.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsE-FEntrapment - Lamentations Of The Flesh

Flotsam And Jetsam - No Place For Disgrace 2014

FLOTSAM AND JETSAM No Place For DisgraceLabel: Metal Blade Records

Spielzeit: 59:12 Min.

Genre: Thrash/Speed Metal

Info: Facebook

CD kaufen: Amazon

Hörprobe: Soundcloud

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Flotsam & Jetsam sind eine der legendärsten U.S. Speed-/Thrash-Metal Truppen und trotz Über-Alben wie „Doomsday for the Deceiver” (1986) und „No Place for Disgrace” (1988) blieb ihnen der große Erfolg stets verwehrt. 2010 meldeten sie sich mit dem starken Comeback „The Cold“ zurück und schoben 2012 gleich noch ein neues Album nach. Nun haben sie sich dazu entschlossen ihr zweites Album, „No Place for Disgrace“ neu einzuspielen.

Was genau sie damit erreichen wollen weiß ich nicht, möglicherweise eine Brücke schlagen, zwischen dem Sound der neuen Alben, die deutlich moderner und aggressiver klingen und dem alten, mehr Speed-Metal denn Trash-lastigen Klang der alten Klassiker?  Wie auch immer, Neueinspielungen alter Schätze sind immer eine zweischneidige Angelegenheit; einerseits kann man sich auf die Klasse der Songs und ihre Beliebtheit beim Publikum verlassen, andererseits kann genau das auch zum Verhängnis werden, indem man die Fans der ersten Stunde mit dem neuen Soundgewand vergrault.

Die alten Aufnahmen klangen meiner Meinung nach ideal, wenngleich Gitarren und Schlagzeug natürlich etwas saftloser klangen als eine Produktion von heute. Im instrumentalen Teil kommen die neuen Aufnahmen daher ganz gut und geben dem ganzen mehr Punch. Am Gesang werden sich jedoch die Geister scheiden, da die Alt-Fans besonders die hohen Schreie und generell mehr an Agent Steel denn Overkill erinnernden Vocals der ersten Scheiben schätzen. Auf den neuen Alben klingt Sänger Eric A.K. deutlich thrashiger und wie bereits erwähnt aggressiver, was sich auch auf der Neuinterpretation von „No Place for Disgrace“ widerspiegelt.

Das Songmaterial, wie der unsterbliche Titelsong, ist nach wie vor unantastbar und es bleibt zu hoffen, dass es mit dieser Modernisierung eine neue Generation von Fans erreicht, Alt-Fans sollten zunächst Probe hören. Die alte Fassung des Albums verdient nichts als die Bestnote, aber auch in dieser Version ist es natürlich noch immer ein grandioses Stück Musik!

Ansgar Hastenpflug

XXL-WertungXL-1

Tracklist:

01. No Place For Disgrace
02. Dreams Of Death
03. N.E. Terror
04. Escape from Within
05. Saturday Nights' Alright (For Fighting)
06. Hard On You
07. I Live You Die
08. Misguided Fortune
09. P. A.A.B
10. The Jones

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Revolting - The Monolith Of Madness

revolting 2018xxl

Decaying - To Cross The Line

Decayingxxl

Kadaverficker - KFFM 931.8

kadaverficker 2018xxl

Atomwinter - Catacombs

Atomwinter Catacombsxxl

Absolutum - Absolutum

Absolutumxxl

Begerith - A.D.A.M.

begerith2xxl

Anvil - Pounding The Pavement

Anvil  Pounding The Pavementxxl

Vardan: Nostalgia - Archive of Failures 1-6

vardan 2018xxl

Las Casas Viejas - goule/H

Las Casas Viejas  goule Hxxl

Cruentator - Ain't War Hell

Cruentatorxxl

Corpse Garden - IAO 269

 Corpse Garden xxl

Tetragrammacide - Primal Incinerators of Moral Matrix

Tetragrammacide

Talv - Entering a timeless Winter

Talv  Entering a timeless winterxxl

Children of Technology: Apocalyptic Compendium 

children of technology Kopiexxl

In Vain - Currents

InVain Currentsxxl

Sacrilegious Rite - Summoned from Beyond

Sacrilegious Rite xxl

Hades Archer - Temple of the Impure

Hades Archer  Temple oxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang