.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsCD-Review S-TSix Reasons To Kill - We Are Ghosts

XXL-Rock Interviews:

Home

Molllust: In Deep Waters

molllustLabel: Eigenproduktion

Spielzeit: 75:00 Min.

Genre: Opera Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Shop

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

"Opera Metal" nennt die deutsche Formation Molllust (man beachte das dreifache "L", nettes und sehr passendes Wortspiel!) ihre Musik. Da gibt es manch gutes, aber auch viel Schrott in diesem Genre zu hören, also war ich sehr gespannt auf das Album der Band. Und was soll ich sagen? Das Material ist nicht schrottig, aber auch nicht gut - es ist phänomenal!!!

Schon das Instrumental-Intro "Ouvertüre nr.2" lässt erahnen, dass hier etwas ganz besonderes auf den Hörer wartet. Und so ist es auch, ab dem zweiten Song "Unschuld" setzt nämlich der herrliche Gesang von Janika Groß (ausgebildete Sopranistin, singt seit kurzem auch bei Haggard!) ein und allein dafür lohnt sich schon die Anschaffung dieses Albums. Eine wunderbare Stimme! Aber damit nicht genug, denn ihre Mitstreiter sind ebenfalls keine Anfänger, schon die Auflistung der mitwirkenden Instrumente (Piano/Keyboard, Gitarre, zwei Violinen, Cello, Schlagzeug, E-Bass + Kontrabass) lassen einen das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Und die Musik übertrifft alle Erwartungen, so genial habe ich die Verbindung von klassischer Musik und harten Gitarren echt noch nie gehört. Das ist kein Zusammenspiel zweier Welten (Metalband trifft auf Orchester), nein hier bildet alles eine Einheit, Metal und Klassik verschmelzen förmlich. Die Songs sind jeder für sich schon unglaublich gut und bilden als Gesamtheit ein grandioses Album. Mir gefallen die Songs in deutscher Sprache am besten, es wird aber auch auf englisch und französisch gesungen. Die Mischung aus dem zarten, aber wahnsinnig kraftvollen Gesang Janikas (immer wieder tatkräftig unterstützt von Gitarrist Frank Schumacher), den gehaltvollen klassischen Elementen und der manchmal bis in den Thrash reichenden Metal-Parts funktioniert durchgehend sehr gut und fesselt den Hörer die gesamte Spielzeit hindurch.

Perfekt gemacht, auch die Texte und ebenso der Sound lassen keine Wünsche offen. Eine tolle Band, ein tolles Album, das macht eindeutig: Die Höchstnote und einen begeisterten Rezensenten!

Christian Hemmer

XXL WertungXXL

Tracklist:

1. Ouvertüre Nr.2 03:09
2. Unschuld 04:01
3. Evenfall 04:47
4. Paradis Perdu 06:25
5. Voices of the Dead 06:05
6. Paradise on Earth 05:28
7. Spring 04:37
8. Lampedusa 03:37
9. König der Welt 05:55
10. Number in a Cage 04:48
11. Papa 05:03
12. Passage nostalgique 01:27
13. Sabrina 07:48
14. Erlkönigs Töchter 05:27
15. Traumwelt 05:42

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Darkmoon Warrior: Angels of dirt - Beasts of rebellion

Darkmoon Warrior  Angels of dirt   Beasts of rebellion

Aiwīgaz Undergangaz + Múspellzheimr - Split

aiwigaz

Denial of God - The shapeless mass

denial of god2019

Demonomancer - Poisoner of the new black age

Demonomancer  Priso

Eridu - Lugalbanda 

Eridu  Lugalbanda

Sacred Reich - Awakening

Sacred Reich 8

Daemoni - Black Tyrant

Daemoni  Black Tyrant

Illdisposed - Reveal Your Soul For The Dead

illdisposed2019

Frantic Aggressor - Land Mine Logic

Frantic Aggressor

Ysbryd + Nebelgrund + Helsang: Im Tode vereint (Split)

nebelgrund2

Bastard Grave - Diorama Of Human Suffering

bastardgravexxl2017

Knoest - Dag 

Knoest Cover

Damnation Defaced - The Devourer

damnation2019

Celestial Grave - Secular flesh

Celestial Grave  Secular flesh

Khaos - ...encircles us...

khaos encircles

Cro-Mags - Don't give in

Cro Mags  Don't give i

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

spectralwound

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang