.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsP-RRippikoulu - Ulvaja

Rippikoulu - Ulvaja

Rippikoulu- UlvajaLabel: Svart Records

Spielzeit: 17:23 Min.

Genre: Death/Doom Metal

Info: Facebook

CD kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Rippikoulu? Klingt ein bisschen nach Ripuli, dieser ebenfalls aus Finnland stammenden Hardcore-Hiphop-Formation, die in Wirklichkeit von Hape Kerkeling und zwei Kollegen ins Leben gerufen wurde, um eine Folge der Musiksendung Interaktiv auf VIVA erfolgreich zu sprengen...

Wie bereits erwähnt, kommen Rippikoulu aus dem wenig bevölkerten Land der Tausend Seen im hohen Norden, spielen allerdings keinen Hiphop, sondern haben sich vielmehr dem doomigen Oldschool-Todesblei verschrieben, wie er in Finnland in letzter Zeit häufiger gespielt wird (ich denke da beispielsweise an Convulse). Die Kapelle gründete sich Anfang der Neunziger, nahm die beiden Demos 'Mutaation aiheuttama sisäinen mätäneminen' sowie 'Musta seremonia' 1992 beziehungsweise 1993 auf, pausierte aufgrund des Todes von Gitarrist Marko Henriksson 1995 für etwa zwei Jahre und startete einen Comeback-Versuch; schließlich grub man die Band zu Grabe, da keine neue Magie aufkommen wollte.
Nun sind sie wieder da und präsentieren mit 'Ulvaja' eine 3-Song-EP, welche zwei sehr schleppende längere Stücke sowie einen kürzeren Track im Midtempo aufweist. Dabei bemüht sich das Quartett um Abwechslung, wenn es seinen tiefschwarzen Todesblei mit Frauengesang und Synthesizer anreichert. So recht will das allerdings nicht funktionieren, so dass das kurze, geradlinige, etwas an Amon Amarth erinnernde 'Loputon' noch der beste Song auf der Scheibe ist. Irgendwie erinnert das Ganze an alte My Dying Bride oder Disembowelment zu 'Transcendence Into The Peripheral'-Zeiten (und das ist ja auch sympathisch), wenn da nicht dieser überflüssige Schwurbel wäre, der Rippikoulu als zweitklassige The-Gathering oder Orphanage-Klone erscheinen lässt. Daher kann ich dieser Scheibe leider, leider nur eine M-Wertung geben, denn ein guter Song auf einer ansonsten durchschnittlichen Platte reicht halt nicht. Diese Band kann mehr... viel mehr!

Kai Ellermann

XXL-WertungM

Tracklisting:

01. Jää Hyvästi Kaunis Kesä
02. Loputon
03. Ulvaja

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Tribulation - Down Below

tribulation 2018xxl

Magnum - Lost on the Road to Eternity

magnum 2018xxl

Revolting - The Monolith Of Madness

revolting 2018xxl

Decaying - To Cross The Line

Decayingxxl

Kadaverficker - KFFM 931.8

kadaverficker 2018xxl

Atomwinter - Catacombs

Atomwinter Catacombsxxl

Absolutum - Absolutum

Absolutumxxl

Begerith - A.D.A.M.

begerith2xxl

Anvil - Pounding The Pavement

Anvil  Pounding The Pavementxxl

Vardan: Nostalgia - Archive of Failures 1-6

vardan 2018xxl

Las Casas Viejas - goule/H

Las Casas Viejas  goule Hxxl

Cruentator - Ain't War Hell

Cruentatorxxl

Corpse Garden - IAO 269

 Corpse Garden xxl

Tetragrammacide - Primal Incinerators of Moral Matrix

Tetragrammacide

Talv - Entering a timeless Winter

Talv  Entering a timeless winterxxl

Children of Technology: Apocalyptic Compendium 

children of technology Kopiexxl

In Vain - Currents

InVain Currentsxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang