.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsE-FEbonillumini: Arktos

Ephel Duath - Hemmed By Light, Shaped By Darkness

ephelduath-cover smLabel: Agonia Records Records

Spielzeit: 51:52 Min.

Genre: Avantgarde-Metal

Info: Facebook

CD kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Immer wieder mache ich die Erfahrung, dass es schädlich für die persönliche Meinungsbildung ist, wenn einem bereits das musikalische Schaffen einer Band aus einer anderen Periode/Zeitspanne bekannt ist. Ähnlich verhält es sich auch mit Ephel Duath, habe ich sie doch zu Zeiten von „Pain Necessary To Know“ (2005) sehr intensiv gehört und auch das Elektro-Remix-Album „Pain Remixed The Known“ zu meinen Favoriten gezählt. Die nun dargebotene Kost ist etwas ganz anderes, fast schon eine andere Band und das macht es mir nicht leicht.
Die 1998 gegründete Band war nie leicht in eine Schublade zu stecken, am ehesten haben hier immer die Eigenschaften avantgarde und progressive gegriffen. Mit „Hemmed By Light, Shaped By Darkness“ stellen sie nun ihr 7. Studioalbum vor, welches unter dem Label Agonia Records erscheint.

Generell sollte man zunächst den Anspruch klären, den ich für den Hörgang dieses Albums vorausgesetzt habe. In der Vergangenheit hat sich die Band vor allem durch den jazzlastigen Einschlag ausgezeichnet und damit ein sehr geordnetes Chaos in die Musik gebracht. Wer so etwas erwartet, der wird tatsächlich enttäuscht, denn die Band hat den Stil weiterentwickelt und verändert. Die Songstrukturen sind nun klarer und klassischer und viele Avantgarde-Einflüsse sind komplett zurückgefahren. Das Chaos in der Musik ist konsequent verschwunden und Ordnung gewichen.
Jedoch weiß das Album trotzdem zu gefallen, es ist definitiv eine andere Musik, aber acht Jahre Unterschied machen sich nun mal bei jeder Band bemerkbar. Ephel Duath machen weiterhin Musik die fernab der meisten klassischen Progressive-Bands angesiedelt ist und so ist die Band durch die zwar zurückgefahrenen, aber trotzdem vorhandenen Jazz-Einflüsse immer noch ein Hörgenuss. Die Stimme des Sängers „Davide Tiso“ hat sich verändert, ist deutlich klarer und weniger aggressiv, fügt sich aber dennoch lückenlos in die Musik ein. Die Grundstimmung des Albums ist sehr dunkel und beklemmend, dies ist aber unter Betrachtung des Albentitels sicherlich gewollt. Nicht zuletzt hat die Band sich sicherlich auch durch größere Line-Up-Veränderungen den Umständen angepasst, da jeder Musiker seine eigene Spielweise und Vorlieben in seiner Musik unterbringt. Als Anspieltipps möchte ich euch „Shaped By Darkness“ ans Herz legen, da dieser Track m.M.n. die Grundstimmung und auch die Musik am besten repräsentiert.

Es ist schwer für mich das Album wirklich zu mögen. Jedoch ist es, wenn man es objektiv betrachtet, eine sehr gute Veröffentlichung, die im Vergleich zu vielen anderen Progressive-Bands in einer ganz anderen Liga spielt. Für mich darf es in Zukunft etwas chaotischer zugehen, aber das ist Geschmackssache. Wenn ihr auf vertrackte Songstrukturen und Jazz-Einflüsse im Metal steht, ist Ephel Duath ein Blindkauf.

Moritz Naczenski

XXL-BewertungXL

Tracklist:

1. Feathers Under My Skin
2. Tracing The Path of Blood
3. When Mind Escapes Flesh
4. Within This Soil
5. Those Gates to Nothing
6. Through Flames I Shield
7. Hemmed By Light
8. Shaped By Darkness

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Varathron - Patriarchs of Evil

Varathron  Patriarchs of evil

Usurpress - Interregnum

usurpress 2018xxl

Pungent Stench - Smut Kingdom

pungent stench coverxxl

Judaswiege - Ashes of the Heretic

Judaswiegexxl

Nihil Invocation + Funerary Temple - Occultic longing for the essence

Nihil Invocation  Funerary Templexxl

Stillborn - Crave for Killing

Stillborn  Crave for killingxxl

Kingdom - Putrescent Remains Of The Dead Ground

Kingdom  Putrescentxxl

Twitching Tongues - Gaining...

Twitching Tonguesxxl

Preceptor - Dogmatismo

Preceptorxxl

Day of Execution - Inevitable End

day of executionxxl

Crematory – Oblivion

creamtory 2018

Killing Addiction - Omega Factor

Killing Addiction

Morbid Evils – Deceases

morbid evils 2017xxl

Skeletal Remains – Devouring Mortality

skeletal remains 2018xxl

Evil Warriors - Fall From Reality

Evil Warriorsxxl

Solstice - White Horse Hill

solstice coverxxl

 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

 uada tour 2018xxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

marduk tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

carnal forge tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

Zum Seitenanfang