.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsI-KKrokus - Dirty Dynamite

Kurnugia - Tribulations of the Abyss (7“)

Kurnugia- Tribulations of the Abyss 7Label: Blood Harvest

Spielzeit: 10:40 Min.

Genre: Death Metal

Info: Facebook

CD kaufen: Shop

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Weiterlesen: Kurnugia - Tribulations of the Abyss (7“)

In Flames – Siren Charms

inflames SIREN CHARMSLabel: Sony

Spielzeit: 46:05 Min.

Genre: Alternative Metal

Info: Facebook

CD kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Weiterlesen: In Flames – Siren Charms

Krieg - Transient

krieg transientLabel: Candlelight Records USA

Spielzeit: 56:30 Min.

Genre: Black Metal

Info: Facebook

CD kaufen: Shop

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: US: 02.09. EU: 06.10.

 

Der US Black Metal hat in Deutschland und auch Europa einen recht schweren Stand, wird er doch meist als lapidar oder gar einfallslos abgetan. Durch diesen Umstand erhalten eine Menge großartiger Bands nicht die nötige Aufmerksamkeit. Hier scheint es nur langsam ein umdenken, weg vom elitären, nordischen Black Metal zu geben, aber immerhin scheint sich das Genre etwas zu öffnen. Krieg sind eine dieser Undergroundhelden des US Black Metals und nun schon fast 20 Jahre unterwegs. Das frühe Schaffen der Band zeigt sehr viel Nähe zu den etwas älteren, heute aber aufgelösten Judas Iscariot, mit denen zusammen in der Frühphase auch einige Split-Veröffentlichungen entstanden. Lord Imperial – der Kopf der Band und auch das einzig verbliebene Gründungsmitglied – wird unter anderem von A. Poole (Chaos Moon) an den Gitarren unterstützt. Erscheinen wird das Album in wenigen Tagen in den USA und etwas später im Oktober dann, auch in Europa. Hierzulande gibt es auch genug Vertriebskanäle, sodass das Album bei jeder größeren Mailorder zu bekommen sein sollte.

Das Album ist natürlich noch nicht erschienen, aber vor einigen Tagen wurde der komplette Stream von der Band zur Verfügung gestellt, sodass ich mich bereits intensiv in die Veröffentlichung einhören konnte. Krieg bieten seit jeher eine Mischung aus sehr rauem, kompromisslosem Black Metal und vereinzelten Einspränklern anderer Genres. Beispielsweise ist die Nähe zum Doom Metal und Noise Rock auch unverkennbar zu hören. Mit „Ruin Our Lives" hat es sogar eine ursprüngliche Demo-Aufnahme von Chaos Moon (dort unter dem Namen „Womb" veröffentlicht) auf das Album geschafft. Die Ambient-Grundlage des Liedes wird in der Krieg-Version durch Noise-Klänge erweitert. Der raue Klang des Albums zieht den Zuhörer schnell in seinen Bann und kann vor allem durch Erhalt dieser Kälte punkten. Die schwere des Albums erdrückt den Zuhörer stellenweise und wird dann aber durch eher melodische und Noise Parts wieder aufgelockert. Die Grundstimmung bleibt aber stets befremdlich, melancholisch und rau. Clean Vocals wird man daher vergeblich auf dem Album suchen, orientieren sich Krieg doch eher am „Raw Black Metal". Im Gegensatz dazu sind die Gitarren- und Basslinien doch stets sehr melodisch gehalten, mit „Home" hat es auch ein rein gesprochenes Lied auf das Album geschafft und dient hier als eine Art „Intro" für den Abschlusstrack. Empfehlen möchte ich „Ruin Our Lives", hier erkennt man vor allem die musikalische Vielfalt der Band, den sehr rauen und Black Metal-lastigen Track „Atlas With A Broken Arm" und den zum Abschluss sehr melodischen Track „Gospel Hand".

Alles in Allem ist das Album wieder sehr gut geworden. Krieg liefern das, was man von ihnen erwartet, eine unkonventionelle Black Metal-Walze, die aufgrund ihrer stilistischen Vielfalt den Zuhörer schnell fesseln kann. Ich kann euch nur empfehlen ein Ohr bei „Krieg" zu riskieren, denn der US Black Metal hat weiterhin einige Perlen zu bieten.

Moritz Naczenski

XXL-WertungXL-1

Tracklist:

1. Order Of The Solitary Road
2. Circling The Drain
3. Return Fire
4. To Speak With Ghosts
5. Atlas With A Broken Arm
6. Time
7. Winter
8. Walk With Them Unnoticed
9. Ruin Our Lives
10. Home
11. Gospel Hand

Ichor - Depths

ichor depths cover smLabel: Bastardized Recordings

Spielzeit: 42:05 Min.

Genre: Death Metal

Info: Facebook

CD kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: 05. September 2014

 

Wie man dem Albumtitel sowie der Tracklist entnehmen kann, dreht es sich auf Ichors neuestem Release offensichtlich vornehmlich um verschiedene Abscheulichkeiten beispielsweise der griechischen Mythologie, der Bibel oder aber des lovecraftschen Universums, welche in den Ozeanen unseres Planeten schlummern. (Passend dazu übrigens auch das ziemlich atmosphärische Cover.)

Die seit 2008 bestehende, aus dem rheinland-pfälzischen Trier stammende Krachkapelle veröffentlichte vor diesem Release bereits zwei Langeisen - ebenfalls auf Bastardized Recordings - und offeriert dem geneigten Hörer auf 'Depths' neben dem düsteren Intro zehn knallharte, brachial in Szene gesetzte Todesbleigschosse, die immer wieder die Grenzen zum Deathcore überschreiten, ohne dabei in all zu moderne Bereiche vorzudringen. Sprich: das Dargebotene ist natürlich glasklar produziert und erinnert hier und da ein wenig an All Shall Perish und Konsorten, doch die Parallelen zu Bands wie aktuelle Behemoth oder aber Morbid Angel (was einige Harmonien, das Drumming sowie die äußerst düstere Grundstimmung betrifft) sind keinesfalls von der Hand zu weisen. Die meisten Songs präsentieren sich in sehr hoher Geschwindigkeit, ohne dabei nach dem dritten Stück langweilig oder monoton zu wirken, wie das auf Veröffentlichungen manch anderer Technical-Death-Metal-Formation schon mal vorkommen kann. Dafür demonstrieren die Musiker, die spielerisch eh über jeden Zweifel erhaben sind, kompositorischen Einfallsreichtum, indem sie auch schleppendere, aber keinesfalls doomige Nummern wie 'While Giants Sleep' oder 'Hadal Sirens' (zumindest anfänglich fräst sich der Song beinahe buchstäblich durch die Gehörgänge) schreiben sowie ab und an auch mal auf die Bremse drücken, den Rückwärtsgang einlegen und Dich ein zweites Mal überrollen, hähä!
Aufgenommen wurde das Ganze im renomierten Hertz-Studio (u a. Vader).
Wer brutales Geknüppel in gefühlter Lichtgeschwindigkeit präferiert, wird mit 'Depths' definitiv seine Freude haben.

Kai Ellermann

XXL-WertungXL-1

Tracklist:

01. Deep Rising (0:49)
02. Apophis (3:18)
03. Ra´iroa (3:41)
04. While Giants Sleep (5:09)
05. The Beasts Approach (3:50)
06. The Heretic King (4:22)
07. Leviathan (3:26)
08. Deny Your God (3:35)
09. Desire Of The Depth (4:09)
10. Cthulus Sons (3:14)
11. Hadal Sirens (6:27)

King 810 - Memoirs Of A Murderer

king-810-Label: Roadrunner Records / Warner Music

Spielzeit: 68:03 Min.

Genre: Modern Metal

Info: Facebook

CD kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Weiterlesen: King 810 - Memoirs Of A Murderer

Seite 11 von 31

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Dautha - Brethren Of The Black Soil

dautha coverxxl

Rivers Of Nihil - Where Owls Know My Name

Rivers Of Nihil2018xxl

Ascension - Under Ether

acension 2018xxl

The Grotesquery - The Lupine Anathema

the grotesquery 2018xxl

Sect Pigs - Crooked Backs

Sect Pig  Crooked backs

Traitor - Knee-Deep In The Dead

traitor knee xxl

Gravestone - Sickening

Gravestone Sickeningxxl

Oksennus - Kolme Toista

Oksennus  Kolme toista

Varathron - Patriarchs of Evil

Varathron  Patriarchs of evil

Usurpress - Interregnum

usurpress 2018xxl

Pungent Stench - Smut Kingdom

pungent stench coverxxl

Judaswiege - Ashes of the Heretic

Judaswiegexxl

Nihil Invocation + Funerary Temple - Occultic longing for the essence

Nihil Invocation  Funerary Templexxl

Stillborn - Crave for Killing

Stillborn  Crave for killingxxl

Kingdom - Putrescent Remains Of The Dead Ground

Kingdom  Putrescentxxl

Twitching Tongues - Gaining...

Twitching Tonguesxxl

 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

 uada tour 2018xxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

marduk tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

carnal forge tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

Zum Seitenanfang