.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsP-RRippikoulu - Ulvaja

Prong - Ruining Lives

Prong Cover 2014Label: Steamhammer / SPV

Spielzeit: 41:55 Min.

Genre: Crossover

Info: Facebook

CD kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: 25. April 2014

 

Hui, das geht aber gleich wunderbar heftig los! Schon der Opener „Turnover" macht eins sofort ganz klar: Mit Prong ist auch 2014 zu rechnen – und wie!! Die Kollegen haben eine deftige Portion Wut im Bauch und schaffen es ganz ordentlich mit ihrer Mischung aus modernem „Neo-Thrash" und Hardcore diese auch zu vertonen.

Trotzdem ist „Ruining lives" keine durchgehende „Prügel-Aggro-CD" geworden, das wäre für eine Band wie Prong ja auch weit unter deren Würde. Gerade in Songs wie „Windows shut" oder „Remove, seperate self" (einer der Höhepunkte des Albums!) kommt so ein wenig jene Verspieltheit, dieses Jonglieren mit Melodien, Groove und Härte wieder auf – die Mischung halt, die die Band in den frühen Neunzigern so wunderbar transportiert hat. Wer allerdings eine Rückkehr zu solchen funkigen Groove-Monstern wie Prongs Mega-Über-Hit „Snap your fingers..." erwartet, den muss ich leider enttäuschen. Die Platte ist wirklich gut geworden, aber von jener verrückt/genialen Herangehensweise ihrer frühen Tage ist die Band mittlerweile doch schon recht weit entfernt. So was nennt man wohl „Weiterentwicklung" und diese kann halt nicht jeder Fan mitmachen, bzw. nachvollziehen.

Mein Vorteil ist vielleicht, dass ich die Band immer schon ganz gut fand, aber niemals ein absoluter „Die-Hard-Fanboy" gewesen bin. Manchmal hilft eine gewisse Distanz, um etwas besser beurteilen zu können. Mir gefallen die Songs auf „Ruining Lives" ziemlich gut, aber auch gerade weil sie gradliniger sind, schneller auf den Punkt kommen und sie auch einfach nur mal kräftig in den Arsch treten wollen. Bestes Beispiel ist hierfür vielleicht der Song „The book of change", der ordentlich die Matte kreisen lässt. Trotzdem, und das ist der besondere Reiz an dieser CD, handelt es sich zu keiner Zeit um eine lupenreine Thrash oder Hardcore Platte. Dafür sind Prong einfach Prong und lassen es sich nicht nehmen, immer wieder ihr Können zu präsentieren und ein gewisses Maß an Verrücktheit durchschimmern zu lassen. Und genau diese Mischung macht es halt aus!

Christian Hemmer

XXL-WertungXL-1

Tracklist:

1.Turnover
2.The Barriers
3.Windows Shut
4.Remove, Separate Self
5.Ruining Lives
6.Absence Of Light
7.The Book Of Change
8.Self Will Run Riot
9.Come To Realize
10.Chamber Of Thought
11.Limitations And Validations

 

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Tribulation - Down Below

tribulation 2018xxl

Magnum - Lost on the Road to Eternity

magnum 2018xxl

Revolting - The Monolith Of Madness

revolting 2018xxl

Decaying - To Cross The Line

Decayingxxl

Kadaverficker - KFFM 931.8

kadaverficker 2018xxl

Atomwinter - Catacombs

Atomwinter Catacombsxxl

Absolutum - Absolutum

Absolutumxxl

Begerith - A.D.A.M.

begerith2xxl

Anvil - Pounding The Pavement

Anvil  Pounding The Pavementxxl

Vardan: Nostalgia - Archive of Failures 1-6

vardan 2018xxl

Las Casas Viejas - goule/H

Las Casas Viejas  goule Hxxl

Cruentator - Ain't War Hell

Cruentatorxxl

Corpse Garden - IAO 269

 Corpse Garden xxl

Tetragrammacide - Primal Incinerators of Moral Matrix

Tetragrammacide

Talv - Entering a timeless Winter

Talv  Entering a timeless winterxxl

Children of Technology: Apocalyptic Compendium 

children of technology Kopiexxl

In Vain - Currents

InVain Currentsxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang