.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsI-KInquisition - Obscure Verses for the Multiverse

Krokodil - Nachash

krokodil-nachash-7092Label: Spinefarm Records / Caroline

Spielzeit: 46:07 Min.

Genre: Hardcore/Sludge

Info: Facebook

CD kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Da dachte ich doch zunächst, was für eine coole Idee, dass sich eine englische Band mit dem deutschen Wort „Krokodil" schmückt, doch musste ich gerade entdecken, dass man sich wohl nach der gleichnamigen Droge benannt hat (ich kannte das Zeug bislang gar nicht, muss aber wohl extrem tödlich und vor allem in Russland verbreitet sein...). Bekannt geworden ist die Kapelle in den letzten Wochen da ja ihr Gitarrist „Alex Venturella" der neue Bassist der Maskenmänner von Slipknot geworden ist. Das ist natürlich eine geile Werbung für die Truppe, auch wenn die musikalische Schnittmenge der beiden Bands schon sehr gering ist.

Krokodil haben sich einem ausgesprochen dreckigen, sowohl gewalttätigen, als auch groovenden Bastard aus Sludge, Hardcore und ein bisserl Mathcore verschrieben. Diese Mischung haut auch ganz schön rein (mal abgesehen vom Instrumental „Ragnarock") und man merkt, dass die Musiker gerne in Richtung solcher Bands wie Mastodon oder auch Meshuggah schielen, deren Niveau aber bei weitem nicht erreichen. Das ist aber auch nicht weiter schlimm, denn welche Bands können das schon?

„Nachash" ist ein verdammt aggressiver Brocken Musik, sehr intensiv und irgendwie auch verdammt düster. Ich persönlich fände es noch besser, wenn die Kollegen die Sludge Elemente noch viel mehr in den Vordergrund gebracht hätten, denn meiner Meinung nach haben sie in diesen Momenten ihre Höhepunkte, so dominiert eher der Hardcore-Sound.

So der ganz große Wurf ist Krokodil mit ihrem Debut noch nicht gelungen, man sitzt noch zu sehr zwischen den verschiedenen Stilen fest. Für eine gelungene Melange der verschiedenen Elemente fehlt noch etwas an Homogenität, ich persönlich fände es besser, wenn die Kollegen in Zukunft vielleicht einer der Richtungen ganz deutlich die Hauptrolle überlassen würden. Trotzdem, kein schlechtes Album, schön Aggro, aber auch mit Luft nach oben!

Christian Hemmer

XXL-WertungL

Tracklist:

Shatter
Skind Of The Earth
Dead Man's Path
A Life Lived In Copper, But Painted As Gold
Reptilia Familiar
Porcelain Bonest
The Collapse
Sleep Well, Medusa
Ragnarock
Sun Riders
Sobek
Phyllotaxis

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Atomwinter - Catacombs

Atomwinter Catacombsxxl

Absolutum - Absolutum

Absolutumxxl

Begerith - A.D.A.M.

begerith2xxl

Anvil - Pounding The Pavement

Anvil  Pounding The Pavementxxl

Vardan: Nostalgia - Archive of Failures 1-6

vardan 2018xxl

Las Casas Viejas - goule/H

Las Casas Viejas  goule Hxxl

Cruentator - Ain't War Hell

Cruentatorxxl

Corpse Garden - IAO 269

 Corpse Garden xxl

Tetragrammacide - Primal Incinerators of Moral Matrix

Tetragrammacide

Talv - Entering a timeless Winter

Talv  Entering a timeless winterxxl

Children of Technology: Apocalyptic Compendium 

children of technology Kopiexxl

In Vain - Currents

InVain Currentsxxl

Sacrilegious Rite - Summoned from Beyond

Sacrilegious Rite xxl

Hades Archer - Temple of the Impure

Hades Archer  Temple oxxl

Gloam - Death is the Beginning

gloam cover xxl

Shining: X - Varg Utan Flock

shining xxxl

Cloak - To Venomous Depths

Cloakxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang