.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsE-FFall of Carthage: Behold

Fall of Carthage: Behold

FALL OF CARTHAGE BeholdLabel: MDD Records

Spielzeit: 40:59 Min.

Genre: Modern Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Was passiert wohl, wenn man Arkadius Antonik (Suidakra), Martin Buchwalter (Perzonal War) und einen mir bislang unbekannten Sänger namens Sascha Aßbach zusammenmischt und dann Musik machen lässt? Es entstehet ein fetter Brocken aus Modern Metal, Metalcore und Thrash, der ordentlich grooved und knallt, aber auch seine melodischen Momente hat.

Wenn es so richtig schön brutal zur Sache geht und gerade Kollege Sascha ins Mikro grölt, als gäbe es kein Morgen gibt, gefällt mir das Trio am besten! Leider wird nicht die gesamte Zeit durchgeknüppelt (wäre vielleicht auch etwas zu langweilig, obwohl mir so was ja auch zusagt!) und hier trennt sich die Spreu vom Weizen: Während mir genau diese Parts bei den meisten Moden Metal Band ziemlich auf den Sack gehen, können Fall of Carthage auch hier überzeugen! Ich bin entzückt! Im Ernst, sowohl musikalisch, aber vor allem mit ihren echt geilen Sänger (das bezieht sich nur auf die Stimme, privat kenne ich den Herrn Aßbach ja nicht!) macht die Band alles richtig.

Freunde von Bands wie Five Finger Deathpunch, oder auch von Heaven Shall Burn bis Pantera sollten hier unbedingt mal reinhören und bin ziemlich sicher, dass ihnen diese Debüt-CD verdammt gut gefallen wird! Die Songs knallen ordentlich, sind durchdacht, grooven trotzdem wie Sau und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das Trio live echt abräumen dürfte! Mir gefällt's (auch wenn mich das selber überrascht, aber Qualität setzt sich halt durch!) richtig gut!

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

Tracklist:

1. Upon the small things
2. Degeneration
3. Dawn of the enemy
4. Imperfection
5. Home in a wasteland
6. Menace to myself
7. Necessitarianism
8. Means to be alive
9. Leave them behind
10. More than nothing
11. Behold

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Begerith - A.D.A.M.

begerith2xxl

Anvil - Pounding The Pavement

Anvil  Pounding The Pavementxxl

Vardan: Nostalgia - Archive of Failures 1-6

vardan 2018xxl

Las Casas Viejas - goule/H

Las Casas Viejas  goule Hxxl

Cruentator - Ain't War Hell

Cruentatorxxl

Corpse Garden - IAO 269

 Corpse Garden xxl

Tetragrammacide - Primal Incinerators of Moral Matrix

Tetragrammacide

Talv - Entering a timeless Winter

Talv  Entering a timeless winterxxl

Children of Technology: Apocalyptic Compendium 

children of technology Kopiexxl

In Vain - Currents

InVain Currentsxxl

Sacrilegious Rite - Summoned from Beyond

Sacrilegious Rite xxl

Hades Archer - Temple of the Impure

Hades Archer  Temple oxxl

Gloam - Death is the Beginning

gloam cover xxl

Shining: X - Varg Utan Flock

shining xxxl

Cloak - To Venomous Depths

Cloakxxl

Meyhnach - Non Omnis Moriar

Meyhnach Non Omnis Moriar CD DIGIPAK 63142 1

A Pale December - The Shrine of Primal Fire

A Pale Decemberxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang