.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsL-MLeucrota: Demo

Leucrota: Demo

leucrotaLabel: Sentient Ruin

Spielzeit: 27:57 Min.

Genre: Hardcore/Crust/Punk

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

Hörprobe: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Ich stehe jetzt schon etwas länger auf der Mailing-Liste von Sentient Ruin und hatte daher auch beispielsweise letzten Monat den Abstracter Release für ein Review bekommen. Da ich meine eigene Seite aber schon ziemlich lange nicht mehr pflege, landen die Reviews natürlich bei XXL-Rock. Leucrota aus Santa Cruz in den USA präsentieren hier ihr erstes Demotape. Die digitale Version des Albums kann für 4$ vorbestellt werden.

Musikalisch ist das Demo-Tape irgendwo in den weiten des Hardcore- und Crust-Punk angesiedelt, aber es gibt auch allerlei Querverbindungen zu Genres wie Noise-Rock, Sludge und Black Metal. Im allgemeinen ist das Demo sehr bösartig und verfällt stellenweise in chaotische Raserei. In den letzten Monaten habe ich eine kleine Vorliebe für solche Crossover-Projekte entwickelt, da es vor allem im Bereich des Crust/Slude mit Black Metal-Einflüssen einige hochkarätige Bands gibt. Als wirklich klassischen Vergleich habe ich nur Amebix, die sicherlich mit ihrem Sound Geschichte geschrieben haben. So weit möchte ich nicht gehen, diese beiden Bands in eine Sparte zu stecken, aber Leucrota haben durchaus ihren eigenen Stil, der vor allem durch die Crust-Elemente sehr abwechslungsreich und trotz einer sehr chaotischen Raserei auch Atmosphärisch daherkommt. Die knapp 20 Minuten Laufzeit rauschen vor allem aufgrund der spärlich gesäten Ruhepausen einfach nur so vorbei. Das Album ist wütender Hassbrocken, also genau das, was dieses Genre irgendwie ausmacht. Anspieltipp von mir wäre der längste, aber auch Abwechslungsreichste Track „Concealed By the Sun". Dieser kann eindrucksvoll alle oben genannten Genres miteinander vereinen und den Sound der Band perfekt transportieren. Also definitiv einmal auf Bandcamp rein hören!

Definitiv ein Demo-Release, welches auf einem sehr hohem Niveau liegt. Sicherlich sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass es sich nun mal im ein Demo handelt und man vor allem an der Produktion noch feilen muss. Im groben hat mich die Band definitiv überzeugen können, sodass ich mir ein vollwertiges Release in der Zukunft definitiv zulegen würde.

Moritz Naczenski

XXL WertungL

Tracklist:

1. Never Again
2. Concealed By The Sun
3. Swell
4. Systematic Violence
5. Rotten Tongue

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Tribulation - Down Below

tribulation 2018xxl

Magnum - Lost on the Road to Eternity

magnum 2018xxl

Revolting - The Monolith Of Madness

revolting 2018xxl

Decaying - To Cross The Line

Decayingxxl

Kadaverficker - KFFM 931.8

kadaverficker 2018xxl

Atomwinter - Catacombs

Atomwinter Catacombsxxl

Absolutum - Absolutum

Absolutumxxl

Begerith - A.D.A.M.

begerith2xxl

Anvil - Pounding The Pavement

Anvil  Pounding The Pavementxxl

Vardan: Nostalgia - Archive of Failures 1-6

vardan 2018xxl

Las Casas Viejas - goule/H

Las Casas Viejas  goule Hxxl

Cruentator - Ain't War Hell

Cruentatorxxl

Corpse Garden - IAO 269

 Corpse Garden xxl

Tetragrammacide - Primal Incinerators of Moral Matrix

Tetragrammacide

Talv - Entering a timeless Winter

Talv  Entering a timeless winterxxl

Children of Technology: Apocalyptic Compendium 

children of technology Kopiexxl

In Vain - Currents

InVain Currentsxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang