.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsE-FEmeth - Aethyr

Exhumation: Opus Death

Exhumation  Opus DeathLabel: Dunkelheit Produktionen

Spielzeit: 40:45 Min.

Genre: Death Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

Hörprobe: Bandcamp

VÖ-Datum: 27. März 2015

 

 

Ja da kommt Freude auf: Meine Lieblings-Exhumation (es gibt ja so ein gutes Dutzend Bands mit diesem Namen!) aus dem fernen Indonesien haben ihr zweites Album herausgebracht! Als limitiertes Tonband schon etwas länger (September 2014), nun gibt es den Spaß auch via "Dunkelheit Produktionen" als CD.

Und Spaß macht dieses Album ganz sicher, denn es stellt das schon verdammt gute Debüt "Hymn to your God" glatt in den Schatten! Das neue Material ist ultrabrutal, schon der Opener "Soul Wanders" zeigt, dass die Kollegen echt keine Gefangenen machen! Dabei sind sie meistens extrem schnell, aber auch, wenn hier und da mal das Tempo gedrosselt wird, verlieren die Songs nichts an ihrem Druck oder der Brutalität!

Sehr gelungen finde ich es auch, dass sich die Band keineswegs von irgendwelchen Genre-Schubladen einengen lässt. Sowohl die Grenzen zum Black Metal, als auch zum Thrash (wie zum Beispiel bei "Witching Evil") werden gerne und immer wieder mal überschritten, was dem Gesamtbild sehr gut tut! Ebenfalls sehr beeindruckend finde ich den hohen technischen Level, auf dem hier musiziert wird - "Krach mit Niveau", wie ich das gerne nenne!

Und dann sind da ja auch noch die beiden wunderbaren Instrumentalstücke "The Sleeping Darkness" und "Lullabyss", die auf der ursprünglichen Tape-Version die A- bzw. B-Seite abgeschlossen haben. Ersteres verzückt mit reinen Pianoklängen, das zweite Stück mit der Akustik-Gitarre. Erwartet man natürlich überhaupt nicht auf einem solchen "Brutal-Death" Album, macht das Ganze aber erst so richtig rund, da die beiden Stücke einen gelungenen Kontrast zum Rest bilden und dem Hörer die Möglichkeit geben, zwischen den ganzen Blastbeats und musikalischen Gewaltexzessen mal kurz Luft zu holen.

Man sieht, das Album ist von vorne bis hinten stimmig, jeder Song kann überzeugen und auch der Sound ist dem Produkt voll angemessen. Ich bin jedenfalls schwer angetan von den Indonesiern!

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

 

Tracklist:

1. Soul Wanders
2. Upon Our Hordes
3. Witching Evil
4. Possessed
5. The Sleeping Darkness
6. Graveyard Alike
7. Labyrinth of Fire
8. Ironheart
9. Hymn of Death
10. Lullabyss

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Tribulation - Down Below

tribulation 2018xxl

Magnum - Lost on the Road to Eternity

magnum 2018xxl

Revolting - The Monolith Of Madness

revolting 2018xxl

Decaying - To Cross The Line

Decayingxxl

Kadaverficker - KFFM 931.8

kadaverficker 2018xxl

Atomwinter - Catacombs

Atomwinter Catacombsxxl

Absolutum - Absolutum

Absolutumxxl

Begerith - A.D.A.M.

begerith2xxl

Anvil - Pounding The Pavement

Anvil  Pounding The Pavementxxl

Vardan: Nostalgia - Archive of Failures 1-6

vardan 2018xxl

Las Casas Viejas - goule/H

Las Casas Viejas  goule Hxxl

Cruentator - Ain't War Hell

Cruentatorxxl

Corpse Garden - IAO 269

 Corpse Garden xxl

Tetragrammacide - Primal Incinerators of Moral Matrix

Tetragrammacide

Talv - Entering a timeless Winter

Talv  Entering a timeless winterxxl

Children of Technology: Apocalyptic Compendium 

children of technology Kopiexxl

In Vain - Currents

InVain Currentsxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang