seinesgleichen sucht. Bleibt zu hoffen, dass beide Bands sich möglichst schnell wieder in deutsche Lande verirren und man sie erneut live genießen darf. Für Red Fang stehen im Juli bereits Tourdaten fest:

 

7/5: Gävle, Sweden @ Getaway Rockfest
7/6: Roskilde, Denmark @ Roskilde Festival
7/7: Osnabruck, Germany @ Bastard Club
7/8: Colmar, France @ Le Grillen
7/10: Marburg, Germany @ KFZ
7/11: Oldenburg, Germany @ Amadeus
7/12: Ballenstedt, Germany @ Rock Harz Festival
7/13: Erfurt, Germany @ Stoned From The Underground
7/14: Nijmegen, Netherlands @ De Affaire
7/15: Dour, Belgium @ Dour Festival
7/16: Versailles, France @ Royale Festival
7/17: Bordeaux, France @ Heretic Club
7/18: Toulouse, France @ Dynamo
7/19: Gigors Et Lozeron @ Gigors Electric
7/20: Lodi, Italy @ Festival
7/21: Tonsberg, Norway @ Slottsfjell Festival
7/22: Barcelos, Portugal @ Milhões de Festa
7/24: Karlsruhe, Germany @ Die Stadtmitte
7/25: Audun-le-Tiche, France @ Entr'pot
7/26: Saarbrucken, Germany @ Kleiner Club Garage
7/27: Viersen, Germany @ Eier Mit Speck Festival
7/28: Berlin, Germany @ Greenville Festival
7/29: Prague, Czech Rep @ Matrix
7/30: Budapest, Hungary @ Durer Kert
8/1: Graz, Austria @ Generalmusikdirektion
8/2: Munchen, Germany @ Backstage
8/3: Wacken, Germany @ Wacken Open Air Festival
8/4: Pori, Finland @ Porifestival

Vielen Dank für die Fotos des Abends geht an die Fotografin: Bianka Gunkel.

Weitere Bilder vom Konzert findet ihr auf unserer Fotoseite

 

Wiebke Hörmann

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Tomb Mold - Planetary Clairvoyance

tomb mold 2019

Darkthrone - Old Star

darktrone oldstar

Spiker - Heavy Metal Macht

Spiker  Heavy Metal Macht

Rogga Johansson - Entrance To The Otherwhere

ROGGA JOHANSSON

Crom Dubh - Firebrands and ashes

Crom Dubh  Firebrands and ashes

Sinners Bleed - Absolution

sinnersbleed

Enthroned - Cold Black Suns

enthroned2019

Abbath - Outstrider 

abbath2019

Délétère - Theovorator: Babelis Testamentum

Deletere2019Deathspell Omega - The furnaces of Palingenesia

Deathspell Omega2019

Vulture - Ghastly waves & battered graves

vulture 2019

Óreiða - Óreiða

oreioa

Nattfog - Pohjan Porteilta

Nattfog

Winterwolf - Lycanthropoc Metal of Death

Winterwolf  Lycanthropoc Metal of Death

Evohé - Deus Sive Natura

evohe

Inert - Vermin

inerxxl 2019

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang