.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsS-TStormwitch - Season of the Witch

Seagrave: Stabwound

seagraveLabel: Blackened Hardcore

Spielzeit: 44:03 Min.

Genre: Blackened Hardcore

Info: Facebook

Album kaufen: Shop

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: 27. April 2015

 

Seagrave stellt das Soloprojekt des Österreichers J.J. dar, den der eine oder die andere beispielsweise von der Post-Black-Metal-Kapelle Harakiri For The Sky kennt, welche ihren letzten Output ebenfalls auf Art of Propaganda veröffentlichte. Laut Infozettel des Labels biete sich dem Hörer auf 'Stabwound' ein wütender Bastard aus Black Metal, melodischem Post-Hardcore sowie treibendem Death Metal. Die meisten der sechs Stücke sind - wenn man vom kürzeren, mit cleanen Vocals ausgestatteten 'Manifest XII' absieht, das "nur" etwas mehr als fünf Minuten dauert - zwischen siebeneinhalb und acht Minuten lang, deren Kompositionen bemüht abwechslungsreich sind und in der Tat auf einem Schwarzwurzel-Sound aufbauen, dem Post-Rock- und Todesblei-Elemente sowie eine Prise Gothic-Rock beigemengt wurden. Die Vocals sind rau und eintönig, widerspiegeln dafür eine gewisse Verzweiflung und passen daher ganz gut zu dem Sound. Vieles hier erinnert an Katatonia, als sie Mitte/Ende der Neunziger des letzten Jahrtausends damit begannen, ihren Sound umzukrempeln, auch wenn die Qualität nicht vergleichbar ist. Zudem hätte die Produktion etwas aufgeräumter sein können, aber das ist womöglich reine Geschmackssache.
Mein Gesamteindruck: 'Stabwound' ist kein schlechtes Album, vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass es sich um ein Solo-Projekt handelt (da gibt es viel, viel Schlimmes). Es weist einen guten Batzen Wut, nette kleine Melodien und einen treibenden Beat auf. Es ist nicht essentiell, aber definitiv auch kein Rohrkrepierer. Freunde des Post- und Depressive-Black-Metals werden hier jedenfalls fündig.

Noch ein Wort zum Cover: ich finde eigentlich überhaupt keine Übereinstimmgen, sowohl was das Artwork als auch den Albumtitel betrifft. Möglicherweise wollte man schlicht einen größeren Interpretationsspielraum liefern. Vielleicht geben auch die Texte Aufschluss, die mir jedoch leider nicht vorlagen. Mich jedenfalls hinterlässt die handwerklich recht simple Schwarz-Weiß-Zeichnung relativ ratlos zurück...

Erworben werden kann die Scheibe als CD, als schwarze oder weiße Schallplatte oder aber als Download.

Kai Ellermann

XXL WertungL

Tracklisting:

01. Pillage De Tombe
02. Pistanthrophobia
03. Harvest In June
04. Manifest XII
05. Down With The Wolves
06. Bonjour Tristesse

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Dautha - Brethren Of The Black Soil

dautha coverxxl

Rivers Of Nihil - Where Owls Know My Name

Rivers Of Nihil2018xxl

Ascension - Under Ether

acension 2018xxl

The Grotesquery - The Lupine Anathema

the grotesquery 2018xxl

Sect Pigs - Crooked Backs

Sect Pig  Crooked backs

Traitor - Knee-Deep In The Dead

traitor knee xxl

Gravestone - Sickening

Gravestone Sickeningxxl

Oksennus - Kolme Toista

Oksennus  Kolme toista

Varathron - Patriarchs of Evil

Varathron  Patriarchs of evil

Usurpress - Interregnum

usurpress 2018xxl

Pungent Stench - Smut Kingdom

pungent stench coverxxl

Judaswiege - Ashes of the Heretic

Judaswiegexxl

Nihil Invocation + Funerary Temple - Occultic longing for the essence

Nihil Invocation  Funerary Templexxl

Stillborn - Crave for Killing

Stillborn  Crave for killingxxl

Kingdom - Putrescent Remains Of The Dead Ground

Kingdom  Putrescentxxl

Twitching Tongues - Gaining...

Twitching Tonguesxxl

 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

 uada tour 2018xxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

marduk tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

carnal forge tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

Zum Seitenanfang