.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsS-T

Sirenia: The Seventh Life Path

SIRENIA The Seventh Life PathLabel: Napalm Records

Spielzeit: 72:44 Min.

Genre: Symphonic Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Shop

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: 08. Mai 2015

 

Obwohl ich ja hin und wieder ganz gerne der Musik von Bands wie Within Temptation oder Leaves Eyes lausche, ist mir die "Female-Fronted-Gothic-Symphonic-Metal" Band Sirenia bislang nur dem Namen nach bekannt gewesen. Von daher war ich auch recht unvorbereitet auf den Bombast-Overkill, der mich auf dem mittlerweile siebten Album der Schweden erwartet!

Heidewitzka Herr Kapitän, hier wird definitiv an nichts gespart, was den Namen "Pathos", oder halt "Bombast" verdient und ich bin ganz ehrlich, nach dem ersten Hörvergnügen war ich förmlich erschlagen und dachte nur: "Das geht ja gar nicht!". Aber so einfach machen wir es uns bei XXL-Rock natürlich nicht, also nochmal ran an das Teil und siehe da, wenn man etwas vorbereiteter an die Sache herangeht, dann beginnt man die Feinheiten der Musik zu entdecken und somit das Album in einem ganz anderen Licht zu sehen. So kann man nämlich erkennen, dass die Songs ganz ausgezeichnet komponiert und arrangiert wurden. Man hat keine Angst vor längeren, der breiten Masse eigentlich ja weitaus weniger zugänglichen Stücken und auch die beliebte Aufteilung "Strophe-Mitgröhlrefrain-Strophe" sucht man auf "The seventh life path" vergeblich.

Trotzdem bin ich nicht voll und ganz von dem Album eingenommen. Zunächst mal finde ich auch weiterhin, dass der ganze pompöse Bombast ein wenig "drüber" ist, einfach etwas zu viel des Guten. Denn er tritt auch viel zu sehr in den Vordergrund, so dass an vielen Stellen Sängerin Ailyn oft gar nicht dagegen ansingen kann. Die Spanierin ist zwar eine gute Sängerin, aber halt auch keine Tarja, und wirkt oft recht hilflos, ob dieser Situation. Sicherlich werden viele Fans der Band dies ganz andres sehen und das ist auch gut so! Ich bin von dem Album aber nur so mittelprächtig überzeugt!

Christian Hemmer

XXL WertungL

Tracklist:

1. Seti
2. Serpent
3. Once My Light
4. Elixir
5. Sons Of The North
6. Earendel
7. Concealed Disdain
8. Insania
9. Contemptuous Quitus
10. The Silver Eye
11. Tragedienne
12. Tragica (Tragedienne Spanish Version - Bonus Track)

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Revolting - The Monolith Of Madness

revolting 2018xxl

Decaying - To Cross The Line

Decayingxxl

Kadaverficker - KFFM 931.8

kadaverficker 2018xxl

Atomwinter - Catacombs

Atomwinter Catacombsxxl

Absolutum - Absolutum

Absolutumxxl

Begerith - A.D.A.M.

begerith2xxl

Anvil - Pounding The Pavement

Anvil  Pounding The Pavementxxl

Vardan: Nostalgia - Archive of Failures 1-6

vardan 2018xxl

Las Casas Viejas - goule/H

Las Casas Viejas  goule Hxxl

Cruentator - Ain't War Hell

Cruentatorxxl

Corpse Garden - IAO 269

 Corpse Garden xxl

Tetragrammacide - Primal Incinerators of Moral Matrix

Tetragrammacide

Talv - Entering a timeless Winter

Talv  Entering a timeless winterxxl

Children of Technology: Apocalyptic Compendium 

children of technology Kopiexxl

In Vain - Currents

InVain Currentsxxl

Sacrilegious Rite - Summoned from Beyond

Sacrilegious Rite xxl

Hades Archer - Temple of the Impure

Hades Archer  Temple oxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang