.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsE-FEmbercrow - Blacklight Wanderers

Fortíð: 9

fortid cover smLabel: Schwarzdorn Production

Spielzeit: 57:39 Min.

Genre: Modern Viking Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: 27. März

 

Ah, angeschwärzter Viking Metal mit Versatzstücken aus dem Post-Rock; könnte doch glatt als Post-Viking-Metal durchgehen, wenn der Post-Rock-Anteil größer wäre. Aber das ist vielleicht auch gerade gut so...

Die norwegische Formation Fortíð, die seit 2008 unter diesem Namen bekannt sowie aus dem 2002 gestarteten Solo-Projekt des Isländers Einar Thorberg 'Eldur' Guðmundsson namens Fortid hervorgegangen ist, präsentiert den mittlerweile fünften Longplayer, welcher dieser Tage erscheinen wird und auf den einfach zu merkenden Namen '9' getauft (oh, sorry!) wurde.
Wie in der Einleitung bereits angesprochen, spielt das Quartett vom Black Metal beeinflussten Viking Metal, welcher Spuren des Post-Rocks aufweist und eine durchaus funktionierende abwechslungsreiche Angelegenheit geworden ist. Ob diese norwegischen Kapellen nun einflussreich sind oder nicht: ich höre immer wieder Enslaved, Satyricon und Arcturus heraus - und zwar stets die älteren Sachen aus den Neunzigern ('Frost', 'The Shadowthrone', 'La Masquerade Infernale' etc.). Dennoch verkommt Fortíð mitnichten als bloßes Plagiat, sondern ist durchaus eigenständig und bleibt auch nach dem drölfzigsten Mal noch interessant - was vielleicht auch damit zu tun haben könnte, dass hier nicht nach Schema-F komponiert wurde und sich die progressiveren Parts nicht mit den brutaleren oder auch mal ganz ruhigen Passagen beißen, sondern vielmehr ein homogenes Ganzes bilden. Auch der Gesang von Eldur ist abwechslungsreich und passt sich jeweils der jeweiligen Songfragmente an.
Anspieltipps: alles. Wobei mich insbesondere das irgendwie nach Katatonia klingende 'Leit' (soviel zum Thema norwegische Vorbilder) ziemlich begeistert.
Gesamturteil: '9' ist eine ziemlich geile Scheibe geworden, die man nicht explizit in die Viking-Metal-Schublade stecken sollte; dafür sind die einzelnen Teile dieses Ganzen einfach zu vielseitig und dabei gut kombiniert, ohne zu kommerziell auszufallen. Wem dies zusagt, empfehle ich eine uneingeschränkte Kaufempfehlung. Alle anderen sollten zumindest mal ein Reinhören riskieren (siehe Links).

Kai Ellermann

XXL WertungXL 1

Tracklist:

1. Hrafnar
2. Hugur
3. Nornir
4. Viska
5. Leit
6. 9
7. Galdur
8. Runir
9. Hof

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Varathron - Patriarchs of Evil

Varathron  Patriarchs of evil

Usurpress - Interregnum

usurpress 2018xxl

Pungent Stench - Smut Kingdom

pungent stench coverxxl

Judaswiege - Ashes of the Heretic

Judaswiegexxl

Nihil Invocation + Funerary Temple - Occultic longing for the essence

Nihil Invocation  Funerary Templexxl

Stillborn - Crave for Killing

Stillborn  Crave for killingxxl

Kingdom - Putrescent Remains Of The Dead Ground

Kingdom  Putrescentxxl

Twitching Tongues - Gaining...

Twitching Tonguesxxl

Preceptor - Dogmatismo

Preceptorxxl

Day of Execution - Inevitable End

day of executionxxl

Crematory – Oblivion

creamtory 2018

Killing Addiction - Omega Factor

Killing Addiction

Morbid Evils – Deceases

morbid evils 2017xxl

Skeletal Remains – Devouring Mortality

skeletal remains 2018xxl

Evil Warriors - Fall From Reality

Evil Warriorsxxl

Solstice - White Horse Hill

solstice coverxxl

 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

 uada tour 2018xxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

marduk tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

carnal forge tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

Zum Seitenanfang