.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsG-H

Gloson: Yearwalker

glosonLabel: Art Of Propaganda

Spielzeit: 32:11 Min.

Genre: Doom Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Shop

Hörprobe: Bandcamp

VÖ-Datum: 02. März 2015

 

Gegen Ende des letzten Jahres konnte man schnell in der Flut der Veröffentlichungen das ein oder andere gute Output aus den Augen verlieren. Gloson scheint eines der Releases zu sein, die an mir vorbei gezogen sind. Die vier Schweden scheinen noch ein unbeschriebenes Blatt zu sein, lediglich Gitarrist Christian ist als Mitglied der Band Shining bekannt. Gloson spielen typischen Sludge Metal mit Post-Rock Einflüssen und haben ihre erste EP komplett in Eigenregie veröffentlicht. Aktuell kann man diesen Release entweder gegen einen beliebigen Betrag auf Bandcamp heruntergeladen oder direkt beim Label als schicke Vinyl-Ausgabe ordern werden.

Wer bisher schon einmal mit Sludge Metal in Berührung gekommen ist, der weiß, dass diese Musik sehr vertrackt, düster und niederschmetternd sein kann. Gerade die Nähe zum Doom Metal in Kombination mit den eher aggressiven Vocals bestärken dieses Empfinden. Gloson allerdings reichern diese sehr düstere Atmosphäre zusätzlich mit Post-Rock Elementen an, sodass die einzelnen Lieder durch eher melancholisch verträumte Elemente aufgelockert werden. Allgemein führt diese Mischung zu einer sehr nachdenklichen und melancholischen Stimmung, die sich wie ein roter Faden durch das Release zieht. Die Produktion ist für eine Eigenproduktion äußerst ansprechend und alle Facetten der Musik sind klar zu hören. Durch den Umstand, dass die Musiker auch zusätzlich fast alle abwechselnd am Mikrophon stehen, entsteht auch eine gewisse Dynamik, was das Release an sich auch sehr abwechslungsreich macht. Die knapp dreißig Minuten sind für eine EP mit vier Liedern vollkommen in Ordnung. Als Anspieltipp möchte ich euch „The End – Aftermath" mit auf den Weg geben, dort verbindet die Band alle oben genannten Elemente und kann so ein wirklich stimmiges und überzeugendes Lied schaffen.

Hier solltet ihr definitiv einmal ein Ohr riskieren oder noch besser, am besten 2-3 Euro ausgeben und die EP kaufen. Bandcamp bietet zwar auch die Möglichkeit das Release kostenfrei herunter zu laden, aber bei der hohen Qualität dieses Outputs sollte man durchaus bereit sein etwas auszugeben. Ich hoffe, dass hier in absehbarer Zeit ein komplettes Album erscheinen wird, welches auf einem ähnlich hohen Niveau liegt. Definitiv eine Kaufempfehlung!

Moritz Naczenski

XXL WertungXL 1

Tracklist:

1. Arsgang
2. Sirens
3. The End / Aftermath
4. The Aftermath / Beginning

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Varathron - Patriarchs of Evil

Varathron  Patriarchs of evil

Usurpress - Interregnum

usurpress 2018xxl

Pungent Stench - Smut Kingdom

pungent stench coverxxl

Judaswiege - Ashes of the Heretic

Judaswiegexxl

Nihil Invocation + Funerary Temple - Occultic longing for the essence

Nihil Invocation  Funerary Templexxl

Stillborn - Crave for Killing

Stillborn  Crave for killingxxl

Kingdom - Putrescent Remains Of The Dead Ground

Kingdom  Putrescentxxl

Twitching Tongues - Gaining...

Twitching Tonguesxxl

Preceptor - Dogmatismo

Preceptorxxl

Day of Execution - Inevitable End

day of executionxxl

Crematory – Oblivion

creamtory 2018

Killing Addiction - Omega Factor

Killing Addiction

Morbid Evils – Deceases

morbid evils 2017xxl

Skeletal Remains – Devouring Mortality

skeletal remains 2018xxl

Evil Warriors - Fall From Reality

Evil Warriorsxxl

Solstice - White Horse Hill

solstice coverxxl

 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

 uada tour 2018xxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

marduk tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

carnal forge tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

Zum Seitenanfang