.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsA-BAbsconditus: Kατάβασις

Ajana: Dualismus?

Ajana Cover DualismusLabel: Eigenproduktion

Spielzeit: 71:20 Min.

Genre: Progressive Doom Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Ganz aus der Nähe meines derzeitigen Zuhauses, nämlich aus Freiburg im Breisgau kommt die Künstlerin Ajana, die im wirklichen Leben Luise Markert heißt und mit 'Dualism?' bereits zum dritten Mal eine Veröffentlichung unter diesem Pseudonym tätigt. Geboten wird sogenannter Female-Fronted-Doom, allerdings mit dem Unterschied, dass es sich nicht um eine komplette Band, sondern um ein Eine-Frau-Soloprojekt handelt; Luise komponiert und textet komplett allein und greift im Studio auf die Hilfe von Gastmusikern zurück, spielt aber auch selbst einige Instrumente und singt. Ins Leben gerufen wurde dieses Projekt 2003, wobei erst sieben Jahre später die 'Ruins'-EP und zwei Jahre darauf das Debüt-Album 'Home Decay', welches via Bandcamp kostenlos erhältlich ist, erschienen.
Als erstes fällt auf, dass alle Stücke recht lang sind (zwischen knapp sieben bis dreizehneinhalb Minuten); lediglich das Intro '... et non descendit' ist wesentlich kürzer geraten. Value for money also, das muss man schon zugeben. Die Stücke an sich sind um einiges vielseitiger gestaltet als auf der durchschnittlichen Doom-Platte und weisen durchaus Gothic-Elemente, aber auch schnellere Passagen auf und überhaupt eine sehr interessante Auswahl an ungewöhnlichen Instrumente wie Flöten oder Orgel. Immer wieder fühle ich mich an die späteren The Gathering (mit der Anneke am Mikro), The Third And The Mortal zu 'Painting On Glas'-Zeiten, Empyrium sowie Orphanage ohne den Grunzgesang erinnert und bin sehr erstaunt, dass a) noch kein Label bei der Musikerin angeklopft hat und b) sie die Sachen quasi im Alleingang gemacht hat.
Auch aufnahmetechnisch ist alles im grünen Bereich; hierfür zeichnet sich Christoph Brandes von den Iguana Studios verantwortlich, der im Schwarzwald eine der Top-Adressen unter den Aufnahmestudios darstellt und schon mit beispielsweise Finsterforst gearbeitet hat.
Die Platte braucht übrigens zwei, drei Anläufe, bis sie richtig zündet.
Leider ist 'Dualismus?' nur als Download erhält, aber das muss ja nicht so bleiben, liebe Labels.

Kai Ellermann

XXL WertungXL 1

Tracklisting:

01. ... et non descendit
02. Outside
03. In the past I thrive
04. Itinerary
05. Nonexistence
06. The yellow house
07. Profanation
08. Descending
09. Procession

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Revolting - The Monolith Of Madness

revolting 2018xxl

Decaying - To Cross The Line

Decayingxxl

Kadaverficker - KFFM 931.8

kadaverficker 2018xxl

Atomwinter - Catacombs

Atomwinter Catacombsxxl

Absolutum - Absolutum

Absolutumxxl

Begerith - A.D.A.M.

begerith2xxl

Anvil - Pounding The Pavement

Anvil  Pounding The Pavementxxl

Vardan: Nostalgia - Archive of Failures 1-6

vardan 2018xxl

Las Casas Viejas - goule/H

Las Casas Viejas  goule Hxxl

Cruentator - Ain't War Hell

Cruentatorxxl

Corpse Garden - IAO 269

 Corpse Garden xxl

Tetragrammacide - Primal Incinerators of Moral Matrix

Tetragrammacide

Talv - Entering a timeless Winter

Talv  Entering a timeless winterxxl

Children of Technology: Apocalyptic Compendium 

children of technology Kopiexxl

In Vain - Currents

InVain Currentsxxl

Sacrilegious Rite - Summoned from Beyond

Sacrilegious Rite xxl

Hades Archer - Temple of the Impure

Hades Archer  Temple oxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang