.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsI-KKatechon: Coronation

Implore: Depopulation

IMPLORE   DepopulationLabel: Pelagic Records

Spielzeit: 28:29 Min.

Genre: Blackened Death Metal/Grindcore/Crust

Info: Facebook

Album kaufen: Shop

Hörprobe: Soundcloud

VÖ-Datum: 11. September 2015

 

Die Krachwalze Implore stammt aus dem wilden Hamburg, existiert seit 2013, veröffentlichte gerade mal ein Jahr später ihre EP 'Black Knell' und knallt uns nun mit voller Wucht und Inbrunst ihren ersten Longplayer 'Depopulation' feist vor den Bug. Laut Infozettel des Labels spielt das (aus Gabriel Dubko (Bass & Vocals) und Daniel Notthoff (Gitarren) bestehende) Duo, welches im Studio die Dienste des Schlagwerkers von Heaven Shall Burn, Christian Bass, sowie live auf jene des Drummers Michael Pfeffer zurückgreift, crustigen Grindcore. Ich höre neben diesen Elementen noch ziemlich viel schwedischen Todesblei sowie räudigen Edgecore à la Day Of Suffering (vor allem die Stimme betreffend), Morning Again und All Out War heraus, was in der Summe, aber vor allem im Gesamtergebnis beileibe kein schlechter Mix ist; zudem erinnern manche Songtitel an die jene der Debütscheibe der Klagenfurter Disharmonic Orchestra, 'Expositionsprophylaxe'. Dieser keine 30 Minuten anhaltende Bastard ist angenehm brutal, entsprechend geerdet und schraubt völlig Unbedarften mit Sicherheit die blöde Birne ab, yeah! (Den recht überflüssigen Titel 'Hoax' (Name ist Programm) lassen wir jetzt mal dezent unter den Tisch fallen...)
Adäquat produziert wurde das Ganze in den in Berlin ansässigen Hidden Planet Studios.

Fazit: Wer Exhalte, Nasum und Konsorten einerseits sowie ältere Dismember und Entombed etc. andererseits präferiert, sollte unbedingt mindestens ein Ohr riskieren. Wem hingegen Bon Jovi schon zu hart ist, empfehle ich vorliegenden Tonträger erst recht; die einen werden konvertieren, die anderen rafft es dahin. Survival of the fittest gemäß dem Titel des Albums, hähähä! Jedenfalls ein sehr schönes Stück Tonkunst.
'Depopulation' erscheint auf Schallplatte, Compact Disc sowie als Download.

Kai Ellermann

XXL WertungXL 1

Tracklisting:

01. Epicyte / Parasite
02. Sentenced
03. Thousand Generations
04. Homo-Consumens
05. Hegelian Dialectic
06. Cadaves On Parade
07. Hoax
08. Anthropocentric Selfishness
09. Iscariote
10. Neo Luddite
11. Ruthless Conspiracy
12. Bohemian Grove
13. Intrincated Scapegoat
14. Inexorable Malignancy

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Revolting - The Monolith Of Madness

revolting 2018xxl

Decaying - To Cross The Line

Decayingxxl

Kadaverficker - KFFM 931.8

kadaverficker 2018xxl

Atomwinter - Catacombs

Atomwinter Catacombsxxl

Absolutum - Absolutum

Absolutumxxl

Begerith - A.D.A.M.

begerith2xxl

Anvil - Pounding The Pavement

Anvil  Pounding The Pavementxxl

Vardan: Nostalgia - Archive of Failures 1-6

vardan 2018xxl

Las Casas Viejas - goule/H

Las Casas Viejas  goule Hxxl

Cruentator - Ain't War Hell

Cruentatorxxl

Corpse Garden - IAO 269

 Corpse Garden xxl

Tetragrammacide - Primal Incinerators of Moral Matrix

Tetragrammacide

Talv - Entering a timeless Winter

Talv  Entering a timeless winterxxl

Children of Technology: Apocalyptic Compendium 

children of technology Kopiexxl

In Vain - Currents

InVain Currentsxxl

Sacrilegious Rite - Summoned from Beyond

Sacrilegious Rite xxl

Hades Archer - Temple of the Impure

Hades Archer  Temple oxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang