.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsU-VVorum - Poisoned Void

Vainaja - Kadotetut

VAINAJA - KADOTETUTLabel: Svart Records

Spielzeit: 38:28 Min.

Genre: Funeral Doom Metal

Info: Facebook

CD kaufen: Label

Hörprobe: Soundcloud

VÖ-Datum: 23. Mai 2014

 

Schwere Kost liefert die Band Vainaja auf ihrem Debutalbum „Kadotetut", welches in kürze auf Svart Records erscheinen wird. Die erste Single aus dem Jahr 2011 „Kahleiden Kantaja" hat schon damals einen ersten Ausblick auf die musikalische Ausrichtung geboten und findet sich nun auch auf dem Album wieder. Die Band wurde 2011 gegründet und besteht aus derzeit drei Mitgliedern.

„Warum Schwere Kost?" wird sich eventuell der ein oder andere bei obiger Einleitung gedacht haben. Hinter dieser Aussage versteckt sich eigentlich nur die Tatsache, dass Vainaja knochenharten und düsteren Funteral Doom Metal spielen, der den Zuhörer mit seiner erdrückenden und ausweglosen Stimmung in die Richtige Gemütslage für dieses Album versetzt. Vainaja ist weder sonderlich abwechslungsreich oder erfindet gar das Genre neu, aber sie haben ihren eigenen Stil, der sich vor allem durch Elemente des klassischen Doom-Metals zeigt. Neben den doomigen Elementen finden sich auch in den einzelnen Songs eher ruhige Passagen wieder, die das Album zusätzlich aufwerten. Der Gesang ist hier auch sehr klassisch gehalten, bedient er sich doch vor allem Elementen aus dem Death- und Black-Metal und untermalt so die dunkle Grundstimmung des Albums. Als Anspieltipp empfehle ich Euch den Track „Vilmeinen Tuomio", da dieser den Sound des Albums sehr gut repräsentiert.

Gerade weil die Band sich in den Fußstampfen von Doom-Größen wie Thergothon und Skepticism bewegt hat sie natürlich auch kein leichtes Standbein und man ist geneigt sie mit diesen zu vergleichen. Insgesamt ist Vainaja eine sehr solide Funeral Doom Metal Band, die sich zwar nicht deutlich, aber dennoch von anderen Veröffentlichungen des Genres abheben kann und daher heraussticht. Das Album wird sicherlich bei Funeral Doom Liebhabern Anklang finden. Da es sich um ein Debut handelt bin ich mir sicher, dass hier noch Luft nach oben ist.

Moritz Naczenski

XXL-WertungL

Tracklist:

1. Lankeemus
2. Väärän Ristin Valtakunta
3. Kahleiden Kantaja
4. Valon Lapset
5. Henkikaste
6. Verinen Lähde
7. Risti Kädessäni
8. Vimeinen Tuomio
9. Kadotettu

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Anvil - Pounding The Pavement

Anvil  Pounding The Pavementxxl

Vardan: Nostalgia - Archive of Failures 1-6

vardan 2018xxl

Las Casas Viejas - goule/H

Las Casas Viejas  goule Hxxl

Cruentator - Ain't War Hell

Cruentatorxxl

Corpse Garden - IAO 269

 Corpse Garden xxl

Tetragrammacide - Primal Incinerators of Moral Matrix

Tetragrammacide

Talv - Entering a timeless Winter

Talv  Entering a timeless winterxxl

Children of Technology: Apocalyptic Compendium 

children of technology Kopiexxl

In Vain - Currents

InVain Currentsxxl

Sacrilegious Rite - Summoned from Beyond

Sacrilegious Rite xxl

Hades Archer - Temple of the Impure

Hades Archer  Temple oxxl

Gloam - Death is the Beginning

gloam cover xxl

Shining: X - Varg Utan Flock

shining xxxl

Cloak - To Venomous Depths

Cloakxxl

Meyhnach - Non Omnis Moriar

Meyhnach Non Omnis Moriar CD DIGIPAK 63142 1

A Pale December - The Shrine of Primal Fire

A Pale Decemberxxl

Untervoid – Untervoid

Untervoidxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang