.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsC-DDemilich - 20th Adversary of Emptiness

Cradle of Filth: Hammer of the Witches

cradle of filth hammer of the witchesLabel: Nuclear Blast Records

Spielzeit: 56:08 Min.

Genre: Symphonic Black Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Shop

Hörprobe: Vimeo

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Auch wenn ich schon seit einigen Alben mit dem immer bombastischer und in meinen Ohren kitschiger werdenden Sound der Band nicht mehr klar komme, so muss ich doch meinen Hut ziehen ob der absoluten Kompromisslosigkeit mit der Dani und seine wechselnden Mitmusiker ihr ganz eigenes Ding durchziehen und einen feuchten Furz darauf geben, was die Szene-Polizei so zu meckern hat!

Apropos Wechsel: Paul Allender ist raus aus der Band und das nach insgesamt 17 Jahren der Mitgliedschaft (zwischen 1995 und 2000 war er schon mal draußen), dafür sind gleich zwei neue Gitarristen dabei. Und keine Ahnung, ob es an dieser Neuorientierung im Bandgefüge liegt, aber "Hammer of the Witches" ist anders geworden als seine Vorgänger! Allerdings nicht, wie vielleicht zu erwarten, in Richtung noch mehr Bombast, noch mehr Popanz - nein es geht in die andere Abteilung! Der Anteil der kitschig/symphonischen Stellen wurde reduziert und man hört mal wieder richtig geile Riffs, die sowohl in die Ecke des traditionellen Metals schauen, sondern auch gerne beim Thrash bedienen. Ich möchte jetzt nicht unbedingt von "Back to the roots" sprechen, das wäre dann doch zu weit gegriffen, aber es erinnert doch mehr an Alben wie "Midian", oder "Dusk and her embrace", als an die letzten Werke.

Ich bin überaus erstaunt und positiv überrascht, denn das hatte ich dann doch nicht erwartet. Dass ich nochmal sage, dass mir ein Cradle of Filth Album so richtig gut gefällt, hätte ich auch nicht gedacht. Aber so ist es und auch wenn die Burschen sicherlich nie wieder so ein geniales Werk wie ihr Debüt erschaffen werden (Scheiße, was fand ich die Band damals geil!!), so ist "Hammer of the Witches" doch ein Album, das nicht nur die eingefleischten Fans der Band überzeugen dürfte (denn alle Trademarks der Band sind weiter weiterhin vorhanden, wenn auch nicht ganz so übertrieben und plakativ), sondern sicherlich auch ein paar "Altfans" (so wie mich) wieder zurück ins Boot holen könnte.

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

Tracklist:

01. Walpurgis Eve
02. Yours Immortally…
03. Enshrined In Crematoria
04. Deflowering The Maidenhead, Displeasuring The Goddess
05. Blackest Magick In Practice
06. The Monstrous Sabbat (Summoning The Coven)
07. Hammer Of The Witches
08. Right Wing Of The Garden Triptych
09. The Vampyre At My Side
10. Onward Christian Soldiers
11. Blooding The Hounds Of Hell

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Mortiferum - Altar of Decay 

Mortiferum

Thy Feeble Saviour - And Darkness Fell

Thy Feeble Saviour

Inisans - Transition

Inisans  Transition

Dautha - Brethren Of The Black Soil

dautha coverxxl

Rivers Of Nihil - Where Owls Know My Name

Rivers Of Nihil2018xxl

Ascension - Under Ether

acension 2018xxl

The Grotesquery - The Lupine Anathema

the grotesquery 2018xxl

Sect Pigs - Crooked Backs

Sect Pig  Crooked backs

Traitor - Knee-Deep In The Dead

traitor knee xxl

Gravestone - Sickening

Gravestone Sickeningxxl

Oksennus - Kolme Toista

Oksennus  Kolme toista

Varathron - Patriarchs of Evil

Varathron  Patriarchs of evil

Usurpress - Interregnum

usurpress 2018xxl

Pungent Stench - Smut Kingdom

pungent stench coverxxl

Judaswiege - Ashes of the Heretic

Judaswiegexxl

Nihil Invocation + Funerary Temple - Occultic longing for the essence

Nihil Invocation  Funerary Templexxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

 uada tour 2018xxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

hate eternal tourxxl

marduk tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

carnal forge tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

Zum Seitenanfang