.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsE-FEternal Sex And War - Negative Monoliths

Fortíð: 9

fortid cover smLabel: Schwarzdorn Production

Spielzeit: 57:39 Min.

Genre: Modern Viking Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: 27. März

 

Ah, angeschwärzter Viking Metal mit Versatzstücken aus dem Post-Rock; könnte doch glatt als Post-Viking-Metal durchgehen, wenn der Post-Rock-Anteil größer wäre. Aber das ist vielleicht auch gerade gut so...

Die norwegische Formation Fortíð, die seit 2008 unter diesem Namen bekannt sowie aus dem 2002 gestarteten Solo-Projekt des Isländers Einar Thorberg 'Eldur' Guðmundsson namens Fortid hervorgegangen ist, präsentiert den mittlerweile fünften Longplayer, welcher dieser Tage erscheinen wird und auf den einfach zu merkenden Namen '9' getauft (oh, sorry!) wurde.
Wie in der Einleitung bereits angesprochen, spielt das Quartett vom Black Metal beeinflussten Viking Metal, welcher Spuren des Post-Rocks aufweist und eine durchaus funktionierende abwechslungsreiche Angelegenheit geworden ist. Ob diese norwegischen Kapellen nun einflussreich sind oder nicht: ich höre immer wieder Enslaved, Satyricon und Arcturus heraus - und zwar stets die älteren Sachen aus den Neunzigern ('Frost', 'The Shadowthrone', 'La Masquerade Infernale' etc.). Dennoch verkommt Fortíð mitnichten als bloßes Plagiat, sondern ist durchaus eigenständig und bleibt auch nach dem drölfzigsten Mal noch interessant - was vielleicht auch damit zu tun haben könnte, dass hier nicht nach Schema-F komponiert wurde und sich die progressiveren Parts nicht mit den brutaleren oder auch mal ganz ruhigen Passagen beißen, sondern vielmehr ein homogenes Ganzes bilden. Auch der Gesang von Eldur ist abwechslungsreich und passt sich jeweils der jeweiligen Songfragmente an.
Anspieltipps: alles. Wobei mich insbesondere das irgendwie nach Katatonia klingende 'Leit' (soviel zum Thema norwegische Vorbilder) ziemlich begeistert.
Gesamturteil: '9' ist eine ziemlich geile Scheibe geworden, die man nicht explizit in die Viking-Metal-Schublade stecken sollte; dafür sind die einzelnen Teile dieses Ganzen einfach zu vielseitig und dabei gut kombiniert, ohne zu kommerziell auszufallen. Wem dies zusagt, empfehle ich eine uneingeschränkte Kaufempfehlung. Alle anderen sollten zumindest mal ein Reinhören riskieren (siehe Links).

Kai Ellermann

XXL WertungXL 1

Tracklist:

1. Hrafnar
2. Hugur
3. Nornir
4. Viska
5. Leit
6. 9
7. Galdur
8. Runir
9. Hof

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Revolting - The Monolith Of Madness

revolting 2018xxl

Decaying - To Cross The Line

Decayingxxl

Kadaverficker - KFFM 931.8

kadaverficker 2018xxl

Atomwinter - Catacombs

Atomwinter Catacombsxxl

Absolutum - Absolutum

Absolutumxxl

Begerith - A.D.A.M.

begerith2xxl

Anvil - Pounding The Pavement

Anvil  Pounding The Pavementxxl

Vardan: Nostalgia - Archive of Failures 1-6

vardan 2018xxl

Las Casas Viejas - goule/H

Las Casas Viejas  goule Hxxl

Cruentator - Ain't War Hell

Cruentatorxxl

Corpse Garden - IAO 269

 Corpse Garden xxl

Tetragrammacide - Primal Incinerators of Moral Matrix

Tetragrammacide

Talv - Entering a timeless Winter

Talv  Entering a timeless winterxxl

Children of Technology: Apocalyptic Compendium 

children of technology Kopiexxl

In Vain - Currents

InVain Currentsxxl

Sacrilegious Rite - Summoned from Beyond

Sacrilegious Rite xxl

Hades Archer - Temple of the Impure

Hades Archer  Temple oxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang