.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsU-VU.D.O.: Decadent

Vivus Humare: Einkehr

vivushumare cover smLabel: Eisenwald

Spielzeit: 36:09 Min.

Genre: Black Metal

Info: Facebook

CD kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: 23. Januar 2015

 

Die Schwarzwurzelkapelle Vivus Humare residiert im wilden Thüringen, gründete sich 2007 und veröffentlichte ein Jahr später ihre Demo 'Prolog'. Aufgrund unvorhergesehen Schwierigkeiten verzögerte sich die Veröffentlichung des Debüts des Quartetts, welches nun in den nächsten Tagen als Silberling und im Februar inklusive Bonus-Tracks als Schallplatte erscheinen wird.

Geboten werden neben den drei überlangen deutschsprachigen Black-Metal-Stücken ein etwa dreieinhalbminütiges Zwischenspiel sowie ein noch sehr viel kürzeres Interludium, welche aus Akkustikgitarrengezupfe (im längeren 'Abstieg in die Tiefe' kommt auch eine verzerrte Gitarre zum Einsatz) und darübergelegten, recht schrägen Spoken-Words-Einlagen bestehen und laut Beipackzettel die drei eigentlichen Songs inhaltlich verbinden sollen. 'Auf morgendlichen Pfaden' stellt den längsten der drei Stücke dar und ist mit depressiveren Passagen, schnellen Blastbeat-Attacken, eingesetzten Chören und melancholischeren Melodien auch das abwechslungsreichste, wenn auch meines Erachtens nach nicht beste Lied auf 'Einkehr'. Das ist definitiv 'Der Schmerz weckt', welches einem regelrechten Wutausbruch gleichkommt und instrumental sicherlich vom norwegischen Black Metal à la Immortal oder Satyricon beeinflusst wurde. So irgendwo dazwischen liegt der letzte Track, 'Traum', der auf ordentlich nach vorne geht.
Es finden sich keine echten Hits auf der Platte; dafür entdeckt man bei jedem weiteren Hören immer wieder nette kleine Melodien oder andere Spielereien. Insgesamt eine sehr solide Scheibe. Hardcore-Fans von beispielsweise John Frusciante werden diese Band lieber meiden wollen; Black Metaller hingegen, die ihre Emperor- und Marduk-Scheiben lieben, sollten vielleicht mal ein Ohr riskieren.

Kai Ellermann

XXL WertungL

Tracklisting:

01. Der Schmerz weckt
02. In Eos Antlitz
03. Auf morgendlichen Pfaden
04. Abstieg in die Tiefe
05. Traum

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Atomwinter - Catacombs

Atomwinter Catacombsxxl

Absolutum - Absolutum

Absolutumxxl

Begerith - A.D.A.M.

begerith2xxl

Anvil - Pounding The Pavement

Anvil  Pounding The Pavementxxl

Vardan: Nostalgia - Archive of Failures 1-6

vardan 2018xxl

Las Casas Viejas - goule/H

Las Casas Viejas  goule Hxxl

Cruentator - Ain't War Hell

Cruentatorxxl

Corpse Garden - IAO 269

 Corpse Garden xxl

Tetragrammacide - Primal Incinerators of Moral Matrix

Tetragrammacide

Talv - Entering a timeless Winter

Talv  Entering a timeless winterxxl

Children of Technology: Apocalyptic Compendium 

children of technology Kopiexxl

In Vain - Currents

InVain Currentsxxl

Sacrilegious Rite - Summoned from Beyond

Sacrilegious Rite xxl

Hades Archer - Temple of the Impure

Hades Archer  Temple oxxl

Gloam - Death is the Beginning

gloam cover xxl

Shining: X - Varg Utan Flock

shining xxxl

Cloak - To Venomous Depths

Cloakxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang