.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsA-BAjana: Dualismus?

Abhor: Rituale Stramonium

Abhor Rituale StramoniumLabel: Moribund Records

Spielzeit: 52:26 Min.

Genre: Black Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: 31. März 2015

 

Na, mal etwas Kult gefällig? Bitteschön - die Italiener von Abhor gehören definitiv in diese Rubrik. Gegründet 1995 sind die Kollegen auch schon eine ganze Weile dabei und waren schon immer ein wenig anders als der Rest. Das mag an ihrer Herkunft liegen, die italienische Szene ist ja bekannt für ihren sagen wir mal ungezwungenen Umgang mit dem, was andere als Kitsch bezeichnen.

Soweit würde ich bei Abhor keineswegs gehen, aber ihr Sound erinnert mich nicht nur an die ganz frühen Cradle of Filth (so die Zeit der ersten beiden Alben, die noch richtig gut waren!), sondern auch an Landsleute wie "Evol", oder "Morturay Drape". Das soll heißen, hier wird das Keyboard keineswegs nur als untergeordnetes Instrument im Hintergrund, sondern flächendeckend eingesetzt. Sehr viel Wert wird auf eine gruselig/gothische Horrorfilm-Atmosphäre gelegt, die neben dem Keyboard durch die üblichen Verdächtigen wie Wolfsgeheul, Frauenschreie u.ä. erzeugt wird.

Jetzt soll aber nicht der Eindruck entstehen, dass die Kollegen hier ein vor Kitsch triefendes, unhörbares Machwerk hingerotzt hätten - ganz im Gegenteil! "Rituale stramonium" ist ein verdammt gutes Album geworden! Mittelschneller Black Metal trifft auf eben jene, oben erwähnte, symphonische Elemente, die aber absolut gekonnt miteinander agieren! Wenn man einen solchen Sound hören möchte, dann kann ich Abhor nur wärmstens empfehlen, denn die Jungs wissen genau, was sie tun und vor allem spielen sie diese Art des Black Metals schon seit sehr langer Zeit, also keine Spur von Anbiederung an irgendwelche Hypes oder hippe Strömungen.

Ähnlich vielen Bands der griechischen Black Metal Gemeinde erschaffen die Italiener nämlich eine herrlich mystisch/okkulte Atmosphäre, die ja zum Black Metal ähnlich gut passt, wie damals die klirrend kalte Aggression der Norweger. Das Ergebnis überzeugt mich zumindest voll und ganz und ich schicke ein "Gut gemacht!" nach Padua!

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

Tracklist:

1. Between Flames and Moon
2. Diabolus Est Qui Id Invocate
3. De Exorcismis Et Supplicantionibus Quibusdam
4. I...The Witch
5. Soul's Poison
6. Circle Of Stones
7. The Chant Of The Owl
8. Wine Of Sabbath
9. Requiem For Errans Infernorum

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Anvil - Pounding The Pavement

Anvil  Pounding The Pavementxxl

Vardan: Nostalgia - Archive of Failures 1-6

vardan 2018xxl

Las Casas Viejas - goule/H

Las Casas Viejas  goule Hxxl

Cruentator - Ain't War Hell

Cruentatorxxl

Corpse Garden - IAO 269

 Corpse Garden xxl

Tetragrammacide - Primal Incinerators of Moral Matrix

Tetragrammacide

Talv - Entering a timeless Winter

Talv  Entering a timeless winterxxl

Children of Technology: Apocalyptic Compendium 

children of technology Kopiexxl

In Vain - Currents

InVain Currentsxxl

Sacrilegious Rite - Summoned from Beyond

Sacrilegious Rite xxl

Hades Archer - Temple of the Impure

Hades Archer  Temple oxxl

Gloam - Death is the Beginning

gloam cover xxl

Shining: X - Varg Utan Flock

shining xxxl

Cloak - To Venomous Depths

Cloakxxl

Meyhnach - Non Omnis Moriar

Meyhnach Non Omnis Moriar CD DIGIPAK 63142 1

A Pale December - The Shrine of Primal Fire

A Pale Decemberxxl

Untervoid – Untervoid

Untervoidxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang