.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsG-HHI-GH: Till Death and After

HI-GH: Till Death and After

HI-GH- Till Death and After Label: Metal On Metal Records

Spielzeit: 44:19 Min.

Genre: Speed Metal

Info: Facebook

CD kaufen: Shop

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: 05. Dezember 2014

 

Aus Rom kommt dieses junge Quartett und hat mit „Til Death And After" bereits ihr zweites Album auf dem Markt. Bevor wieder das altbekannte Vorurteil aufkommt, dass aus Italien nur Zuckerwatte-Kapellen wie Rhapsody und Kollegen kommen, dem will mal sofort den Wind aus den Segeln nehmen, denn mit so einem Sound haben die Römer genauso viel zu tun, wie der Papst mit Poppen.

Nein, bei HI-GH geht es schnurgerade zurück in die glorreichen Achtziger, als die Hosen eng und die Kutten speckig waren! Lupenreiner Speed Metal wird hier gespielt, der nicht nur herrlich altmodisch ist, sondern vor allem eine ganze Menge Spaß macht! Geile Riffs, coole Soli und dazu eine sehr schön passende räudige Stimme von Sänger „Tommaso Slowly". Was mir besonders gut bei der Band gefällt, ist neben der ungeheuren Spielfreude der ordentliche Punk-Einschlag. Dieser hebt die Band nicht nur angenehm von anderen „80er-Retro-Bands" ab, sondern gibt den Songs den gewissen „Kick". So hat richtiger Metal nämlich zu klingen: Rotzig, unangepasst und gegen Gesellschaft und den bösen Mainstream gerichtet!

Die Optik der Musiker passt dazu wie Arsch auf Eimer (Stallion lassen grüßen!) und auch das Cover ist zum fremdschämen schön!! Klar geht es vorwiegend um die Musik, aber ich persönlich finde es immer sehr fein, wenn das Gesamtpaket stimmt - und das stimmt hier 100%ig! Wenn dann noch solch geile Songs wie „Sex Machine" oder den total coolen Rausschmeißer „German Metal Attack" (eine Coverversion der mir völlig unbekannten Hastighed), was soll da noch schief gehen?

Saucooler, altmodischer Speed/Punk Metal, der eigentlich jedem gefallen sollte, der in seinem Metal-Herz auch nur die kleinste Stelle hat, auf der fett „80er" steht!!!

Christian Hemmer

XXL-WertungXL-1

Tracklist:

1. We Are the End of All 02:14
2. Till Death and After 03:15
3. The Russian Border 04:06
4. Sex Machine 06:08
5. Drug Your Destiny 04:18
6. Devil's Fire 02:53
7. Born Under Evil Defence 03:57
8. Your Bloody Face 01:40
9. White Car Fever 05:01
10. Deal of Death 03:57
11. Forged in Hell 04:06
12. German Metal Attack (Hastighed cover) 02:44

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Atomwinter - Catacombs

Atomwinter Catacombsxxl

Absolutum - Absolutum

Absolutumxxl

Begerith - A.D.A.M.

begerith2xxl

Anvil - Pounding The Pavement

Anvil  Pounding The Pavementxxl

Vardan: Nostalgia - Archive of Failures 1-6

vardan 2018xxl

Las Casas Viejas - goule/H

Las Casas Viejas  goule Hxxl

Cruentator - Ain't War Hell

Cruentatorxxl

Corpse Garden - IAO 269

 Corpse Garden xxl

Tetragrammacide - Primal Incinerators of Moral Matrix

Tetragrammacide

Talv - Entering a timeless Winter

Talv  Entering a timeless winterxxl

Children of Technology: Apocalyptic Compendium 

children of technology Kopiexxl

In Vain - Currents

InVain Currentsxxl

Sacrilegious Rite - Summoned from Beyond

Sacrilegious Rite xxl

Hades Archer - Temple of the Impure

Hades Archer  Temple oxxl

Gloam - Death is the Beginning

gloam cover xxl

Shining: X - Varg Utan Flock

shining xxxl

Cloak - To Venomous Depths

Cloakxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang