.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsU-V

Vyre - The Initial Frontier Pt. 2

Vyre- The Initial Frontier Pt. 2Label: Supreme Chaos Records

Spielzeit: 45:37 Min.

Genre: Progressive Black Metal

Info: Facebook

CD kaufen: Shop

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: 05. Dezember 2014

 

Auf dieses Album hatte ich mich schon gefreut, war doch der erste Teil der „Space Opera" recht gut bei mir angekommen. Eigentlich sollte die Platte ja schon Anfang dieses Jahres erscheinen, nun ist es doch Dezember geworden. Das kann passieren, gerade im Underground, wenn das Ergebnis stimmt, ist die Wartezeit schnell verziehen...

Beim ersten Hördurchlauf scheint das neue Werk nahtlos an seinen Vorgänger anzuschließen, der Black Metal der Bielefelder Kapelle ist weiterhin offen in alle Richtungen, er ist progressiv, bedient sich in der „Post-Ecke", aber auch beim Ambient. Dabei wird eine futuristisch/spacige Atmosphäre erzeugt, die das Debut der Band so außergewöhnlich gemacht hat. Die Songs sind vielseitig und abwechslungsreich, sowohl was den Sound, als auch das Tempo angeht.

Leider muss ich sagen, dass ich persönlich ein ganz klein wenig enttäuscht bin, die fünf Songs fesseln mich nicht so sehr wie es ihre Kollegen auf dem ersten Teil getan haben. Vielleicht liegt es daran, dass die Überraschung, die sich beim Hören des ersten Teils eingestellt hat, natürlich nicht mehr reproduzierbar ist. Auf der anderen Seite finde ich, dass die neuen Songs etwas eintöniger, nicht mehr ganz so ausschweifend meine Ohren erreichen (das großartige Instrumental „For Carl" nehme ich hier mal aus!!). Trotzdem ist das Album kein Reinfall – im Gegenteil. Vyre erschaffen einmal mehr ihren ganz eigenen Klangkosmos, der immer noch fasziniert und bei jedem Durchlauf neue Akzente setzen kann – nur halt nicht ganz so genial wie beim ersten Teil.

Christian Hemmer

XXL-WertungXL-1

Tracklist:

01. Naughtylus
02. Diabolum Ex Machina
03. Order 66
04. For Carl
05. Neutronenstern

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Anvil - Pounding The Pavement

Anvil  Pounding The Pavementxxl

Vardan: Nostalgia - Archive of Failures 1-6

vardan 2018xxl

Las Casas Viejas - goule/H

Las Casas Viejas  goule Hxxl

Cruentator - Ain't War Hell

Cruentatorxxl

Corpse Garden - IAO 269

 Corpse Garden xxl

Tetragrammacide - Primal Incinerators of Moral Matrix

Tetragrammacide

Talv - Entering a timeless Winter

Talv  Entering a timeless winterxxl

Children of Technology: Apocalyptic Compendium 

children of technology Kopiexxl

In Vain - Currents

InVain Currentsxxl

Sacrilegious Rite - Summoned from Beyond

Sacrilegious Rite xxl

Hades Archer - Temple of the Impure

Hades Archer  Temple oxxl

Gloam - Death is the Beginning

gloam cover xxl

Shining: X - Varg Utan Flock

shining xxxl

Cloak - To Venomous Depths

Cloakxxl

Meyhnach - Non Omnis Moriar

Meyhnach Non Omnis Moriar CD DIGIPAK 63142 1

A Pale December - The Shrine of Primal Fire

A Pale Decemberxxl

Untervoid – Untervoid

Untervoidxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang