.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsN-ONocternity - Harps Of The Ancient Temples

Nocternity - Harps Of The Ancient Temples

Nocternity Greece Harps of the Ancient TemplesLabel: Iron Bonehead

Spielzeit: 47:30 Min.

Genre: Black Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Shop

Hörprobe: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Kollege Fenriz ist ein komischer Kauz, aber er hat einen interessanten Musikgeschmack und manchmal trifft seine Meinung zu 100% ins Schwarze, so wie kürzlich bei seiner Kritik zur neuen Nocternity Platte. Was ihn und mich allerdings unterscheidet, ist die Tatsache, dass für ihn die Band ganz neu war, meine Wenigkeit die Griechen schon seit ihrem Debüt "En Oria" von 2001 begeistert verfolgt.

Doch mit diesem, ihrem erst dritten Longplayer haben die Musiker ihr absolutes Meisterwerk abgeliefert. Auf eine majestätische und mitreißende Weise verbinden sie auf "Harps of the ancient times" die Melodien und die Mystik des griechischen Black Metals mit norwegischen Burzum-Klängen! Grandios und wer bei dieser Mischung hin und wieder an Summoning denkt, der liegt gerade bezüglich der Stimmung und Atmosphäre gar nicht so falsch!

Die Songs sind langsam, aber nicht in der Art zähflüssiger Lava, sondern der eines schreitenden Gottes, der sich all seiner Macht und Größe bewusst, nicht schneller sein muss, um seine Überlegenheit zu demonstrieren! So was nennt man wohl "Erhabenheit!“ Man könnte es vielleicht als "Black-Doom" bezeichnen, um überhaupt eine Art Schublade zu haben, wird diesem Meisterwerk damit aber zu keiner Zeit gerecht! Es ist unglaublich, was für eine Stimmung die Griechen erzeugen - unglaublich intensiv und mystisch. Die Songs wirken durch den Hauch von Monotonie, mit dem sie so gekonnt spielen, extrem hypnotisch auf den Hörer (zumindest auf mich!) und lassen Dich nicht mehr los, wenn sie Dich einmal gepackt haben!

Es gab dieses Jahr schon so einige sehr gute Alben, aber dieses Prachtstück hier wird auch am Jahresende noch unter meinen persönlichen Top 5 sein, da bin ich mir definitiv und zweifellos sicher!

Christian Hemmer

XXL WertungXXL

Tracklist:

1. The Black Gates 04:22
2. Harps Of The Ancient Temples 07:55
3. Titans 06:30
4. River Of Woe 05:56
5. B.O.D.D. 04:24
6. Blood Rite Tree 07:10
7. Opaline Eye Of Death 05:00
8. Andromeda 05:58

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Atomwinter - Catacombs

Atomwinter Catacombsxxl

Absolutum - Absolutum

Absolutumxxl

Begerith - A.D.A.M.

begerith2xxl

Anvil - Pounding The Pavement

Anvil  Pounding The Pavementxxl

Vardan: Nostalgia - Archive of Failures 1-6

vardan 2018xxl

Las Casas Viejas - goule/H

Las Casas Viejas  goule Hxxl

Cruentator - Ain't War Hell

Cruentatorxxl

Corpse Garden - IAO 269

 Corpse Garden xxl

Tetragrammacide - Primal Incinerators of Moral Matrix

Tetragrammacide

Talv - Entering a timeless Winter

Talv  Entering a timeless winterxxl

Children of Technology: Apocalyptic Compendium 

children of technology Kopiexxl

In Vain - Currents

InVain Currentsxxl

Sacrilegious Rite - Summoned from Beyond

Sacrilegious Rite xxl

Hades Archer - Temple of the Impure

Hades Archer  Temple oxxl

Gloam - Death is the Beginning

gloam cover xxl

Shining: X - Varg Utan Flock

shining xxxl

Cloak - To Venomous Depths

Cloakxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang